Schanzer lassen ASV keine Chance

Mit der dritten Niederlage im dritten Saisonspiel ist der Fehlstart der Bayerwald Luchse Cham in der 2. Regionalliga endgültig perfekt. Überschattet wurde die deutliche 41:83–Heimniederlage zu dem noch von der vermeintlich schweren Verletzung von Samuel Wiedemann.

Viel vorgenommen hatte sich die Mannschaft im ersten Heimspiel der Saison. Trainer Hilario Díaz musste im Spiel auf die beiden Nachwuchsspieler Tim Gatzka und Matthias Heitzer verzichten. Von seinem Team forderte er dennoch vollen Einsatz und wollte vor allem schnelles Umschaltspiel sehen. Zu sehen bekam er davon jedoch nur wenig. Bereits nach den Anfangsminuten wurde deutlich, dass die Gäste aus Ingolstadt vor allem unter dem Korb ihre Stärken ausspielen wollten. “Wir haben über weite strecken der Partie gut verteidigt und haben ihren Topscorer Grigorakos zu schwierigen Würfen gezwungen. Allerdings haben wir zu viele Offensivrebounds zugelassen, was nicht gut war”,so Díaz nach der Partie. Lediglich in den letzten drei Minuten vor der Pause gelang dem ASV eine Druckphase, in der man die Gäste dominierte. “Wir haben hier Entschlossenheit gezeigt und sind mit vollem Einsatz zum Korb gezogen, das müssen wir konstanter zeigen”, ergänzt Kapitän Andreas Koller. Dennoch stand es zur Halbzeit bereits 23:37 für die Gäste. Vor allem auch in der Offensive offenbarte die Chamer Mannschaft immer wieder Schwächen und kommt kaum zu leichten Punkten.

In der zweiten Hälfte offenbarte sich ein ähnliches Bild. Zwar bemühte sich die Mannschaft, verliefs ich aber mit zunehmender Spielzeit immer häufiger in Einzelaktionen. Anfang des dritten Viertels dann ein weiterer Schock-Moment, als Flügelspieler Samuel Wiedemann mit schmerzverzerrtem Gesicht zu Boden ging und nicht mehr weitermachen konnte. “Der Ausfall von Samuel tut weh und wir hoffen, dass er bald wieder fit ist”, so Koller. Die erste Diagnose einer Innenbandverletzung im Knie deutet aber auf einen längerfristigen Ausfall hin. In der Folge waren es die Schanzer Baskets,welche mit schnellem Umschaltspiel zu zahlreichen leichten Punkten kamen und so den Vorsprung weiter ausbauen konnten. Sechs Minuten vor dem Ende protestierte ASV-Coach Díaz vehement bei den Schiedsrichtern und musste daraufhin mit seinem zweiten technischen Foul die Halle verlassen. Die Partie war zu dem Zeitpunkt bereits gelaufen und am Ende mussten die Luchse eine bittere 41:83–Heimniederlage hinnehmen.

Die Gründe für die Niederlage sind schnell ausfindig zu machen, denn aufgrund der zahlreichen Offensivrebounds der Gäste kamen diese zu deutlich mehr Wurfchancen als die Chamer. Dass die Foulbelastung gerade zu Beginn sehr einseitig war und die Gäste mit 30 Freiwürfen im Vergleich zu13 auf Chamer Seite deutlich häufiger an der Freiwurflinie standen, tat sein Übriges. An der Freiwurfquote von 38% müssen die ASVler jedoch ebenfalls noch arbeiten. Zu hoffen bleibt, dass die Verletzung von Samuel Wiedemann nicht ganz so schlimm ist wie befürchtet, denn die Personaldecke beim ASV ist ohnehin nicht so dick wie in der Vergangenheit. Am kommenden Wochenende hat die Mannschaft erst einmal wieder spielfrei, ehe es am 13. November (15.00 Uhr)im zweiten Heimspiel der Saison gegen den Tabellenzweiten aus Wolnzach geht.

Für Cham spielten: Simon Zierl (13 Punkte / 1 Dreier), Samuel Wiedemann (7/1), Dominik Major (5),Patrick Kamm (5/1), Thomas Bejze (4), Andreas Koller (3), Baran Baygin (3/1), Sebastian Zierl (1) undJ ulian Klauk.

Related Articles

Information

Die RLSO ist der Zusammenschluss der Landesverbände Bayern, Sachsen und Thüringen. Er ist als eingetragener Verein tätig und gleichzeitig Veranstalter der Spiele der Regionalliga in verschiedenen Ligen.