Spielberichte

verdienter Heimsieg der BG

 

Durch die herrschende Grippewelle konnten die BG-Damen die spielfreie Zeit zum Jahreswechsel nicht wie geplant zum intensiven Training nutzen. Anstelle wurde die Pause zur Genesung und Regenation genutzt.

Und so begrüßten die BG-Frauen, wieder bei bester Gesundheit, bis auf die leider erkrankte Monique Aulbach, die Gäste aus Schwabach zum ersten Spiel im Jahr 2017. Mit gestärktem Selbstvertrauen durch den letzten Heimsieg und voller positiver Energie wollten die BG-Damen das neue Jahr gleich mit einem Sieg gegen die Gäste aus Schwabach einläuten.

Das wichtige Spiel gegen den Tabellendrittletzten wurde auf Seite der BG ruhig und routiniert begonnen und die BG-Damen konnten das ¼ mit einem kleinen Vorsprung zu ihren Gunsten beenden.

Doch auch die Gäste wollten den, ebenfalls für sie wichtigen, Sieg holen und so gestaltete sich ein punktnahes, ausgeglichenes Spiel bis zur Halbzeit. Diese wurde mit einem niedrigen Rückstand seitens der Heimmannschaft, 22:25, eingeläutet.

Das ¾ verlief weiterhin auf Augenhöhe und keine der beiden Mannschaften konnte sich großartig absetzen.

Mit Beginn des letzten Viertels mobilisierten die Gäste nochmal ihre letzten Kräfte und bauten ihren zuerst kleinen Vorsprung auf 33:40, weiter aus. Doch auch dadurch ließen sich die BG-Frauen nicht aus der Ruhe bringen. Durch sieben erfolgreiche Angriffe in Folge, durch die Witzel-Zwillinge, konnte die Punktrücklage aufgeholt und kurz vor Spielende erneut die knappe Führung übernommen werden.

In der letzten Spielminute versuchten die Gäste mit allen Mitteln den 1-Punkte-Rückstand zu korrigieren. Dies konnte jedoch durch starke Verteidigung verhindert und die Führung noch weiter Ausgebaut werden.

Blackout in der Schlussphase kostet Siegchance

 

In einer intensiv geführten Auseinandersetzung haben sich die jungen Regionalliga-Basketballerinnen des SC Kemmern gegen den USV TU Dresden teuer verkauft, am Ende im letzten Spiel des Jahres aber mit 53:63 (27:30) geschlagen geben müssen. Schien beim Stande von 47:47 fünf Minuten vor dem Ende ein Überraschungserfolg möglich, war 150 Sekunden und einen 13:2-Lauf der Sächsinnen später die Entscheidung zu Ungunsten der Gastgeberinnen gefallen. Zur Saisonmitte liegen die jungen SCK-Damen dennoch voll im Soll.

Dass der Tabellendritte erstmals in dieser Spielzeit mit der quasi in letzter Sekunde mit einer Spielberechtigung ausgestatteten U16-Nationalspielerin Elea Gaba aufwartete, sollte sich nicht zu seinem Nachteil auswirken. Die Centerin erweiterte das mit dem regelmäßig zum Chemnitzer Erstliga-Kader zählenden Quartett um Lucile Peroche ohnehin schon breit gefächerte Arsenal der Gäste noch einmal, wohingegen bei Kemmern in Person von Anna Furman eine potenzielle Gegenspielerin für Gaba kurzfristig ausfiel und Magdalena Landwehr nach einem Sturz in der zweiten Hälfte frühzeitig vom Feld musste. Ungeachtet dessen schlugen sich die Schützlinge von Jessica Miller und Kathrin Gut wacker gegen das temporeiche Angriffsspiel und die aggressive Verteidigung der Dresdnerinnen. Sowohl im zweiten (11:19) als auch im dritten Viertel (32:41), als sich die Truppe von Trainer Thomas Seltner jeweils anschickte, auf einen zweistelligen Vorsprung zu erhöhen, kämpften sich die SCK-Korbjägerinnen zurück. Auf diese Weise hielten sie die Begegnung bis zu Beginn der letzten fünf Minuten offen, ehe Gaba & Co. mit einem Zwischenspurt zum 49:60 aus Kemmerner Sicht davonzogen. Während der USV damit nach Punkten mit dem Spitzenduo der Tabelle weiterhin gleichauf liegt, werden die Oberfränkinnen von Rang acht aus ins neue Jahr starten.

Erfolgreiches Ende der Hinrunde!

dresden usv tuDie Dresdenerinnen konnten am 4. Advent ihr letztes Regionalligaspiel für sich entscheiden.

Trotz des verdienten Sieg taten sich die Mädels gegen die Bambergerinnen schwer. Diese waren in der Aufstellung relativ klein und wollten schnell spielen. Im ersten Viertel verlegten die Dresdenerinnen einfache Körbe und gingen wenig mit klaren Aktionen zum Korb. Defensiv ließen sicht die USV-Mädels viel gefallen, so dass die Bambergerinnen viel über die Mitte penetrierten konnten. Am Ende des ersten Viertels stand es 11:17 für die Dresdenerinnen.

Weiterlesen ...

Chance vertan

muenchen basket 2015Die Regionalligadamen von MÜNCHEN BASKET haben gegen die TG Wildcats Würzburg 2 eine große Chance vertan. Mit 66 zu 58 (26:29) verloren sie in Würzburg und haben sich somit um zwei wichtige Punkte im Kampf um den Klassenerhalt gebracht.

Weiterlesen ...

TG Wildcats siegen gegen München Baskets

wuerzburg tgwBasketball Regionalliga Süd Damen

TG Wildcats Würzburg – München Baskets  66:58 (14:14, 15:12, 24:17, 13:15)

Die Basketballdamen der TG Würzburg beendeten das Jahr 2016 in der Regionalliga Süd mit einem 66:58-Sieg gegen die München Baskets.

Weiterlesen ...

Stark dezimierte Leipzigerinnen unterliegen beim Tabellenführer

Mit nur vier Regionalliga-Stammspielerinnen fuhren die Lakers Ladies zum Tabellenprimus nach Marktheidenfeld. Weitere vier Mädels konnten aus der zweiten Mannschaft rekrutiert werden, die sonst in der sächsischen Landesliga ihr Können unter Beweis stellen.leipzig lakers

Weiterlesen ...

Marktheidenfeld nach Sieg gegen Leipzig weiter Tabellenführer

TV Marktheidenfeld – Leipzig Lakers 77:52 (30:27). Mit einem ungefährdeten Sieg über Leipzig Lakers verteidigte Aufsteiger TV Marktheidenfeld seine Tabellenführung und startet am 14. Januar als „Überraschungs-Herbstmeister“ in die Rückrunde.

Weiterlesen ...

Suchen

Benutzeranmeldung

Social Network

Die ständigen Mitglieder:

 

LV Bayern

LV Sachsen

LV Thüringen

 

Copyright © 2017. All Rights Reserved.