Sieg in Unterhaching - Kangaroos weiterhin nicht zu stoppen

Auch die Haching Baskets können die BG TOPSTAR Leitershofen/Stadtbergen in der 1. Regionalliga Südost nicht stoppen. Am Samstagnachmittag gewannen die Leitershofer das Spitzenspiel vor den Türen Münchens klar mit 102:79(46:41) und verteidigten mit dem sechsten Sieg im sechsten Spiel die Tabellenführung in der Südgruppe.

Es war auf dem Papier die vermeintlich schwierigste Partie im bisherigen Saisonverlauf für die Kangaroos. Unterhaching hatte bis dato zwar zwei Spiele weniger auf dem Konto, war aber bis Samstag ebenfalls noch verlustpunktfrei. Man merkte den Stadtberger Spielern schon beim Warmmachen an, dass man äußerst konzentriert an die Aufgabe herangehen wollte. Und prompt erwischte man einen sehr guten Start, ging sofort 9:2 in Führung und hielt diesen Vorsprung bis Ende des ersten Viertels (27:16). Zu Beginn der zweiten zehn Minuten zeigten dann aber auch die Gastgeber ihre Klasse und zwangen mit einem 7:0 Zwischenrun Leitershofens Coach Emanuel Richte zu einer Auszeit. Danach kam die BG dann wieder besser ins Spiel und bis auf einige kleinere Fehler in der Defensive zeigte man ein gutes Spiel. Kurz vor der Halbzeit musste dann Nino Tomic mit muskulären Beschwerden vom Feld, für ihn kam Max Uhlich, der kurz darauf aber auch leicht umknickte. Doppeltes Pech also für die Kangaroos, noch dazu, weil der Vorsprung bis zur Halbzeit auf 5 Punkte zusammenschmolz. Ein Einsatz der angeschlagenen Akteure war nicht mehr möglich, die Baskets witterten Morgenluft und führten nach einem weiteren 7:0 Lauf plötzlich mit 48:46. Prompt folgte die nächste Auszeit der Leitershofer. Und anschließend ein eindrucksvoller 13:0 Konter, der die BG auf die Siegesstraße führte. Alek Pikl traf nun drei Dreier, Kilian Strecker, der durch die Verletzungen von Uhlich und Tomic erstmals in Hälfte zwei das Feld betreten hatte, verteidigte Unterhachings Topscorer Niklas Kropp sehr gut. Trainer Richter baute schon sehr früh auf eine große Rotation, in der alle Spieler zuverlässig scorten und kein Abfall im Team zu bemerken war. Bereits nach dem dritten Viertel war beim Spielstand von 75:58 für die Kangaroos die Entscheidung gefallen. Anschlie0nd brachte man das Ergebnis sicher nach Hause. Jannick Westermeir war es vorbehalten, die magische 100-er Punkte Grenze zu durchbrechen, an der man in der Vorwoche gegen Rosenheim ja noch knapp gescheitert war. Unter dem Strich stand eine beeindruckende Leistung der Kangaroos zu Buche, die auch von den Hachinger Zuschauern mit Beifall honoriert wurde.

Am kommenden Samstag steht planmäßig nun gegen den VfL Treuchtlingen der nächste Topevent auf dem Programm. Es wäre das Spiel Erster gegen Zweiten der einzig noch ungeschlagenen Teams. Wie es aufgrund der neuen pandemischen Bestimmungen weitergeht, bleibt abzuwarten. Einige Teams der Liga spielen in Landkreisen, in denen der I-wert bereits über 1000 liegt und wo ab Mittwoch dann definitiv kein Sport mehr erlaubt ist. Die 25% Zuschauergrenze entspräche in Stadtbergen wohl rund 250 zugelassenen Fans, allerdings dann unter der 2G Plus Regel. Kangaroo Geschäftsführer Andreas Moser: „Wir werden von Tag zu Tag sehen, wie sich das entwickelt und was letzten Endes möglich ist bis hin zu einem Livestream. Wir werden die Fans über unsere digitalen Kanäle und die Presse fortlaufend informieren, die Lage ist durchaus unübersichtlich und schwierig, die Herausforderungen wachsen täglich“ so Moser mit einigem Stirnrunzeln.

BG TOPSTAR: Strecker (5/1 Dreier), Pikl (12/4 Dreier), Pal (20/1 Dreier), Topalovic (16/4 Dreier), Uhlich (3/1 Dreier), Kaufeld (2), Westermeir (16/1 Dreier), Vucevic, Tomic (4), Veney (18/1 Dreier), Hoffmann (6)

Beste Werfer Unterhaching: Gebray (23), Schmitt (16), Kropp (13), Brazzi (10)

Stimmen zum Spiel:

BG-Coach Emanuel Richter: „Ein toller Sieg gegen einen guten Gegner mit vielen hervorragenden Distanzschützen. Trotz der Verletzungen von Nino und Max sind wir nie abgefallen und haben großen Charakter gezeigt. Heute muss man die Spieler loben, die normalerweise etwas weniger Spielzeit haben, sie waren es, die in der zweiten Halbzeit den Unterschied gemacht haben, vor allem in der Verteidigung “.

BG Kapitän Dominik Veney: „Inzwischen haben wir einige personelle Ausfälle, spielen aber mit unserem sehr breiten Kader sehr stabil, immer wieder springen neue Spieler in die Bresche. 43% Dreierquote, 72% Freiwürfe und bei den Rebounds sind wir ehe immer vorne, es macht Spaß, in der Truppe zu spielen. Ein Match wie am Samstag gegen Treuchtlingen in dieser Konstellation hätte sicher 700 oder 800 Zuschauer auf den Plan gerufen, das wird jetzt leider nicht möglich sein.“

Related Articles

TTL BA mit Auftaktsieg vs. Veitshöchheim

Unterfrankenderby in Veitshöchheim

Information

Die RLSO ist der Zusammenschluss der Landesverbände Bayern, Sachsen und Thüringen. Er ist als eingetragener Verein tätig und gleichzeitig Veranstalter der Spiele der Regionalliga in verschiedenen Ligen.