Spielberichte

Chemcats krallen sich die Punkte in Bamberg

Am späten Samstag Abend traffen in Bamberg die Chemcats und der SC Kemmern aufeinander. Beide Teams hatten vor dem Spiel die gleiche Bilanz aufzuweisen – und beide Teams kassierten am letzten Spieltag empfindliche Niederlagen. Also waren beide Teams auf Wiedergutmachung aus.

Der Start ins Spiel verlief zumindest auf der Anzeigetafel recht ausgeglichen. Die jungen Chemnitzerinnen hatten schnell die Spielkontrolle. Im Angriff konnte man das eigene Spiel durchsetzen – gute Ballbewegung – viel Zug zum Korb und gutes Umschaltspiel. Leider fehlte hinten die letzte Konsquenz beim Rebound. Man zwang Kemmern immer wieder zu schwierigen Würfen – gab da an aber den Rebound ab – so blieb Kemmern im Geschäft. 17:16 führte Chemnitz nach 10 Minuten.

Das 2. Viertel wurde dann besser. Offensiv verteilte man die Last auf viele Schultern. Durch gutes und geduldiges Angriffsspiel wurden immer wieder gute Würfe frei gespielt. Kemmern hingegen hatte große Probleme gegen die wechselnden Verteidigung der Chemcats. So wurde der Vorsprung Stück für Stück ausgebaut. Mit einer 36:28 Führung ging es in die Halbzeitpause.

Der Start in die 2. Hälfte verlief gar nicht nach dem Geschmack der Chemcats. Im Angriff agierte man mit wenig Spannung und nach 3 Minuten führte urpöltzlich Kemmern mit 37:36. Doch die junge Chemnitzer Mannschaft fand zurück ins Spiel. In der Verteidigung wurde jetzt wieder aggressiv gespielt und im Angriff übernahm Mannschaftskapitän Jessica Kluge viel Verantwortung erzielte wichtige Punkte. Tina Grundmann und Marlene Reimann organisierten das Chemnitzer Spiel sehr gut – so dass man wieder die Spielkontrolle übernahm und mit einer deutlichen Führung 52:43 Führung ins Schlussviertel gehen konnte. Hier brauchte das Chemnitzer Team wieder 2 Minuten um auf Temperatur zu kommen. Doch dann ließ man nix mehr anbrennen – bis auf 19 Punkte wuchs der Chemnitzer Vorsprung an. Am Ende hieß es 69:54 für Chemnitz – ein wichtiger und verdienter Erfolg.

Fazit: Es war eine klare Leistungssteigerung zu erkennen. Die Schwächephase im 3. Viertel war sehr ärgerlich – wurde aber durch eine gute Leistung im Anschluss kompensiert. Das heute war ein Sieg der Mannschaft. Wichtig war diesmal, dass wir viele Impulse von der Bank bekommen haben. Ein weiterer wichtiger Fakt ist, dass unsere WNBL-Spielerinnen viel Verantwortung übernehmen und daran wachsen.

 

 

https://www.basketball-bund.net/public/ergebnisDetails.jsp?type=1&spielplan_id=1630401&liga_id=21429&defaultview=1

Marktheidenfeld gegen München Basket nur mit Mühe erfolgreich

TV Marktheidenfeld – München Basket 56:52 (16:12 15:15, 14:12, 11:13) Eine Woche vor dem Spitzenspiel beim ebenfalls noch ungeschlagenen TV Schwabach gab sich Titelverteidiger Marktheidenfeld keine Blöße. Beim vierten Sieg in Folge konnten die TVM-Girls allerdings nicht voll überzeugen. Weil sie sich immer wieder Durchhänger leisteten, blieb das Match bis zum Schluss spannend. Licht und Schatten wechselten sich im Spiel des TVM mit schöner Regelmäßigkeit ab. In jedem Viertel hatten sich die Gastgeber eine zweistellige Führung erarbeitet, diese am Ende des Abschnitts aber dann fast wieder eingebüßt. „An die gute Teamleistung von Litzendorf konnten wir nicht anknüpfen. Wir haben uns zu viele Ballverluste und technische Fehler geleistet und so den Gegner immer wieder ins Spiel gebracht. Das Positive ist, dass wir trotzdem gewonnen haben“, lautete die kritische Bilanz von TVM-Trainer Fabian Barthel.

Gut gekämpft und knapp verloren

muenchen basket 2015Mit einer Rumpftruppe mussten die Regionalligadamen von MÜNCHEN BASKET am vergangenen Sonntag beim letztjährigem Meister und Pokalsieger TV Marktheidenfeld antreten. Aus verschiedenen Gründen konnte Coach Walton nur auf zwei Aufbauspielerinnen, einen kleinen Flügel sowie vier Centerinnen zurückgreifen – dies sorgte für ungewöhnliche Rotationen.

Weiterlesen ...

klarer Sieg der BG über Kemmern

Mit Motivation und Ehrgeiz ging die BG an das Spiel heran. Die ersten 3. Minuten spielten die Mannschaften sehr ausgeglichen. Die BG begann jedoch mit einem 4:0 lauf und kam somit ins Spiel. Nun haben auch die Gäste begonnen zu treffen. Das erste Viertel ist knapp verlaufen. (8:10)
Durch eine gute Verteidigung konnte die BG viele Ballgewinne erobern und sie zu schnellen Treffern in der Offense  verwandeln. Die Gäste hatten viele Foulprobleme, dies kam der BG sehr gelegen. So  konnte durch eine gute Freiwurfquote und weitere Treffer von Franziska Witzel eine hohe Führung ausgebaut werden. (29:19 zur Halbzeit)


Hoch motiviert ging das Team aus dem Untermain in das 3. Viertel. Die Gäste konnten die gute Defense der BG nicht durchbrechen, so baute die BG das Ergebnis weiter aus. Das Zusammenspiel stimmte und so konnte jede einzelne Spielerin ihren Teil zum Sieg beitragen. Durch Fehlpässe der Gäste ergaben sich viele Fast-Breaks und so kamen die Mädels der BG auf einen 21:0 Lauf. (51:23)
Das letzte Viertel nutze die BG aus um weitere Punkte zu erzielen. Doch die Defense ließ nach, denn die BG hatte viele Fouls zugelassen und so mussten 2 Spielerinnen zum Ende des Spieles das Spielfeld verlassen. Doch das Ergebnis ließ sich die BG nicht nehmen. Ein sehr starkes Spiel mit einem tollen Ergebnis und starkem Kampfgeist.

Suchen

Benutzeranmeldung

Social Network

Die ständigen Mitglieder:

 

LV Bayern

LV Sachsen

LV Thüringen

 

Copyright © 2017. All Rights Reserved.