GLANZLOSER 67-57 ERFOLG IN HERZOGENAURACH

Oberhaching neuTrotz einer durchwachsenen Leistung der Truppe um Kapitän Moritz Wohlers kehrte die Tropics Delegation mit einem wichtigen Sieg aus Mittelfranken zurück und bleibt somit vorerst punktgleich mit den Topstar Kangaroos Leitershofen an der Tabellenspitze. Die Gastgeber mussten neben einigen Langzeitverletzen kurzfristig auch auf die Leistungsträger Mike Kaiser und US-Boy Larry Hall verzichten. Bei allem Respekt für die verbliebene Rumpftruppe von Trainer Nicola Jocic, der vor der Saison aus dem Bamberger Programm abgeworben wurde und in der Szene als großes Trainertalent gilt, wäre alles andere als sein Sieg eine herbe Enttäuschung gewesen.

 

Der Start der Tropics war holprig und Herzogenaurach zeigte, dass sie nicht gewollt waren sich ihrem Schicksal kampflos zu ergeben. Mit einer 17-14 Führung startete das zweite Viertel, in diesem sich vorerst nichts änderte. Die Defensivabteilung stand zwar sehr gut, aber im Angriff fand man den Rhytmus nicht richtig. Mit unnötigen Ballverlusten wurden hier mehrfach gute Möglichkeiten ausgelassen.

Ognjen “The Microwave” Zoric wärmte sich Mitte des zweiten Spielabschnitt nun auf Betriebstemparatur auf und lief dann komplett heiss. John Boyer und Co erkannten nun clever, dass Zoric einen Sahnetag erwischt hatte und brachten ihren Mitspieler mehrfach in gute Wurfpositionen. Der Serbokroate war in der Phase nicht zu stoppen und sorgte im Alleingang für die Vorentscheidung im Spiel. Mit einem 15-0 Lauf schraubten die Gelbhemden bis zur Halbzeit ihre Führung auf 42-22 hoch und es ging mit einem 20-Punkte Vorsprung in die Kabine.

Anstatt zu Beginn der zweiten Halbzeit sofort für klare Verhältnisse zu sorgen kam die Matic-Truppe schläfrig aus der Halbzeitpause. Longhorns Coach Jocic hingegen hatte seine Mannen mit seiner emotionalen Art und Weise aufgeweckt und noch einmal hochmotiviert auf das Parkett geschickt. Mit deutlich aggressiverer Verteidigung waren die Mittelfranken nun deutlich besser im Spiel. Ex-Profi Patrick Horstmann traf zudem einige schwierige Würfe und insgesamt 28 Ballverluste der Tropics taten ihr übriges, dass die Partie nochmal relativ eng wurde.

Dank eines starken Zwischenspurts verkürzten die Herzogenauracher in der 27. Minute sogar auf einen einstelligen Rückstand (38-47). Dank wichtigen Punkten von Kögler, Wohlers und Zoric schraubten die Gelbhemden bis zur 33. Spielminute den Vorsprung jedoch wieder auf beruhigende 17 Punkte (43-60). Bis zum Ende der Partie bekleckerten sich die Gelben zwar nicht mehr mit Ruhm, aber spielten ihren Stiefel routiniert runter und sicherten sich den Auswärtssieg.

Kommenden Sonntag kommt der Tabellendritte Breitengüßbach an den Kyberg. Das Weihnachtsspiel soll nicht nur ein sportliches Highlight werden. Teammanager Andreas Rank plant einige kinderfreundliche Aktionen, die hoffentliche einige Fans in die Halle locken werden.

Trainer Mario Matic: “Kompliment an Nicola und seine Mannschaft, die sich trotz der vielen Ausfälle wacker geschlagen haben und uns einige Probleme bereitet haben. Es war heute keine Glanzleistung von uns, aber im Endeffekt zählen lediglich die beiden Punkte auf dem Habenkonto. Kommende Woche kommt mit Güßbach eine Topmannschaft an den Kyberg. Ich muss dem Team nicht extra sagen, dass wir unsere Leistung hier deutlich nach oben schrauben müssen, um zu gewinnen.”

Punkte : Zoric 23,Kögler 14,Wohlers 13,Grujic 5,Walter 3,Stolte 3,Hustert 2,Nibler 2,Pethran 2,Boyer

Suchen

Benutzeranmeldung

Social Network

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok