Luchse nach Trainerwechsel gefordert

Nach dem dürftigen Saisonstart mit fünf Niederlagen in Folge, trennten sich die ASV Basketballer von Trainer Hilario Diaz. Am Sonntag empfängt die Mannschaft nun Tabellenführer Onlineprinters Neustadt an der Aisch, in der heimischen Zweifachturnhalle.

Es ist ein Duell der Gegensätze. Die Neustädter haben bis dato alle ihre fünf Ligaspiele souverän gewonnen und überzeugen dabei sowohl in der Offensive mit 80,4 Punkten pro Spiel, als auch in der Verteidigung, wo sie lediglich 55,2 gegnerische Punkte im Schnitt zulassen. Die Bayerwald Luchse Cham stehen demnach vor einer Mammutaufgabe, die es zu bewältigen gilt.

“Wir kennen die Gäste schon aus den vergangenen Jahren. Sie konnten ihren Kader konstant beisammen halten und profitieren nun von ihrer immensen Eingespieltheit. Mit den Jenniat Brüdern und Aaron Lachner haben sie zudem auch viel individuelle Klasse in ihren Reihen”, blickt Kapitän Andreas Koller auf den kommenden Gegner voraus. Gäste-Coach Claus Winkelspecht steht in der Tat ein tiefer Kader zur Verfügung, der einen guten Mix aus Flügel-und Centerspielern beinhaltet. Auf den ASV wartet also ein Gegner, der aus dem Vollen schöpfen kann und durch die Siegesserie auch Ambitionen auf den Aufstieg hat.

Unruhig war es dagegen zuletzt bei den Chamern. Trennte man sich doch erst vor wenigen Tagen von Headcoach Hilario Díaz. “Wir haben unter der Woche schon einige Gespräche geführt. Wir haben einen Plan, wie wir die laufende Spielzeit zu Ende spielen können und werden mit vereinten Kräften zusammenhelfen”, so Abteilungsleiter Wolfgang Zierl. Die Abteilung habe eine Übergangslizenz beantragt und von der Liga die Genehmigung erhalten, in den letzten beiden Spielen vor der Winterpause, auch ohne Lizenztrainer antreten zu dürfen. Unter der Woche leiteten der langjährige Co-Trainer Kai Berger und der ehemalige Herrenspieler Vidoje Lukovic dieTrainingseinheiten. Eine Kombination, die man sich laut Zierl auch für den Rest der Spielzeit vorstellen könne. “Es ist klar, dass so eine Negativserie auch die Stimmung von jedem einzelnen beeinträchtigt hat. Niemand verliert gerne. Es liegt jetzt an uns, wieder positive Stimmung zu verbreiten und an Dinge anzuknüpfen, die uns in den letzten Jahren stark gemacht haben”, so Kai Berger

Dass die erste Aufgabe nach dem Trainerwechsel mit den Onlineprinters direkt der Tabellenführer ist, sieht Co-Kapitän Patrick Kamm auch als Chance: “Wir haben nichts zu verlieren und häufig haben wir uns in der Vergangenheit auch dem Niveau des Gegners angepasst und konnten so auch schon andere Teams wie Wolnzach ärgern. Daran müssen wir anknüpfen.” Unter der Woche war mit Thomas Bejze ein Spieler aus dem Kader angeschlagen, aber Vidoje Lukovic hofft, dass er am Sonntag auf einen möglichst vollständigen Kader zurückgreifen kann, um sich so im letzten Heimspiel des Jahres 2022 nochmal gebührend vor den heimischen Fans zu verabschieden

Related Articles

Wichtig

Die RLSO stuft das Projekt DSS als gescheitert an und steigt zum Saisonende aus!

Information

Die RLSO ist der Zusammenschluss der Landesverbände Bayern, Sachsen und Thüringen. Er ist als eingetragener Verein tätig und gleichzeitig Veranstalter der Spiele der Regionalliga in verschiedenen Ligen.