Spielberichte

mtv zu hause mit schwacher defense gegen kemmern

 

„Wenn Du zu Hause 80 Punkte kassierst, dann musst Du vorne schon einen Sahnetag erwischen um das Spiel noch zu gewinnen“, so brachte MTV-Trainerin Doris Schuck die 65:80 (HZ 35:40)- Heimniederlage gegen den Tabellennachbarn SC Kemmern auf den Punkt. In einer sehr intensiv geführten Partie lagen die Gäste ab dem Ende des 1.Viertels (15:17) immer knapp in Front. Der MTV, bei dem Centerspielerin Anastasia Riabchenko (10 Punkte) einen gebrauchten Tag erwischte, hielt zwar immer den Anschluss (HZ 35:40), doch bis auf die Punkte von Team-Cap. Frieda von Sassen (17 P.) und Aufbauspielerin Justyna Jaworska (10 P.) war die Trefferquote von außen durchgehend bescheiden.

Weiterlesen ...

Ein klassischer Schlagabtausch

dresden usv tuSo kann man unser Spiel gegen Jena wohl am besten beschreiben. Niemand der beiden Teams konnte sich während des ganzen Spiels ein Punktepolster schaffen, denn eine Antwort auf einen kleinen Run kam beiderseits immer wieder. 

Die ersten Minuten verliefen ausgeglichen. Wir starteten konzentriert ins erste Viertel, doch man merkte den Jenaern an, dass sie es uns nicht leicht machen werden. Sie holten viele Offensivrebounds und konnten immer wieder zwei oder sogar dreimal nachsetzen. So endete das erste Viertel 15:20 für uns. 

Weiterlesen ...

MTV München in Dresden chancenlos

Nach einer problemlosen Anfahrt – ohne Stau trotz Stollenfest in Dresden – konnte der MTV München beim Auswärtsspiel in Dresden nur im 1.Viertel mithalten. Doch schon da hatten die Münchnerinnen, die neben ihren beiden Centerspielerinnen Aliza Williams und Ilo Trübswetter auch auf Team-Captain Frieda von Sassen verzichten mussten, erhebliche Probleme mit dem Fastbreak-Spiel der Gastgeberinnen.

Weiterlesen ...

Leipzigerinnen in der SChlussphase abgeklärter

 

Im Duell zweier ersatzgeschwächter Mannschaften macht sich bei den Gästen der größere Erfahrungsschatz bezahlt: Nach starker kämpferischer Leistung haben sich die Regionalliga-Damen des SC Kemmern am Samstagabend in der BasKIDhall den Leipzig Lakers mit 57:64 (39:34) geschlagen geben und die erste Heimniederlage hinnehmen müssen. In einer lange Zeit offenen Partie häuften sich zum Ende hin die Fehler bei den Gastgeberinnen, während die Sächsinnen um Ex-Bundesliga-Spielerin Katharina Wohlberg den entscheidenden Tick cleverer agierten.

Mit einer Umstellung in der Verteidigung und dem gezielten Einsatz ihrer Längenvorteile kamen die nur zu sechst angetretenen Lakers so letztlich zu ihrem fünften Saisonerfolg. Aus der kurzen Rotation des Gegners vermochten die Kemmernerinnen schon deshalb kein Kapital zu schlagen, weil sie selbst nur auf acht Akteurinnen zurückgreifen konnten, die überdies nicht alle in Vollbesitz ihrer Kräfte waren. Die unter der Woche gesundheitlich angeschlagene Magdalena Landwehr hielt unter den Körben bravourös dagegen, war in Abwesenheit von Anika Hartmann oder Anna Furman aber auch die einzige „echte“ große Option. Auch der Rest des SCK-Aufgebots lieferte den Leipziger Damen einen aufopferungsvollen Kampf, verwandelte sechs Zähler Rückstand nach dem ersten Viertel (17:23) in fünf Punkte Vorsprung zur Halbzeit (39:34) und war nach dem dritten Durchgang gleichauf (48:48). Den spielentscheidenden Lauf der Gäste zwischen der 33. und 36. Minute zum 52:62 konnten Franziska Hager & Co. jedoch nicht stoppen. Mit entsprechend gemischten Gefühlen fasste die Kemmerner Kapitänin die Begegnung dann auch in Worte: „Wir haben gezeigt, dass wir mit erfahrenen Mannschaften mithalten können. In der zweiten Hälfte und speziell in der Schlussphase haben wir aber auch gesehen, wo wir uns als Team und individuell verbessern müssen.“

Für den SC Kemmern spielten: Landwehr (27), Hesselbarth (10), Hager (6), Leykam (6), Barth (4), Hering (4), Redeker, Siebert

Keep on smiling!

muenchen basket 2015Es war das erwartet harte Spiel für die Regionalliga-Damen von MÜNCHEN BASKET am vergangenen Samstag. Sie gewannen erst in der Verlängerung gegen die BG Elsenfeld / Großwallstadt, in Großwallstadt, mit 62:64.

Die Münchnerinnen starteten in der Offensive etwas träge in die Partie und lagen gleich zu Beginn, nach drei erfolgreichen Dreipunktewürfen von Franziska Witzel, mit 9:2 hinten. Doch durch eine dann gute Verteidigung konnten sie das erste Viertel mit 12:12 trotzdem noch ausgeglichen gestalten. "Die Mädels haben nach dem Anfangsschock die Anweisungen in der Defense gut umgesetzt und es dem Gegner schwer gemacht zu punkten. Einzig die Witzel-Schwestern haben wir das ganze Spiel über nicht wirklich in den Griff bekommen. Hier müssen wir in Zukunft im 1-gegen-1 besser arbeiten, damit uns Einzelspielerinnen das Leben nicht so schwer machen", so Coach Walton.

Im zweiten Viertel gelangen den Hauptstädterinnen einige Steals, die sie in Fastbreakpunkte umwandeln konnten. Dadurch und mit gutem Zusammenspiel gewannen sie diesen Spielabschnitt und lagen zur Halbzeit mit zwei Punkten vorn.

Weiterlesen ...

Leipzig Lakers brechen Auswärtsfluch

leipzig lakersBeim dritten Auswärtsspiel in Folge konnten die Damen der Leipzig Lakers endlich ihren ersten Auswärtssieg einfahren. Am Samstag gewannen die Lakers 57:64 in Bamberg gegen SC Keltern.

Weiterlesen ...

Suchen

Benutzeranmeldung

Social Network

Die ständigen Mitglieder:

 

LV Bayern

LV Sachsen

LV Thüringen

 

Copyright © 2017. All Rights Reserved.