Erst Hui, dann Pfui

Erst Hui, dann Pfui

Baskets Vilsbiburg verlieren in Ansbach nach guter erster Halbzeit mit 95:115

Die Baskets Vilsbiburg kassierten am vergangenen Mittwochabend bei hapa Ansbach mit 95:115 (67:51) die zweite Auswärtsniederlage in Folge und haben in der Playdown-Tabelle damit den Vorsprung auf Treuchtlingen (Tabellenzweiter) eingebüßt. Bereits am kommenden Samstag (Spielbeginn 19:00 Uhr) kommt es in der Vilsbiburger Ballsporthalle zum Rückspiel. Gleichzeitig ist es das letzte Heimspiel für die Baskets in der Regionalliga-Saison 2021/2022.

Ansbach musste und wollte das Spiel unbedingt gewinnen, um den Klassenerhalt auch rechnerisch unter Dach und Fach zu bringen. Entsprechend traten die Gastgeber in Bestbesetzung gegen die Baskets an. Doch die Visbiburger Korbjäger legten in Franken sprichwörtlich los wie die Feuerwehr. 37 Punkte erzielte das Kreutzer-Team in den ersten zehn Spielminuten, ließ nur deren 24 von Ansbach zu und lag somit früh in der Partie mit 13 Punkten in Front (37:24). Auch im zweiten Viertel schnurrte der Baskets-Offensivmotor, wenngleich nun auch Ansbach offensiv immer besser ins Spiel kam. Nach einem ausgeglichenen Abschnitt (30:27) ging es für die Baskets beim Stand von 67:51 in die Umkleide. 

Offensichtlich fühlte sich das junge Vilsbiburger Team aufgrund der hohen Halbzeitführung bereits wie der sichere Sieger. Doch nach dem Seitenwechsel sollte man die Ansbacher Routiniers überhaupt nicht mehr unter Kontrolle bringen. Christian Imberi (28 Punkte), Walter Simon (22) und Co. konnten schalten und walten wie sie wollten und dominierten das Spielgeschehen nach Belieben. Ein Ansbacher 17:2-Lauf mit Beginn der zweiten Halbzeit egalisierte die einst deutliche Führung innerhalb von nur vier Spielminuten (70:68) und führte zum kompletten Bruch im Baskets-Spiel. Unterirdische Trefferquoten nach dem Seitenwechsel (3/10 Freiwürfe, 7/22 Zweier-Bereich und 3/17 Dreier-Bereich), unnötige Ballverluste und ein schwaches Reboundverhalten sorgten dann auch dafür, dass die Vilsbiburger fast machtlos zusehen mussten, wie die Hausherren das Spiel drehten. Am Ende verlor man sowohl das dritte (14:35) als auch das vierte Viertel (14:29) deutlich. „So gut wie es für uns in Halbzeit 1 lief, so schlecht war es dann in den letzten beiden Viertel. Bei uns ging einfach gar nichts mehr und wir wollten die hohe Führung nur noch irgendwie nach Hause retten“, resümierte Headcoach Jodi Kreutzer die am Ende recht deutliche 95:115-Auswärtsniederlage.

Die Chance auf Wiedergutmachung haben die Baskets bereits am Wochenende. Am Samstag um 19.00 Uhr kommt Ansbach im Rahmen des letzten Heimspiels zum Rückspiel in die Vilsbiburger Ballsporthalle. „Für unsere junge Mannschaft war das Spiel in Ansbach ein wichtiges „Lernspiel“ und ich hoffe, dass wir daran wachsen. Wir freuen uns jetzt wahnsinnig auf das Rückspiel am Samstag. Im letzten Heimspiel der Saison wollen wir unseren Fans nochmals bedingungslosen Baskets-Basketball zeigen und das Spiel unbedingt gewinnen“, blickt Coach Kreutzer trotz der deutlichen Niederlage voller Vorfreude auf die kommende Aufgabe. 

Für die Baskets spielten (Punkte /davon Dreier): Kraske (6), Fluellen (12/1), Leierseder (12/2), Weber (6), Pakrei (9/3), Pook (14), Kahlert (10), Braeger (19/4) und Winter (7).

Related Articles

TTL BA mit Auftaktsieg vs. Veitshöchheim

Unterfrankenderby in Veitshöchheim

Information

Die RLSO ist der Zusammenschluss der Landesverbände Bayern, Sachsen und Thüringen. Er ist als eingetragener Verein tätig und gleichzeitig Veranstalter der Spiele der Regionalliga in verschiedenen Ligen.