Bittere Niederlage für TTL in rosenheim

Logo neu 08Der TTL Basketball Bamberg verliert nach hartem Kampf in einem engen Spiel gegen SB Rosenheim und steht damit als zweiter Absteiger in die Regionalliga 2 fest. Mit großen Erwartungen ist der TTL Basketball Bamberg in dieses „Do or Die“-Spiel gegangen. Für beide Mannschaften waren die Verhältnisse klar. Der Verlierer dieser Begegnung muss den Gang in die Regionalliga 2 antreten. Vor großer Kulisse ca. 400 lautstarke Rosenheimer und ca. 20 mitgereisten Fans aus Bamberg entwickelte sich ein hart umkämpftes Spiel. Die Hausherren starteten Furios und legten in den ersten Minuten gleich einen 10-2-Lauf hin. Die Bamberger waren sichtlich beeindruckt und benötigten einige Zeit um sich mit ihrer Zonenverteidigung auf die treffsicheren Rosenheimer einzustellen. In der Offensive konnten auf Bamberger Seite Kevin Jefferson und der in diesem Spiel überragende Chris Dippold den Vorsprung wieder wettmachen. Den Beiden gelang ist immer wieder erfolgreich zum gegnerischen Korb zu ziehen und zu punkten. Kurz vor Ende des ersten Viertels konnte der TTL auf 2 Punkte verkürzen bevor der Rosenheimer Topscorer Hogges mit einem erfolgreichen 3er zum Ende wieder auf 23:18 erhöhen konnte.
Im zweiten Spielabschnitt wogte das hart umkämpfte Spiel hin und her. Keiner der beiden Mannschaften gelang es sich entscheidend abzusetzen bzw. aufzuholen. Immer wenn der TTL Bamberg einen kleinen Lauf hatte fanden Hogges und Ganapamo für die Rosenheim die richtige Antwort und trafen sicher ihre Distanzwürfe. Zur Halbzeit stand es dann folgerichtig auch 42:35 für die Hausherren. Großes Bangen auf Bamberger Seite in der Halbzeitpause. Aufbauspieler Kevin Jefferson hatte sich kurz vor der Pause eine schmerzhafte Hüftprellung zugezogen. Letztendlich biss er aber auf die Zähne und konnte wohl unter Schmerzen auch in der zweiten Hälfte für Bamberg in der Offensive entscheidende Impulse setzen. Tatsächlich gelang es den TTL-Jungs zu Beginn des dritten Viertels mit einem 7:0-Lauf der Vorsprung zu egalisieren und anschließend sogar kurzfristig in Führung zu gehen. Der Rosenheimer Coach Miller sah sich deshalb gezwungen eine Auszeit zu nehmen. Offensichtlich fand er die richtige Ansprache. Sein Team trat danach wieder aggressiver in Verteidigung auf und konnte die Führung zum Viertelende mit 59:53 wieder zurückerobern. Heiß umkämpft war dann auch das Schlussviertel, was nicht nur an den tropischen Temperaturen in der Halle lag. Beide Seiten kämpften verbissen um jeden Ball. Frenetisch angefeuert vom lautstarken Publikum entschied sich das Spiel dann tatsächlich in den letzten beiden Minuten. 1:30 vor Spielende lagen die Bamberger mit 70:64 hinten und haben dann in der Offensive gegen die Hausherren den Ball leichtfertig verloren, den der Rosenheimer Ganapamo im folgenden Schnellangriff mit einem krachenden Dunking abschloss. Die TTLer versuchten noch vergeblich durch schnelle Fouls das Blatt doch noch zu wenden. Der SB Rosenheim war an diesem Tag einen Tick besser als der TTL Basketball Bamberg und hat damit den Klassenerhalt geschafft. Coach Rainer Wolfschmitt: „Wir haben alles versucht und hart gekämpft. Unser Team hat Herz gezeigt und verabschiedet sich mit erhobenen Haupt aus der Regionalliga 1“.  Geschäftsführer Klaus Linsner: „Eine bittere Niederlage vor großer Kulisse in einem Spiel wo wir durchaus auch Siegchancen hatten. Glückwunsch an Rosenheim zum Klassenerhalt. Dank an die 20 Bamberger Fans die bei sommerlichen Temperaturen die lange Fahrt auf sich nahmen um uns zu unterstützen!“

TTL BA:
Kevin Jefferson 22/1, Chris Dippold 21/1, Michi Lachmann 8/0, Daniel Eisenhardt 8/0, Kilian Hubatschek 6/0, Felix Loch 3/1, Nils Duckarm, Hendrik Land, Niko Reichmann, Sam Gloser (dnp), Simon Ulshöfer (dnp)

SB RO:
Ganapamon 23/2, Hogges 22/5, M. Lachmann 9/1, Fliege 7/1, Gaizauskas 7/1, Bekteshi 6/0, Breitfeld 5/1, Kromha, Lambert, Schiefer 

Suchen

Benutzeranmeldung

Social Network

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok