Unnötige Niederlage in Rosenheim

breitenguessbachDie Regionalliga-Basketballer des TSV Tröster Breitengüßbach unterliegen nach einer schwachen ersten Halbzeit in Rosenheim mit 81:83. 

 

Sven Lorber stand dem TSV Tröster Breitengüßbach auch beim Auswärtsspiel in der Gabor-Halle nicht zur Verfügung. Engel, Jörg Dippold & Timo Dippold, Land und Klaus starteten für die Oberfranken in die Partie. Von Beginn an lief man einem Rückstand hinterher, den Engel, Klaus und Jörg Dippold allerdings gering ausfielen ließen, 14:9. Fehlende Intensität und einige angewohnte Fehler in der Offensive und Defensive bescherten den Oberbayern nicht nur leichte Punkte durch Hogges, Raab und Malpede, sondern auch die 20:16-Führung nach dem ersten Viertel.

Auch zu Beginn des zweiten Spielabschnittes war die Verteidigung der Tröster-Truppe sehr schwach. Dadurch spielte sich der Sportbund in einen kleinen Rausch und traf binnen 90 Sekunden durch Raab, Breitfeld und Gaizauskas drei Dreier. Dies bescherte den Rosenheimern eine 29:16-Führung nach 12 Spielminuten. Nach einer Auszeit von Headcoach Johannes Laub konnten die Güßbacher von der Freiwurflinie etwas verkürzen. Allerdings hatten die Hausherren immer wieder die passende Antwort parat. So pendelte der Rückstand des TSV immer zwischen zehn und 13 Punkten. Kurz vor dem Ende der ersten Halbzeit versenkte Jonas Klaus einen schön herausgespielter Korbleger und kurze Zeit später traf Timo Dippold einen Dreier zum 42:34-Halbzeitstand.

Dass dieser kleine Run zum Ende des zweiten Viertels sich positiv auf den Beginn des dritten Spielabschnittes auswirkt, war leider nicht der Fall. Bekteshi, Gaizauskas und Raab bauten die Führung der Rosenheimer ganz schnell wieder auf 50:36 aus. Zwei Minuten später stand es 53:40. Bis eine halbe Minute vor dem Viertelende schafften es die Männer des Trainerduos Laub/Brütting nicht den Rückstand in den einstelligen Bereich zu drücken. Doch dann verkürzten Wagner per Dreier und Jörg Dippold mit zwei Freiwürfen auf 65:56 nach 30 Spielminuten.

Im Schlussabschnitt stimmte nun endlich die Einstellung und der Kampfgeist beim TSV Tröster Breitengüßbach. So begann man die letzten zehn Spielminuten mit einem 9:1-Run und war wieder zurück im Spiel, 66:65. Sieben Minuten vor dem Ende sorgte Engel per Korbleger für die erste Güßbacher Führung im Spiel. Anschließend wechselte die Führung ständig hin und her, ehe sich die Rosenheimer mit einem kleinen Run wieder auf 75:69 absetzen konnten. Nach einer Auszeit kamen die Gelbschwarzen wieder heran. Ein Dreier von Jörg Dippold und ein Korbleger von Wagner machten das Spiel wieder spannend. Land sorgte mit zwei Freiwürfen eine Minute vor dem Ende erneut für eine TSV-Führung, 79:80. Doch Rosenheim blieb cool und versenkte vier Freiwürfe hintereinander, sodass es 10 Sekunden vor dem Ende 83:80 für den Sportbund stand. Der letzte Angriff gehörte den Oberfranken, doch Rosenheim foulte. So konnte man nur einen Freiwurf verwandeln, da Engel den zweiten mit Absicht verwarf. Der Rebound landete leider in den Händen der Gastgeber, sodass diese schlussendlich mit 83:81 gewannen.

Breitengüßbach: J. Dippold (20/2 Dreier), Engel (13/2), Land (13/1), Klaus (11/1), Wagner (10/1), T. Dippold (9/1), Will (3/1), Hubatschek (2), Reichmann, Nieslon

Suchen

User Anmeldung

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.