Spielberichte

Da war mehr drin für den Aufsteiger

Chemnitz verpasst die Überraschung beim Vorjahres-Champion

Die Regionalliga-Premiere des Chemnitzer Nachwuchses endete mit einer knappen 53:57 Niederlage in Marktheidenfeld und der Erkenntnis das in der Regionalliga Fehler konsequenter bestraft werden.

Der Start ins Spiel verlief hektisch. Marktheidenfeld mit einer Ganzfeld-Presse. Chemnitz mit einigen unnötigen Ballverlusten und zu wenig Tempo zu Beginn. Marktheidenfeld kann sich so schnell etwas absetzen (10:4 nach 5 Minuten). Bis zum Viertelende können die Gastgeber den Vorsprung halten (19:12). Im 2. Viertel war das Chemnitzer Team dann wirklich im Spiel angekommen und konnte in der 17.Minute ausgleichen (24:24). Doch Marktheidenfeld konnte sich durch Chemnitzer Fehler wieder etwas absetzen. 32:28 führte der Gastgeber zur Halbzeitpause.

Den besseren Start in die 2. Halbzeit hatte dann wieder Marktheidenfeld. Das junge Chemnitzer Team vergab einige Möglichkeiten und wuchs der Rückstand auf 41:32. Doch nach einer Auszeit übernahm man wieder das Kommando. Gute Verteidigung und klare Aktionen im Angriff brachten das junge Team zurück ins Spiel. Kurz vor Ablauf des 3. Viertels konnte Svantje Buschbeck per 3er aus dem Fastbreak das Spiel ausgleichen (46:46).

Das 4. Viertel startete zäh. Bei Marktheidenfeld konnte Zöller 5 Punkte am Stück erzielen und ihr Team in Front bringen. Wieder antwortet Chemnitz postwendend. Wieder Svantje Buschbeck mit einem erfolgreichen und diesmal zur ersten Führung für die Gäste. Dann wird es zäh auf beiden Seiten. Beim Stand 53:53 geht in die letzten 70 Sekunden. Chemnitz mit guter Verteidigung und Ballgewinn. Der einfache Korbleger wird vergeben auf der Gegenseite kommt Marktheidenfeld nach Offensivrebound zu einfachen Punkten. Im folgenden Angriff konnte man nicht Punkten und schickte die Gastgeber an die Freiwurflinie – die blieben souverän und konnten den Sieg einfahren.

Chemnitz mit einem couragierten Auftritt zu Beginn der Saison. Man hatte den Sieg schon vor Augen – doch eigne Fehler verhinderten den möglichen Sieg

 

Ungefährdeter Sieg gegen dezimierte Gäste

Am Sonntag kam das erste von drei Münchner Teams in die Hallenbadhalle nach Schwabach. Der MTV hat sich personell neu aufgestellt. Die zwei wichtigsten Spielerinnen aus der vergangenen Saison, Riabchenko und Jaworska, waren nicht dabei. Dafür konnten neue Spielerinnen dazugewonnen werden. Unter anderem mit Frerichs kam eine große und erfahrenen Spielerin mit nach Franken. Schwabach konnte noch nicht auf Kerstin Wägner und Anna Bernardoni zurückgreifen und Sabrina Strobel konnte angeschlagen nicht mit auflaufen. Auch Captain Katha Kreklau war noch etwas erkältungsgeschwächt in die Halle gekommen.

Metropol Baskets RGB

Weiterlesen ...

Es sollte nicht sein

München Baskets gegen BG Main Elsava 67:54 (14:12, 19:26, 43:37)

Das erste Spiel der Saison verlief anders als geplant und erwartet.

Es sollte einfach an diesem Tag nichts klappen. Alles begann mit der Hinfahrt nach München. Die Spielerinnen der BG mussten statt 3 Stunden und 15 Minuten 6 Stunden Fahrt, auf Grund der schlechten Verkehrslage, hinnehmen. Exakt zu Spielbeginn um 16:45 Uhr standen fünf Start-Spielerinnen auf dem Parkett und mussten ohne Aufwärmung  beginnen.

Trotz der fehlenden Aufwärmung startete die BG gut ins Spiel. Es konnte durch gute Defense und konsequente Abschlüsse im Angriff bis zur Halbzeit eine Führung von sieben Punkten erspielt werden. (19:26, Ende 2. Viertel)

Trotz der guten Halbzeitansprache von Coach Hubert Leipold, gelang den Münchnerinnen der bessere Start in die zweite Halbzeit. Die Münchnerinnen waren sehr treffsicher (8 Dreier im Spiel) und verwandelten in diesem Viertel fast jeden Wurf. Die BG konnte -Ausnahme war Theresia Witzel -  durch eine sehr geringe Wurfausbeute nicht dagegenhalten. Der Korb war wie vernagelt. Hier machte sich auch die fehlende Aufwärmung bemerkbar. Im Abschlussviertel nutzte auch das gute Pressing der BG nichts mehr und so konnte leider nicht der erste Sieg eingefahren werden. Der Sieg ging  verdienter Weise an das Team der München Baskets.

Jetzt heißt es in der kommenden Woche sich sehr gut vorzubereiten und an den Fehlern zu arbeiten und das Erlernte, was im Training so gut funktioniert, auch im Spiel anzuwenden. Die BG erhofft sich dann in ihrem ersten Heimspiel am 30. September gegen Schwabach ihren ersten Sieg.

Anpfiff ist um 17:45 Uhr in der Kardinal Döpfner Schule in Großwallstadt.

mtv verpatzt saisonabschluss gegen elsenfeld/großwallstadt

Der MTV München und die BG Elsenfeld/Großwallstadt trafen im letzten Saisonspiel der Regionalliga Südost aufeinander – und es war quasi ein Déjà-vu-Erlebnis für die Münchnerinnen, denn wie schon im Hinspiel kurz vor Weihnachten kamen sie mit der Spielweise der Gäste vom Untermain überhaupt nicht zurecht und verloren nicht unverdient mit 52:63. Eine 5:0-Führung durch Annika Straßner (7 P./ 1 Dreier), Teamcap. Frieda von Sassen (12 P.) und Centerspielerin Anastasia Riabchenko (17 P.) nach 5 Spielminuten (!) ließ zunächst hoffen, dann noch ein 9:8 (8.), das war’s dann aber auch schon mit der Herrlichkeit beim MTV,

Weiterlesen ...

Versöhnliches Ende einer wechselhaften Saison

muenchen basket 2015Die Regionalligabasketballerinnen von MÜNCHEN BASKET beenden die Saison 2016/17 so wie sie diese begonnen haben, mit einem Sieg. Zu Gast waren die TG Wildcats aus Würzburg. Die Münchnerinnen boten den zahlreichen Zuschauern am letzten Hauptrundenspieltag beim 54:40 (25:22) gegen die Unterfranken eine einsatzfreudige und schöne Teamleistung. Damit beendet MÜNCHEN BASKET – aufgrund der anderen Spielergebnisse des Wochenendes – die Spielzeit auf dem achten Tabellenrang.

Weiterlesen ...

Tabellenplatz 3 gesichert

dresden usv tuAm Sonntag traten die Damen des USV TU Dresden gegen die Damen des SC Kemmern 1930 zu ihrem letzten Saisonspiel an.

Das erste Viertel ging schnell mit 22:14 vorüber, wobei nicht jeder Angriff gleich zum Korberfolg der TU-ler führte. Im zweiten Viertel versuchten beide Teams endlich ihren Rhythmus zu finden. Dies gelang bei der Heimmannschaft ein Quäntchen mehr und sie baute so den Vorsprung mit Hilfe des 3ers von Johanne Gröning auf 38:23 aus.

Weiterlesen ...

Kleine Enttäuschung zum Saisonabschluss

leipzig lakersZum letzten Spiel der Saison ging es für die Lakers Ladies nochmal richtig zur Sache, man hatte den unbestritten starken Meister aus Marktheidenfeld zu Gast.

Weiterlesen ...

Suchen

Benutzeranmeldung

Social Network

Die ständigen Mitglieder:

 

LV Bayern

LV Sachsen

LV Thüringen

 

Copyright © 2017. All Rights Reserved.