Ein Sieg soll einfach nicht sein - SBR-Basketballer unterliegen Treuchtlingen

Es soll einfach nicht sein: Im Rückspiel gegen den Vfl Treuchtlingen mussten die Regionalliga-Basketballer des SB DJK Rosenheim am vergangenen Samstag in der Gaborhalle erneut eine knappe 80:85-Niederlage hinnehmen und bleiben in der Saison 21/22 somit weiterhin ohne Punktgewinn.

Dabei präsentierten sich die Mulalich-Schützlinge trotz dünnerer Personaldecke im Vergleich zum Hinspiel, das man gegen den derzeitigen Tabellenführer noch klar mit 106:77 verloren hatte, deutlich verbessert. Die Statistiken zeigen in fast allen wichtigen Kategorien außer der Trefferquote einen relativ ausgeglichenen Wert, bei den Freiwürfen und Ballverlusten waren die Gastgeber sogar besser - und trotzdem setzte sich am Ende wieder der Favorit um Routinier Simon Geiselsöder (24 Punkte) durch. Den ersten Spielabschnitt konnten die Rosenheimer, die motiviert und konzentriert in die Partie starteten, mit 17:17 ausgeglichen gestalten und bis Mitte des zweiten Viertels blieb es ein offener Schlagabtausch vor wenigen, aber lautstarken Zuschauern, ehe die Gäste bis zur Halbzeit auf sechs Zähler davonzogen, was vor allem an der schlechten Punktausbeute des SBR (11 Punkte in Abschnitt 2) in dieser Phase lag. Trotzdem blieb das Spiel auch nach einem kurzen Zwischenspurt der Gäste weiterhin offen, beim 56:58 nach 30 Minuten war ein Überraschungserfolg für die Mulalich-Schützlinge durchaus möglich. Großen Anteil daran hatte diesmal auch die vermeintlich „zweite Garde“ der SBR-Scorer, aus der sich vor allem Max Perner und Roobaa Shigut positiv hervortaten, die beide zweistellig punkteten. Allerdings sollte es erneut nicht gelingen, das Blatt zugunsten des Underdogs zu wenden: Obwohl Youngster Emanuel Weymar die Sportbündler mit sehenswerten Dreiern am Ende nochmal ganz nah an die Treuchtlinger heranbrachte, wurde der aufopferungsvolle Kampf nicht mehr belohnt und der Tabellenerste konnte die Führung bis zur Schlusssirene behaupten.

„Die Mannschaft sehnt sich so sehr nach diesem ersten Saisonsieg, und wenn wir weiterhin hart arbeiten, müssen wir irgendwann belohnt werden“, gibt sich Routinier Stephan Hlatky im Hinblick auf das kommende Auswärtsspiel beim FC Bayern III kämpferisch. Für den SBR spielten Weymar (12 Punkte), Nsingi, Schmitt (12), Hogges (15), Schiefer, Laubert, Perner (15), Shigut (17), Weigel (2) und Raab (7).

Related Articles

TTL BA mit Auftaktsieg vs. Veitshöchheim

Unterfrankenderby in Veitshöchheim

Information

Die RLSO ist der Zusammenschluss der Landesverbände Bayern, Sachsen und Thüringen. Er ist als eingetragener Verein tätig und gleichzeitig Veranstalter der Spiele der Regionalliga in verschiedenen Ligen.