Krimi mit glücklichem Ausgang

breitenguessbachDie Regionalliga-Basketballer des TSV Tröster Breitengüßbach gewinnen ihr letztes Heimspiel im Jahr 2018 mit 69:68 gegen den MTSV Schwabing und sichern damit den 3. Platz. 

 

 

Flügelspieler Sven Lorber wärmte sich am vergangenen Samstag erstmals auch in der heimischen Hans-Jung-Halle zusammen mit der Mannschaft auf, blieb aber erneut ohne Einsatzminuten. Das Comeback eines der wichtigen Spieler des TSV Tröster rückt damit wieder einen Schritt näher. Es ist durchaus möglich, dass Lorber kommende Woche im Spitzenspiel in Oberhaching zum Einsatz kommt.

Gegen Schwabing schickte Headcoach Johannes Laub seine bewährte Starting 5 Engel, Timo & Jörg Dippold, Klaus und Land aufs Parkett. Die Hausherren erwischten einen guten Start und führten durch die Big Men Land und Klaus schnell mit 5:0. Doch Land bekam wenig später sein zweites Foul und musste somit frühzeitig auf die Bank. Für ihn kam Wagner ins Spiel. Dieser zeigte eine sehr starke Vorstellung, traf drei Würfe hintereinander und sorgte mit sieben Punkten für die 16:7-Führung nach sechs Spielminuten. Nach einer Auszeit kamen die Münchner etwas besser in die Partie und konnten ihren Rückstand durch Würmseher und Großmann auf 18:14 verkürzen. Die Tröster-Truppe gab allerdings postwendend durch Reichmann und Wagner die richtige Antwort und setzte sich bis zum Viertelende wieder auf 24:17 ab.

Im zweiten Spielabschnitt zeigte Timo Dippold in der Verteidigung gegen die Aufbauspieler von Schwabing eine sehr starke Vorstellung, setzte diese mächtig unter Druck und sorgte so für einige Ballverluste. Dadurch belohnte er sich mit einigen Punkten aus dem Fastbreak. Auch Wagner zeigte weiterhin eine bärenstarke Leistung. Er sorgte mit einem weiteren Dreier und einem And-One für die zwischenzeitliche 32:20-Führung nach 13 Minuten. Bis zur Halbzeit erzielte der Breitengüßbacher Center 15 Punkte und traf dabei jeden Wurf. In der Folgezeit blieb die Tröster-Truppe fast drei Minuten ohne Korb, wodurch sich die Oberbayern durch Ihnen und Freer wieder bis auf 32:26 heranarbeiten konnten. Land hielt am Brett und von der Dreierlinie dagegen, doch Schwabing kam durch Freer und Noeres bis auf 37:34 heran. Engel setzte per Dreier den Schlusspunkt der ersten Halbzeit, weswegen Breitengüßbach mit einer 40:34-Führung in die Halbzeit ging. Eigentlich hätten die Hausherren zu diesem Zeitpunkt bereits locker mit 15 Punkten führen müssen, aber einige Unkozentriertheiten und etliche Fehler sorgten nur für eine 6 Punkte-Führung.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit schmolz der Vorsprung der Gelbschwarzen bis auf 42:40 zusammen. Doch Breitengüßbach gab die richtige Antwort, machte durch Land, Jörg & Timo Dippold, Wagner und Klaus einen 11:1-Run und führte in der 26. Spielminute mit 53:43. Timo Dippold war es auch, der den Vorsprung konstant bei 10 Punkten hielt, 57:47. Bis zum Viertelende konnten sich die Güßbacher dank eines Dreiers von Reichmann sowie zwei Korblegern von Nieslon und Hubatschek auf 64:52 absetzen.

Im Schlussabschnitt dann ein komplett anderes Bild. Die Gastgeber waren offensiv völlig von der Rolle, verstrickten sich in Einzelaktionen und machten ungewohnt viele Fehler. Deswegen brachte der ehemalige Ansbacher Freer seine Mannschaft erneut in Schlagdistanz, 64:58. Es dauerte unglaubliche viereinhalb Minuten bis Breitengüßbach seine ersten Punkte im Schlussviertel erzielen konnte. Vier Minuten vor dem Ende führten sie nur noch mit 66:62. Hedley machte kurze Zeit später das Spiel zu einem sogenannten „One-Posession-Game“, 66:64. Wagner gab aber die passende Antworte und sorgte mit seinem Korbleger erneut für eine 4 Punkte-Führung. Doch Schwabing kam nochmals zurück und erzielte 30 Sekunden vor dem Ende das 68:66. Nach einem Ballverlust des TSV Tröster glichen die Gäste 24 Sekunden vor Schluss sogar aus, 68:68. Der letzte Angriff gehörte also den Hausherren, wo sich die Gäste zehn Sekunden vor der Schlusssirene dazu entschieden zu foulen. Klaus verwandelte einen Freiwurf zum 69:68. Der letzte Wurf von Schwabing schaute schon in den Korb, ging aber anschließend wieder heraus, sodass der TSV Tröster Breitengüßbach einen glücklichen 69:68-Heimsieg feiern konnte.

Breitengüßbach: Wagner (19/2 Dreier), Land (12/1), T. Dippold (9), Engel (8/1), Reichmann (6/2), Kaus (5), J. Dippold (4), Hubatschek (4), Nieslon (2), Lorber, Lurz, Will

Suchen

Benutzeranmeldung

Social Network

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok