Endlich Heimauftakt für Chamer Luchse: Ingolstadt ist zu Gast

Die Regionalliga-Saison ist bereits vier Wochen alt und endlich steht auch für die Bayerwald Luchse Cham das erste Heimspiel an. Nach zwei Niederlagen in Neumarkt und Neustadt steht die Mannschaft in der unteren Tabellenregion und empfängt am Sonntag um 15 Uhr den Aufsteiger Schanzer Baskets Ingolstadt.

Leichte Spiele wird es für den ASV in dieser Saison vermutlich nicht geben, das wurde bereits in den ersten beiden Saisonspielen deutlich. Die kurze Vorbereitungszeit und Abgänge von Schlüsselspielern der vergangenen Spielzeit machten sich deutlich bemerkbar. Auch wenn Aufsteiger Ingolstadt in der Tabelle aktuell sogar hinter den Chamern steht, wird es eine alles andere als leichte Partie für die Hausherren.

„Die Baskets sind kein gewöhnlicher Aufsteiger und haben die Bayernliga Mitte in der vergangenen Saison dominiert. Sie haben einige erfahrene und individuell sehr starke Spieler, die man nur schwer kontrollieren kann. Da gilt es voll fokussiert zu sein“, sagt Kapitän Andreas Koller.

Die Schanzer Baskets sind beinahe ungeschlagen aufgestiegen und haben mit Thomas Grigorakos einen der besten Spieler der Liga in ihren Reihen. 29, 9, 35: So viele Punkte erzielte der 40-jährige und 1,96 Meter große Grieche bis dato in den ersten drei Spielen. In der vergangenen Saison gelangen ihm sogar einmal 40 Punkte in einem Spiel. Vor allem aus der Distanz ist er eine wahre Waffe und konnte im letzten Spiel gegen Leitershofen sieben erfolgreiche Dreier verwandeln.

Neben ihm muss der ASV auch auf Scharfschütze Quentin Delooz sowie Daniel Krause und Spielertrainer Levent Görmus aufpassen. Letzterer bemängelte am vergangenen Wochenende die kleine Rotation sowie die mangelnde Fitness seiner Spieler und machte dies als Hauptgrund der Niederlage fest. Der einzige Saisonsieg der Schanzer gegen die DJK Neustadt wurde nachträglich annulliert, da ein eingesetzter Spieler nicht gemeldet war.

Für die Chamer gibt es aber auch einiges zu verbessern. „Wir müssen konzentrierter werden und noch mehr Intensität, Teamfähigkeit und Kompromissbereitschaft zeigen. Wir wollen schnell spielen und ich hoffe, dass auch einige Zuschauer in die Halle kommen, um uns zu unterstützen“, hofft Trainer Hilario Díaz auf einen besseren Ausgang als zuletzt.

Ob er auf den vollen Kader zurückgreifen kann, bleibt bis zum Abschlusstraining abzuwarten. Tim Gatzka konnte an den vergangenen Trainingseinheiten nicht teilnehmen und bleibt weiter fraglich. „Wir wissen, wie wichtig es ist, gleich zu Saisonbeginn ein paar Punkte einzufahren. Aufgrund des veränderten Kaders werden wir aber in fast jedem Spiel die Außenseiterrolle einnehmen und wollen dabei so viele Teams wie möglich ärgern“, erklärt Koller.

Ob das bereits gegen die Schanzer Baskets klappt, wird sich herausstellen. Auf jeden Fall kommt der Mannschaft das erste Heimspiel der Saison jetzt gerade Recht und man will sich in einen Rhythmus spielen für die kommenden Aufgaben.

Tip-off Sonntag 15:00 

Related Articles

Information

Die RLSO ist der Zusammenschluss der Landesverbände Bayern, Sachsen und Thüringen. Er ist als eingetragener Verein tätig und gleichzeitig Veranstalter der Spiele der Regionalliga in verschiedenen Ligen.