Breitengüßbach im Derby erfolgreich

breitenguessbachDer TSV Tröster Breitengüßbach gewinnt das Lokalduell gegen den TTL Basketball Bamberg vor knapp 250 Zuschauern in der heimischen Hans-Jung-Halle mit 80:63.

 

Die Ausgangssituation vor dem Spiel war klar. Für den heimischen TSV Tröster geht es um nicht mehr viel, da man sich bestenfalls nur noch auf den dritten Rang verbessern kann. Die Bamberger dagegen stecken mitten im Abstiegskampf und brauchen jeden Sieg um in der Liga zu bleiben. Genau so begann auch die Begegnung in der – trotz des hervorragenden Wetters – gut besuchten Hans-Jung-Halle. Die Gäste waren voll fokussiert und nahmen den Kampf an. Sie erspielten sich durch eine aggressive Verteidigung und einigen Schnellangriffen eine 2:6-Führung, die sie durch die ehemaligen Güßbacher Jefferson und Chris Dippold bis zur fünften Minute auf 5:11 ausbauten. TSV-Coach Ulf Schabacher musste in der darauffolgenden Auszeit lauter werden um seine Männer aufzuwecken. Die Ansprache zeigte ihre Wirkung. Engel mit einem Dreier und Wagner am Brett glichen die Begegnung zwei Minuten später aus. Viele Fouls und dementsprechend viele Freiwürfe prägten das erste Viertel in seinen Schlussminuten. Timo Dippold sorgte per Korbleger mit der Schlusssirene für die 22:19-Führung der Gastgeber.

Zu Beginn des zweiten Spielabschnitts konnten sich die favorisierten Gelbschwarzen etwas absetzen und erspielten sich durch schnelles Passspiel offene Würfe am Brett und an der Dreierlinie, die Land und Dirk Dippold erfolgreich im Gästekorb versenken konnten, 28:19. Erst nach drei Minuten gelangen dem TTL die ersten Punkte in diesem Viertel. Im Anschluss wurde bei beiden Mannschaften die Intensität in der Verteidigung höher. Breitengüßbach blieb fast fünf Minuten ohne Punkt. Doch die Bamberger konnten daraus nur bedingt Kapital schlagen, da sie selbst große Mühe hatten den Korb zu treffen. Dadurch stand es zwei Spielminuten vor der Halbzeit 30:27 für den TSV Tröster. Dieser Vorsprung wurde von Wagner und Jörg Dippold bis zur Pausensirene auf 35:30 ausgebaut.

Im dritten Viertel dann das gleiche Bild wie zu Beginn des Spiels. Bamberg war deutlich wacher als der heimische TSV und kam durch Loch, Chris Dippold und Michi Lachmann Punkt für Punkt heran. In der 25. Spielminute gingen die Gäste dann durch Lachmann sogar in Führung. Dieser Führungswechsel war wie ein „Hallo-Wach-Signal“ für die Tröster-Truppe. Auf einmal spielten sie wieder deutlich besser, trafen klügere Entscheidungen und brachten den Ball öfter zum freien Mann ans Brett oder an die Dreierlinie. So erspielten sich die Hausherren durch Land, Wagner und einem Dreier von Engel eine 48:40-Führung. Zwei erfolgreiche Dreier von Jefferson und Chris Dippold brachten den TTL bis zum Viertelende wieder in Schlagdistanz, 56:51.

Im Schlussabschnitt versuchten die Gäste noch einmal alles um den so wichtigen Sieg im Abstiegskampf einzufahren. Doch Breitengüßbach war jetzt einfach besser und traf die wichtigen Würfe. Dadurch ging man in der 32. Spielminute erstmals zweistellig in Führung. Von diesem Rückstand sollte sich der TTL nicht mehr erholen. Der TSV hatte noch mehr Kraft und baute den Vorsprung durch Land und Engel in der Folgezeit sogar bis auf 73:55 aus. Den Schlusspunkt aus Sicht der Güßbacher setzten Lorber und Will per Dreier. Sie sorgten für den 80:63-Endstand. Dadurch bleibt man Fünfter in der Tabelle, hat aber bedingt durch Vilsbiburgs Niederlage nur noch einen Sieg Rückstand auf den dritten Tabellenplatz. Mit dieser tollen kämpferischen Vorstellung ist für den TTL Bamberg der Klassenerhalt auf jeden Fall möglich und so würde es auch in der kommenden Saison ein Lokalderby in der 1. Regionalliga geben.

Breitengüßbach: Land (18), Engel (15/5 Dreier), Wagner (9), D. Dippold (8/2), J. Dippold (7), T. Dippold (7/1), Lorber (6/2), Heide (5), Will (3/1), Klaus (2)

Suchen

Benutzeranmeldung

Social Network

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok