TROPICS MIT WICHTIGEM ARBEITSSIEG IN HERZOGENAURACH

Oberhaching neuEs war das erwartet schwere Spiel für die Truppe um Kapitän Moritz Wohlers. Dank einer deutlichen Leistungssteigerung in der zweiten Halbzeit behielten die Tropics letztendlich aber hochverdient die Oberhand und entführten die Punkte nach Oberbayern.

Die Gelbhemden wussten um die Qualitäten und die gefährlichen Dreipunktspezialisten der Mittelfranken. Als Ex-Bundesligaprofi Daniel Krause im ersten Viertel dann seinen dritten Dreier traf wurde es während einer Auszeit ziemlich laut in der Halle. Das Trainerteam Matic/Först war nämlich alles andere als zufrieden mit der laschen Defensivleistung ihrer Truppe. In der Offensive erwischte vor allem Janosch Kögler einen glanzvollen Auftakt und war mit 10 Zählern im ersten Viertel nicht zu stoppen. Dem Forward war es zu verdanken, dass man trotz schläfriger Abwehrleistung mit einem 23-23 Gleichstand in die erste Viertelpause ging.

Im zweiten Spielabschnitt zeigten sich die Gäste nun stark verbessert. Routinier Markus Hübner zeigte einmal mehr, wie wichtig er für die Tropics ist. Defensiv machte er durch starkes Stellungsspiel die Löcher in der Zone dicht und vorne traf der 205cm Hüne wichtige Würfe. Die Gastgeber, die von Trainer Aumeier sehrgut eingestellt wurden, ließen aber nicht locker. Neben dem bereits erwähnten Daniel Krause waren es nun auch die Flügelspieler Ben Gahlert und Patrick Horstmann, die einige tolle Offensivaktionen hatten. Mit einer knappen 47-43 Führung ging es für die Tropics in die Kabine.

Im dritten Viertel folgte dann die Vorentscheidung in einem hart umkämpften Spiel. John Boyer hatte nun genug gesehen und nahm das Heft in die Hand. Defensiv schien der Motor der Gelbhemden überall zu sein und im Angriff traf derUS-Amerikaner die richtigen Entscheidungen. Zusammen mit Zoric spielte er mehrfach das Centerduo Grujic/Wohlers mustergültig am Korb frei und das ganze Team glänzte mit toller Ballbewegung. Auch in der Abwehr präsentierte man sich deutlich stärker als zu Anfang der Partie. Die Rebounds wurden kontrolliert und die Defensivspezialisten Hustert und Walter legten die Scharfschützen der Longhorns nun an die Kette. In der 30. Spielminute ging der Tabellenführer erstmals zweistellig (70-59) in Führung und ließ sich im weiteren Verlaufs des Spiels die Butter nicht mehr vom Brot nehmen. Dafür haben Zeis und co zuviel Erfahrung und Klasse. Ein großes Kompliment an die Gastgeber, die ein tolles Spiel abgeliefert haben und nichts mit dem Abstieg zu tun haben werden in dieser Verfassung.

Co-Trainer Philipp Först: „Es war sicherlich nicht unser allerbeste Spiel heute. Vor allem in der ersten Halbzeit waren wir uns zu sicher am Ende mit einem Sieg die Halle zu verlassen. Zudem hat Herzogenaurach wirklich ein super Spiel geliefert und uns das Leben schwer gemacht. Es war das erwartet schwere Auswärtsspiel und daher sehr wichtig, dass wir dank einer Leistungssteigerung in der zweiten Halbzeit die Punkte auf der Habenseite verbuchen können. Nun gilt der Blick auf das nächste Heimspiel gegen Leitershofen. Auch die Kangaroos sind deutlich stärker, als es der Tabellenstand aussagt. Außerdem haben wir gegen Leitershofen noch eine Rechnung offen.“

Punkteverteilung: Wohlers 16, Boyer 15, Zoric 13, Kögler 12, Grujic 9, Hübner 8, Hustert 8, Zeis 3, Walter 3, Pethran

Suchen

Benutzeranmeldung

Social Network

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok