TTL bamberg macht grossen Rückstand in Vilsbiburg wett und siegt verdient

Logo TTLIn einem kuriosen Spiel behielt der TTL Basketball Bamberg bei den Baskets Vilsbiburg die Nerven, siegte am Ende hochverdient mit 77:87 bei den Niederbayern und kletterte damit auf Platz fünf in der Tabelle.

Die Voraussetzungen für die Bamberger waren nicht einfach. Neben den Langzeitverletzten Kevin Eichelsdörfer musste Coach Rainer Wolfschmitt auch noch auf Christoph Dippold aus der Startformation verzichten, der beruflich verhindert war. Trotzdem kamen die TTLer gut ins Spiel und fanden zu Beginn immer ihre freien Schützen und Rob Ferguson setzte sich am offensiven Brett mit aller Routine durch. So konnten die Gäste mit einem sechs-Punkte-Vorsprung 16:22 ins zweite Viertel starten. Im zweiten Spielabschnitt kam es dann zum unerklärlichen Bruch im Bamberger Spiel. Im Spiel nach vorne leistete man sich nun einige Ballverluste, welche die Hausherren konsequent ausnutzten und nun auch hochprozentig von der Dreierlinie trafen. Die Bamberger mussten dieses Viertel mit 32:9 an die Hausherren abgeben. Mit dem Halbzeitstand von 48:31 glaubten die Vilsbiburger Zuschauer schon das Spiel sei nun für ihre Mannschaft gelaufen. Weit gefehlt, der TTL Basketball Bamberg kam wie umgewandelt aus der Halbzeitpause und kämpfte sich Punkt für Punkt heran und konnte bis zum Ende des Abschnittes auf 60:50 verkürzen. Ein wahres offensives Feuerwerk brannten die TTLer dann im Schlussabschnitt ab. Mit vielen klugen Entscheidungen brachten Kevin Jefferson und Michi Lachmann ihre Mitspieler zum Korberfolg und punkteten dabei selbst auch noch hochprozentig. Alleine im Schlussviertel traf der TTL fünf von sechs Dreier-Würfe. In der Defense gelang es nun auch die gefährlichen Schützen auf der Seite der Hausherren zu kontrollieren. Am Ende ging dieses Schlussviertel mit 37:17 an den TTL Basketball Bamberg. Die Wolfschmitt-Truppe knüpfte damit an die gute Leistung vom letzten Wochenende gegen Treuchtlingen an und hat hochverdient mit 77:87 bei den Niederbayern gewonnen. Ein begeisterter Bamberger Headoach nach dem Spiel: „Was wir in der zweiten Hälfte gespielt haben, geht fast nicht besser in unserer momentan Personalsituation. Ich bin ich hochzufrieden mit unserem Auftreten und muss alle Spieler loben - das war Spitze!"

TTL BA:

Jefferson 22/1, Lachmann 21/1, Ferguson 14/2, Schmitt 11/2, Loch 7/2, Eisenhardt 4/0, Dorn 3/1, Kolloch 3/1, Kohn 2

Suchen

Benutzeranmeldung

Social Network

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok