Dritter Sieg in Folge

Dritter Sieg in Folge

Die Baunach Young Pikes gewannen in der 2. Regionalliga Nord auch gegen das Spitzenteam aus Leipzig mit 83:68 und wahrten nach diesem überraschenden Erfolg die Chance, in der Endabrechnung noch auf den 4. Platz zu rutschen. Nach dem 3. Sieg in Folge weisen die jungen Hechte wieder ein positives Punktekonto mit nunmehr zehn Siegen und neun Niederlagen auf, bleiben aber vorerst auf dem 5. Platz.

Vor allem in der 1. Halbzeit sahen die Zuschauer, unter ihnen der frühere Aufstiegstrainer Ivan Pavic, eine tolle Leistung, die einem Spitzenspiel würdig war. Bis zur 5. Minute verlief die hochklassige Partie noch völlig ausgeglichen (13:12), aber dann zogen die Schützlinge von Gabriel Strack das Tempo an und schlossen hochprozentig ihre Angriffe ab. Vor allem der Geracher Jannis Rümer, der erst zum zweiten Mal das Baunacher Trikot trug, konnte mit sieben Punkten im ersten Viertel seinen Beitrag leisten, dass die Gastgeber nach zehn Minuten auf 30:21 davonziehen konnten.

Auch im 2. Abschnitt ließ die Konzentration der Baunacher Jungs nicht nach und nun zeigten sie den bisher besten Basketball der Saison. Joshua Schönbäck war es, der in dieser Phase mit neun Punkten in Folge den Vorsprung auf 41:21 (16. Minute) ausbaute und nachdem die Leipziger auf 43:30 verkürzt hatten, konnten Nico Höllerl und Lukas Passarge die Führung bis zur Pause wieder bei 20 Punkte (52:32) herstellen.

Nach dem Wechsel hatte USC-Coach Jan Dietze seine Abwehr auf eine Zone umgestellt, womit die Gastgeber zunächst keine Probleme hatten (59:37). Doch je länger das Spiel dauerte, desto größer wurden die Schwierigkeiten der Hausherren mit dieser Verteidigungsform. Die Dreier, die man vor der Pause (7) noch traumwandlerisch sicher verwandelt hatte, saßen nun nicht mehr und nachdem die Konzentration nachließ, häuften sich auch die Fehlpässe. Der Topscorer der Sachsen Leander Dalchau zeigte mit 8 Punkten in vier Minten seine Klasse und verkürzte für sein Team auf 62:50 (28.).

So war beim Stand von 68:53 nach dem 3. Viertel noch alles offen und jetzt hatten die Gäste Lunte gerochen und wollten das Spiel drehen. Bis auf 71:62 kamen sie in der 35. Minute heran und die Partie stand auf des Messers Schneide. Die Oberfranken aber wollten sich nicht mehr die Butter vom Brot nehmen lassen und eine Auszeit des Baunacher Trainers sorgte wieder für Ordnung und eine fokussierte Angriffsleistung in der Schlussphase, sodass man  letztendlich zu einem sicheren und viel gefeierten Sieg kam.

Coach Strack kommentierte: „Wir haben eine sehr gute erste Halbzeit gespielt, vor allem sehr diszipliniert, und hervorragend verteidigt. Leider haben wir im dritten Viertel und Anfang des vierten Viertels nachgelassen und Leipzig noch eine Chance gegeben, nachdem sie ihre Verteidigung umgestellt hatten. Damit kamen wir nicht gut zurecht, aber dann am Ende haben wir den Sack zugemacht und auch verdient gewonnen.“

 

Baunach Young Pikes: Schönbäck 25 Punkte/2 Dreier, Höllerl 18/3, Kazakevicius 11/1, Rümer 10/2, Passarge 7/1, M. Uysal 6/1, Radina 4/1, Bilic 2, H. Uysal.

USC Leipzig: Dalchau 16, Hildebrandt 12/1, Aurov 10/1, Shibru 9, Pollrich 9/2, Engel 6, Matthes 4/1, Herold 2.

 

2. Regionalliga Nord

Baunach Young Pikes – USC Leipzig   83:68

Related Articles

Young Pikes lassen Punkte im Aischgrund liegen

Wichtiger 96:81 Heimerfolg gegen die Baunach Young Pikes

Information

Die RLSO ist der Zusammenschluss der Landesverbände Bayern, Sachsen und Thüringen. Er ist als eingetragener Verein tätig und gleichzeitig Veranstalter der Spiele der Regionalliga in verschiedenen Ligen.