BE­HERZ­TE AUF­HOL­JAG

Den­noch zie­hen die Bas­kets Vils­bi­burg im Heim­spiel ge­gen den Rang­lis­ten­zwei­ten Ro­ckets Got­ha II mit 85:92 (43:52) den Kür­ze­ren

Die Stimmung in der Ballsporthalle hat gepasst – das Ergebnis weniger: Der Rangdritte Baskets Vilsbiburg zog am Sonntagnachmittag vor rund 350 Zuschauern in der 1. Regionalliga Südost gegen den Tabellenzweiten Rockets Gotha II mit 85:92 (43:52) den Kürzeren.

 

Der Auftakt war ganz nach dem Geschmack der Baskets-Fans. Kendall Timmons stellte schon nach fünf Sekunden per Korbleger auf 2:0. Das blieb freilich die einzige Führung der Niederbayern im gesamten Match. „Wir wurden förmlich überrannt“, sagte Kapitän Michael Mayr. Und wie: Die Rockets setzten sich über 17:4 und 29:14 bis zur ersten Viertelsirene auf 33:17 ab. Cheftrainer Holger Prote reagierte kaum überrascht auf den deutlichen Rückstand: „Gotha übt zweimal am Tag und wir haben in den vergangenen zwei Wochen gerade zweieinhalb Stunden trainiert.“
Die Thüringer hatten zwar bloß neun Korbjäger dabei, die hatten’s aber in sich – vor allem qualitativ: US-Boy Robert Franklin und dazu fünf Jungspunde, die tags zuvor mit der „Ersten“ im Bundesligaspiel bei BG Göttingen einen 88:75-Erfolg landeten. Ferdinand Zylka (Topscorer mit 33 Punkten), Dino Dizdarevic (22) und Co. schenkten auch den Niederbayern kräftig ein.
Umso erstaunlicher war die Reaktion der Vilstaler. Sie kämpften beherzt und pirschten sich in der Schlussphase der zweiten Runde von 25:45 auf 43:52 heran. Es kam sogar noch besser. Bis zur 29. Minute verkürzten die Hausherren auf 70:74. Da staunte selbst Michael Mayr: „Das hätte ich nicht geglaubt, dass wir noch so nah rankommen.“ Spätestens beim 83:83 (37.) durch Josi Leierseder glich die Halle einem Hexenkessel. Das Happy End vermasselten sich die Baskets gegen die kaltschnäuzigen Rockets jedoch höchstpersönlich mit drei individuellen Schnitzern. Taylor (3) und Zylka (2) erhöhten mit fünf Freiwürfen von 87:85 auf 92:85 – das war’s.
Für die Vilsbiburger stehen jetzt noch zwei Partien im Terminkalender. Am kommenden Sonntag geht’s nach Herzogenaurach, am 21. April kreuzt die BG Leitershofen in der Ballsporthalle auf. „Da brauchen wir ein paar Pünkterl“, sagt Michael Mayr. Schließlich wollen Holger Prote und sein Team die Saison unbedingt auf Rang drei beenden.

Baskets Vilsbiburg (Punkte/davon Dreier): Aboki (11), Leierseder (8/2), Hoffmann (12/2), Mayr (3/1), Novy (25/1), Theisinger, Guddemi (8/1), Goderbauer (3/1), Timmons (15), Möllenkamp, Wagner.

Suchen

Benutzeranmeldung

Social Network

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok