Spielberichte

Spielbericht BG Litzendorf vs TSV Nördlingen 2

Die BGL-Damen sind erfolgreich ins neue Jahr gestartet. Gegen die zweite Mannschaft des TSV Nördlingen gelang dem Duckarm-Team ein hauchdünner 60:57-Heimsieg - wieder einmal nach Verlängerung.
Die Gastgeberinnen starteten sehr verhalten, lediglich zwölf Punkte standen nach dem ersten Spielabschnitt auf der Haben-Seite. Allerdings war die Defensive einigermaßen stabil, so dass der Rückstand nur fünf Punkte betrug und man somit in Schlagdistanz blieb. Im zweiten Viertel bot sich ein ähnliches, ausgeglichenes Bild (Halbzeitstand 26:29).
In der zweiten Halbzeit entwickelte sich ein offener, sehr spannender Schlagabtausch bei dem die Gäste stets leicht in Front lagen (38:39 nach dem 3. Viertel).
Im letzten Viertel gelang es den Hausherrinnen dann dank der Umstellung auf eine Ganzfeldpressverteidigung, einen kleinen Vorsprung herauszuspielen. Doch Nördlingen konterte prompt und glich kurz vor Schluss zum 50:50 aus. Der letzte Angriff der Litzendorferinnen lief ins Leere und so hieß es -wie schon so oft ins dieser Saison: Verlängerung.
Hier hatten die inzwischen Overtime-erprobten Piratinnen dann -wieder einmal- den längeren Atem und konnten die nie aufsteckenden Nördlingerinnen am Ende knapp bezwingen.
Gelegenheit zur Revanche haben diese schon am kommenden Wochenende. Aufgrund von Spielverlegungen steht das Rückspiel in Nördlingen nämlich am 14.1. als nächstes auf dem Programm.

Punkte für Litzendorf: Dorberth 18, Vogel 17, Duckarm 9, Goller 5, Malcharczyk 5, Ferguson 2, Knoblach 2, Rockmann 2, Kestler

MTV gewinnt gegen München Basket - aber nur 3 viertel und nicht das spiel

Nicht gerade vom Wurfglück verfolgt waren die MTV-Damen im wichtigen gegen den Lokalrivalen München Basket. In der Vorsaison hatte man  als Aufsteiger noch beide Spiele gewonnen, teilweise nach dramatischem Spielverlauf. Auch diesmal wurde es hochspannend in der MTV-Halle, drei der vier Viertelabschnitte konnte das Team von Trainerin Doris Schuck für sich entscheiden, doch am Ende hieß es nach einer wiederum dramatischen Aufholjagd 53:57 für die Gäste.

Weiterlesen ...

Versöhnlicher Hinrundenabschluss

muenchen basket 2015Vier Niederlagen am Stück hatten die Regionalligadamen von MÜNCHEN BASKET kassiert. Darum war ein Sieg am letzten Spieltag der Hinrunde gegen den Lokalrivalen des MTV 1879 München zwar Pflicht, keineswegs wurde aber ein Selbstläufer erwartet.

Weiterlesen ...

Mit Sieg in die Weihnachtspause

Keine 24 Stunden nach dem Sieg der Bundesliga Damen gegen Nördlingen konnte auch das Regionalliga Team der Chemcats einen 76:62 Sieg gegen die Rieserinnen feiern.

Allerdings waren hier die Voraussetzungen anderes. Den Chemnitzerinnen fiel hier die Favoritenrolle zu. Trotzdem durfte man die Mannschaft aus Nördlingen nicht unterschätzen. Mit Szittya, Mussgnug und K. Schenk hatten die Gäste jede Menge offensive Qualität dabei.

Von Beginn an lief es diesmal rund im Angriff der Chemnitzerinnen. 19 Punkte konnten im ersten Viertel erzielt werden. Der Ball lief gut durch die Chemnitzer Reihen und alle Spielerinnen agierten mit viel Selbstvertrauen. So konnten sich bereits im 1. Viertel 8 Spielerinnen in die Punkteliste eintragen. In der Verteidigung leistet man sich dann allerdings ein paar Unaufmerksamkeiten. Die nutzten die Gäste aus und blieben so in Schlagdistanz. 19:14 hieß es nach 10 Minuten. Das 2. Viertel gehörte dann ganz klar den Chemnitzerinnen. Die Verteidigung stand nun besser und kontrollierte den Rebound. Dadurch konnte Chemnitz das Tempo hochhalten und hatte viele Optionen im offenen Feld. Davon profierte vorallem A. Neuber-Valdez, die im 2. Spielabschntt 10 Punkte beisteuern konnte. So konnte Chemnitz mit einer sicheren 39:25 Führung in die Pause gehen.

Das 3. Viertel verlief nun etwas zäher. Nördlingen stand hinten kompakter. Das größte Problem des Chemnitzer Teams waren nun allerdings die eigenen Ungenauigkeiten. Im Fastbreak ließ man einige Punkte liegen und im Halbfeld fehlte die letzte Konsequenz. So ging der 3. Spielabschnitt mit 9:14 an die Gäste.

Doch Chemnitz konnte wieder einen Gang hochschalten. Frölich, Peroche und Kluge sorgten für einen 12:5 Lauf in den ersten 4. Minuten. Doch Nördlingen gab nicht auf. K. Schenk und Mussgnug übernahmen nun im Angriff und hielten Nördlingen im Spiel. In der 37. Minute kam Nördlingen nach 2 erfolgreichen 3 Punktwürfen wieder auf 9 Punkte ran. Doch nach einer Auszeit brachte Chemnitz den Sieg sicher nach Hause.

Fazit des Trainers zum Spiel: „Es ist schön, dass wir uns heute belohnen konnten. Das war eine wirkliche Teamleistung. Rebekka und Lucile dabei zu haben hilft uns natürlich enorm und entlastet auch die anderen Leistungsträger. Wir haben über weite Strecken unseren Plan gut umgesetzt – allerdings müssen wir da noch konsequenter sein und die Schwächephasen weiter verkleinern. Man hat auch gesehen, dass wir immer noch große Probleme gegen sehr gute Spielerinnen wie Fanny Szittya haben. Hier müssen wir noch zulegen. Aber jetzt freuen wir uns erstmal über den Sieg und greifen nach der Weihnachtspause wieder an.“

Suchen

Benutzeranmeldung

Social Network

Die ständigen Mitglieder:

 

LV Bayern

LV Sachsen

LV Thüringen

 

Copyright © 2017. All Rights Reserved.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.