Derbyzeit in Veitshöchheim

Es ist eine Art Klassentreffen der Würzburger Basketball-Szene: Wenn die Regionalliga-Mannschaft der s.Oliver Würzburg Akademie am Samstag um 19:00 Uhr im Auswärtsspiel der Nord-Gruppe bei der TG SPRINTIS Veitshöchheim antritt, stehen auf der anderen Seite zahlreiche ehemalige Akteure von s.Oliver Würzburg und dem Nachwuchsprogramm des easyCredit Basketball Bundesligisten. Die prominentesten Namen sind Constantin Ebert, der auch zum erweiterten Trainingskader von BBL-Headcoach Denis Wucherer gehört, Veitshöchheims Spielertrainer Christian Gabold und Center Christoph Hackenesch, der mit s.Oliver Würzburg 2009 in die ProB und 2010 in die ProA aufgestiegen ist.

Andere Veitshöchheimer Akteure wie Alexander Lauts, David Berberich oder Tobias Weigl haben in den vergangenen Jahren in der JBBL, NBBL und im ProB-Farmteam für die s.Oliver Würzburg Akademie gespielt. Insgesamt also eine interessante Ausgangssituation, die unter den aktuell noch geltenden 2G-Bedingungen sicherlich für eine volle Veitshöchheimer Dreifach-Sporthalle sorgen wird. Die Gastgeber haben zuletzt zweimal gewonnen und konnten sich dabei vor allem auf ihre starke Defensive verlassen, während die Gäste aus Würzburg nach zwei absolvierten Partien noch auf ihr erstes Erfolgserlebnis warten.

Für die junge Akademie-Truppe ist das Lokalderby der Auftakt zu einer englischen Auswärts-Woche - am Mittwochabend wird die Partie in Regnitztal nachgeholt, drei Tage später geht es nach Weimar. "Ich erwarte ein interessantes Derby in Veitshöchheim. Wir werden uns gut vorbereiten und haben realistische Chancen, das Spiel zu gewinnen", sagt Headcoach Oliver Elling: "Wir freuen uns auf eine tolle Atmosphäre mit vielen Zuschauern. Danach haben wir zwei Gegner, die ähnlich junge Teams haben wie wir. Schauen wir mal, was wir dort holen können."

Related Articles

Niederlage im Spitzenspiel

Rückrundenauftakt gegen TTL Bamberg

Heimsieg gegen Weimar

Information

Die RLSO ist der Zusammenschluss der Landesverbände Bayern, Sachsen und Thüringen. Er ist als eingetragener Verein tätig und gleichzeitig Veranstalter der Spiele der Regionalliga in verschiedenen Ligen.