Wundertüte aus Regnitztal gastiert an der Vils

Vilsbiburger Regionalliga-Basketballer empfangen Aufsteiger aus Franken

Es geht allmählich in die heiße Schlussphase der Saison. Mit dem ProB-Farmteam von Regnitztal Baskets empfangen die Baskets Vilsbiburg am Sonntagnachmittag (Spielbeginn 16.00 Uhr) den Tabellenelften in der Vilsbiburger Ballsporthalle.

Bei wohl keinem anderen Team der Liga ist der Tabellenplatz so trügerisch wie bei dem Liganeuling aus Franken. „Tritt Regnitztal in Bestbesetzung an, dann sind sie in der Liga kaum zu stoppen. Fehlen die ProB Spieler, dann hat es für den Aufsteiger schon einige heftige und deutliche Niederlagen gegeben“, blickt Coach Prote auf einen ganz schwierigen und unkalkulierbaren Gegner, der durch seine unterschiedlichen Formationen sicherlich enorm zur ausgeglichenen aber auch verzerrten Tabelle beiträgt. 

 

23 unterschiedliche Akteure sind für die Samstagsgäste in dieser Saison bereits aufgelaufen. Zahlreiche Spieler davon kamen bereits in der 2. Bundesliga ProB und NBBL zum Einsatz. Nicholas und Brandon Tischler, Elias Baggette, Moritz Plescher, Felix Edwardsson und Leon Belic gehören dabei nicht nur zum ProB-Aufgebot von Baunach, sondern zählen allesamt auch zur festen Rotation in der 2. Bundesliga und sind Leistungsträger. Nach zuletzt sechs Niederlagen in Folge konnten die Gäste am vergangenen Spieltag gegen den TuS Bad Aibling mit 85:79 nach Verlängerung einen ganz wichtigen Sieg einfahren und damit Luft zwischen sich und die Abstiegsränge bringen. Mit acht Siegen bei zwölf Niederlagen steht das Team von Mark Völkl derzeit auf dem elften Tabellenplatz und somit nur einen Sieg hinter den Vilsbiburgern (9 Siege bei 11 Niederlagen). Bei einem Sieg an der Vils könnte der Aufsteiger an den Baskets vorbeiziehen und auch den direkten Vergleich für sich entscheiden.

„Im Hinspiel haben sechs ProB Spieler gegen uns zweistellig gescort. Aufgrund der Tabellensituation gehe ich davon aus, dass Regnitztal auch beim Rückspiel mit Ihrem bestmöglichen Kader antreten wird. Wir müssen uns einfach bewusst sein, dass wir ab Sprungball eine aggressive Mannschaft vor uns haben, dürfen uns nicht aus dem Konzept bringen lassen und müssen selbstbewusst auftreten.

Auch wenn sich das Prote-Team vergangenes Wochenende beim FC Bayern München 3 am Ende unglücklich mit 77:82 geschlagen geben musste, macht die Leistung aber auch das Auftreten der letzten Wochen Mut für die kommenden Wochen. Sechs Partien, vier davon in eigener Halle, gilt es für die Baskets Vilsbiburg in dieser Saison noch zu bestreiten. Je schneller dabei zwei Siege herausspringen, umso besser. Denn mit elf Saisonsiegen sollte man mit dem Abstieg in dieser Runde nichts zu tun haben.

Suchen

User Anmeldung

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.