MURMELTIER GRÜSST DIE TROPICS WÖCHENTLICH – GELBHEMDEN SIEGEN ERNEUT KNAPp

Oberhaching neuEs wurde wie erwartet das schwere Spiel für die Oberhachinger Basketballer. Aufgrund von Verletzungen und beruflichen Verpflichtungen war unter der Woche kein geregelter Trainingsbetrieb möglich. Zudem fehlten neben Chris Hustert auch die beiden Doppellizenzspieler Philipp Bode und Jakob Stolte, die zeitgleich mit Jahn München in der NBBL im Einsatz waren. Mit einer kurzen Rotation tat man sich über das ganze Spiel sehr schwer gegen ein starkes Gästeteam. Die fehlende Abstimmung war der Mannschaft um Kapitän Moritz Wohlers, sowohl im Angriff als auch in der Verteidigung anzumerken.

 

Die Bamberger wurden sehr gut von ihrem Trainer Rainer Wolfschmitt eingestellt und trafen zudem ihre Würfe extrem hochprozentig. Überragender Spieler der Franken war Aufbauspieler Kevin Jefferson (27 Punkte). Der quirlige Pointguard bereitete den Gelben über das ganze Spiel hinweg große Probleme und war zu keiner Phase des Spiels zu kontrollieren. Angetrieben von ihrem Topscorer witterte der TTL zurecht die Chance einen Auswärtscoup am Kyberg zu landen. Bamberg spielte sich in einen Rausch und führte über große Teile des Spiels. Dank der mannschaftlich geschlossen Leistung blieben die Gelbhemden jedoch in Schlagdistanz und liessen den Tabellenfünften nicht davonziehen. Sechs Spieler punkteten zweistellig und auch Publikumsliebling Tommy Nibler (9 Punkte) setzte wichtige Akzente in der Offense. Wie in fast jeder Partie diese Saison bahnte sich ein Krimi am Ende des Spiels an. Die Tropics bewiesen einmal mehr, dass Sie das Team der knappen Spiele sind und zeigten in der Crunchtime ihren besten Basketball. Janosch Kögler verwertete trotz eines Fouls einen spektakulär erkämpfen Offensivrebound zum Ausgleich und brachte sein Team mit dem anschliessenden Bonusfreiwurf zwei Minuten vor Schluss erstmals seit langer Zeit in Führung (77-76). In der darauffolgenden Verteidigungssequenz stealte John Boyer in seiner unnachahmlichen Art den Ball von US-Boy Ferguson und brachte sein Team mit einem Korbleger im Fastbreak entscheidend in Führung. Die Gäste mussten die Uhr nun mit Fouls stoppen. Moritz Wohlers zeigte keine Nerven an der Freiwurflinie und sicherte seiner Mannschaft den Sieg. Trotz des wichtigen Heimsiegs können die Tropics nicht zufrieden sein mit Ihrer Vorstellung. Kommende Woche sind Grujic & Co zu Gast bei Schwabing, die zweifelsohne zu den besten Teams der RLSO gehören. Will man gegen das Team von Coach Luca Burci bestehen, muss man eine gute Trainingswoche abliefern und die Leistung steigern.Jürgen Wohlers (Vater von Moritz Wohlers und ehemaliger deutscher Nationalspieler):„ Ich verfolge die Tropics seit letzter Saison wieder intensiver und bin auch immer gerne als Zuschauer in der Halle wenn wir die Familie besuchen. Es ist ein schon ein Phänomen wie es das Team immer wieder schafft die knappen Spiele zu gewinnen. Einmal mehr hat man in den letzten zwei Spielminuten alles richtig gemacht. Bamberg hat sich teuer verkauft und hätte mit dieser Leistung vermutlich sehr viele Spiele gewonnen. Ich habe schon bessere Spiele der Gelben gesehen, aber was zählt sind die beiden Punkte auf dem Habenkonto.“ Punkteverteilung: Wohlers 15, Zoric 13, Kögler 13,Grujic 12, Walter 10, Boyer 10, Nibler 9,Pethran,Ivancic

Suchen

Benutzeranmeldung

Social Network

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok