ÜBERZEUGENDER SIEG BEI DEN HELLENEN – TROPICS VERTEIDIGEN TABELLENFÜHRUNG

Oberhaching neuDank einer sowohl kämpferisch, als auch spielerisch überzeugenden Vorstellung, sicherten sich die Tropics wichtige Punkte im Kampf um die Meisterschaft und stellten nochmals eindrucksvoll dar, wer nach dem FCBB die Nummer zwei im Münchener Basketball ist.

In der ersten Halbzeit sollte es die erwartet schwere Partie gegen die Hellenen werden. Auch war der Mannschaft um Kapitän Moritz Wohlers in der Anfangsphase die lange Spielpause anzumerken. Mit Torsten Walter und Markus Hübner fehlten zudem zwei wichtige Akteure aus familiären Gründen. Ungewohnte Schwächen in der Verteidigung und einige unnötige Turnover wurden von den hochmotivierten Gastgebern, die von Ihrem Trainerteam sehr gut eingestellt waren, clever bestraft. Bei den Hellenen punkten insbesondere die Ex-Tropics Omari Knox und Julien Lippert,die beide eine enorm starke erste Halbzeit ablieferten. Bei den Tropics waren es häufig John Boyer und Moritz Wohlers die offensiv für Punkte sorgten. Trotzdem lagen die Oberhachinger nach dem ersten Viertel zu Recht mit 23-29 hinten.

Bis zur Halbzeit kamen die Gelbhemden dann jedoch besser ins Spiel. Angeführt von einem überragenden John Boyer, fanden die Oberhachinger ihren Rhythmus. Die Verteidigungsform wurde abgeändert und der US-Star Omari Knox wurde von Benjamin Ivancic, Chris Hustert und Janosch Kögler unter Sonderbewachung gestellt.In der Abwehr führte dies zu mehr Stabilität und man holte sich dadurch das nötige Selbstvertrauen für die Offensive. Neben dem starken Duo Boyer/Wohlers sorgten in dieser Phase vor allem Ognjen Zoric und Peter Zeis für wichtige Impulse. Youngster Benjamin Ivancic zeigte nicht nur eine gute Leistung in der Verteidigung, sondern traute sich richtigerweise auch im Angriff einiges zu. Leider wurde der Mut nicht immer belohnt. Für Benny gilt es weiter an sich zu arbeiten, die Dinge mutig im Spiel umzusetzen und sich somit den nötigen Respekt zu erarbeiten. Für die Tropics ging es mit einer knappen 47-46 Führung in die Kabine und allen war bewusst, dass man sich in den zweiten 20 Minuten steigern muss.

Im zweiten Spielabschnitt zeigten die Tropics, warum sie der Tabellenführer sind und setzten sich dank starkem Teamplay sowie einer noch höherer Intensität in der Verteidigung Punkt um Punkt ab. Dank einer eindrucksvollen Vorstellung schraubte man die Führung bis auf 72-57 hoch. Zugegeben schien den Gastgebern in dieser Phase auch etwas die Kraft auszugehen, denn die Verteidigung lies etwas nach und die Oberhachinger hatten dadurch mehr Freiräume.

Zum Ende des dritten Viertels und Anfang des vierten Viertels starteten die Hellenen jedoch einen starken 13-1 Lauf und der Vorsprung der Tropics schmolz auf drei Punkte (73-70). Die Halle tobte und die Hellenen witterten nun ihre große Chance. Tropics Coach Mario Matic nahm eine Auszeit und fand wohl die richtigen Worte. In den darauffolgenden fünf Minuten gestattete man den Hellenen lediglich magere zwei Punkte. Sogar die griechische Trainerikone Georgios Poulos, der unter den Zuschauern war und sich als Defensivspezialist einen Namen machte, zeigte sich nach dem Spiel beindruckt von dieser Phase der Tropics. Dank eines eindrucksvollen 17-2 Laufs sorgten die Gelbhemden hier nun endgültig für klare Verhältnisse und führten 1:26 Minuten vor Schluss sogar mit 90-72. Die Gastgeber sorgten mit einem letzten Aufbäumen nun noch für etwas Ergebniskosmetik, doch am Ende gewann der TSV Oberhaching-Deisenhofen deutlich und verdient mit 80-95.

Die Tropics weichen nun nicht von ihrer Devise ab und denken weiterhin von Spiel zuSpiel. Am kommenden Sonntag 15.4. erwarten Grujic & Co. daheim am Kyberg den Sportbund Rosenheim, der deutlich stärker ist als der Tabellenstand erahnen lässt.

Trainer Mario Matic: ”Großes Kompliment erstmal an meine Mannschaft zu diesem wichtigen Sieg. Die Spielpause war uns anzumerken und wir haben lange gebraucht um unseren Rhythmus zu finden. Als es aber im letzten Viertel zählte, hat mein Team seine ganze Klasse gezeigt und die vorhandene Routine ausgespielt. So schön der Derbysieg auch war, wir müssen nach vorne schauen und uns intensiv auf Rosenheim vorbereiten. Zuvor möchte ich jedoch ein Lob an Christos und Jimmy aussprechen. Die beiden Trainer der Hellenen haben das Maximum aus der Mannschaft rausgeholt und können sehr stolz auf die Saison sein.“

Punkte: Wohlers 26, Boyer 23, Zeis 16, Kögler 9, Zoric 8, Grujic 6, Hustert 5, Stolte 2,Pethran, Ivancic

Suchen

Benutzeranmeldung

Social Network

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok