Goldbach kann doch noch gewinnen

TV Goldbach – Science City Jena 2 69 : 67 (37:29)

Mit Science City Jena erwartete den TV Goldbach am 12. Spieltag der Regionalliga Südost ein großes Kaliber des deutschen Basketballs. Schließlich handelt es sich um die Nachwuchsschmiede eines Erstligisten. Für die Goldbacher war klar, dass der zweite Saisonsieg im letzten Heimspiel des Jahres keine leichte Aufgabe sein sollte. 

Im ersten Viertel zeigte der TV Goldbach die stärkste Leistung des Abends. Durch eine disziplinierte und konzentrierte Verteidigung erzwangen die Unterfranken viele Ballverluste. Man ließ zwar nur 7 Punkte für die Gegner zu, konnte aber selbst nur 15 Zähler auf dem eigenen Konto gutschreiben. Insgesamt war es dennoch gelungen, den Gegner zu überraschen, zumal der TVG als Tabellenschlusslicht mit nur einem Sieg den Eindruck erweckt, ein einfacher Gegner zu sein.

Im zweiten Viertel kam Science City Jena besser ins Spiel. Es entwickelte sich ein offener, punktereicher Schlagabtausch, in dem v.a. die Point Guards beider Teams einmal mehr ihre Qualität unter Beweis stellten. Vuk Radojicic (20 Punkte, 4 Dreier) lieferte sich ein spektakuläres Duell mit Luan Pereira (19 Punkte, 4 Dreier). Zwischendurch gelang es dem TVG sogar, auf über 10 Punkte wegzuziehen. In den letzten Minuten vor der Halbzeit ließ man jedoch locker und leistete sich zu viele Fehler, sodass es das Viertel mit 22:22 unentschieden ausging.

Im dritten Viertel wollte der TVG an die guten Leistungen des ersten Viertels anknüpfen. Nach 10 Niederlagen in Folge witterte man nun die Chance endlich wieder ein Spiel zu gewinnen. Allerdings lief bei den Unterfranken in diesem Spielabschnitt nicht viel zusammen. Wilde Würfe, viele Fouls und zweite Chancen für den Gegner sorgten dafür, dass es nach 30 Spielminuten 47:47 stand. Ein aus Goldbacher Sicht unnötig spannendes Schlussviertel stand bevor und die Befürchtung unter den Zuschauern war groß, dass es wie in anderen Spielen abläuft und man das Spiel noch aus der Hand gibt. 

Am Ende gelingt es dem TVG allerdings, in einem kampfbetonten und teilweise zerfahrenen Schlussviertel die Nerven zu behalten. Mit einer vorbildlichen Freiwurfquote (82,4%), starken Rebounds (De Sousa: 10) und wichtigen Treffern durch Sattler und Mellis kann das Team um Coach Schaefer das Spiel in den Schlussminuten für sich entscheiden. Ein wichtiges Lebenszeichen im Kampf um den Klassenerhalt ist gelungen.

Für Goldbach spielten: Pereira (19), T. Jagela (14), Mellis (10), Sattler (8), De Sousa (6), Gram (4), Strecker (4), M. Jagela (2), Jeßberger (2), Akbayir und Kytka (DNP).

Suchen

Benutzeranmeldung

Social Network

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok