gelungener abschluss - mtv-youngsters sichern 69:61-auswärtssieg bei münchen-basket

Endlich war sie wieder mit dabei, die eigentliche Starting-Five des MTV, im letzten Regionalligaspiel dieser Saison, auswärts gegen München Basket. Sie saß sogar auf der Bank, allerdings auf der gegenüber liegenden Hallenseite, auf einer der zahlreichen  Zuschauerbänke, und feuerte zusammen mit vielen ehemaligen MTV-Spielerinnen das aktuelle MTV-Team frenetisch an:  Flügelspielerin Frieda von Sassen (erwartet Nachwuchs), Centerspielerin Ilo Trübswetter (Muskelfaserriss in der Wade), Powerforward Marietheres Wulff (gerade 17 geworden, Kreuzbandriss fast abgeheilt), Centerspielerin Natalie Schönbuchner (Saisonpause), es fehlte nur noch Alena Lauts (beruflich verhindert), zusammengerechnet saßen da, vorsichtig gerechnet, ein Punkteschnitt von 30-40 Punkte pro Spiel, „welche Mannschaft kann das denn überhaupt verkraften,“ so der Stoßseufzer von MTV-Trainerin Doris Schuck, „aber das freut mich wahnsinnig dass die alle mit dabei sind, das zeigt dass wir trotz dieser sehr unglücklich verlaufenen Saison immer noch einen sehr großen Zusammenhalt im Team haben.“  

Und was die verbliebenen 7 MTV-Spielerinnen auf’s Parkett legten, heizte die Stimmung in der Halle in der Dachauer Straße dann noch mehr an. Denn neben den hochmotivierten und unermüdlichen kämpfenden Stammkräften wie Powerfrau Selina Kraft (Topscorerin mit 20 P.), Cap. Annika Straßner (6 P./starke Defense, und großes Photo im Lokalsportteil der Südd.Zeitung !),  der listenreichen Aufbauspielerin Barbara Bosnjak (7 P./1 Dreier), und Centerin Sabine Frerichs (4 P.) zeigten sich die gerade drei MTV-Youngsters von ihrer allerbesten Seite: Die erst 15-jährige Dierry Sow (14 P. / 1 Dreier) zog mit leichten Schritten immer wieder unwiderstehlich zum Korb, brachte mit Sicherheit die beste Leistung in ihrer ersten Regionalligasaison. Die 16-jährige Liv Imping (4 P.) stand ihr in  Schnelligkeit und Spielfreude nichts nach, und die 18-jährige Verona Dushi (14 P.)  legte schon ziemlich abgezockt ihre ungewöhnliche Treffsicherheit und Reboundstärke an den Tag. Nur im 1.Viertel, als der MTV noch auf Barbara Bosnjak verzichten musste, lag man deutlich zurück (8:18), die anderen 3 Viertel gingen dann mit 15:22/16:22/12:17 an den MTV, und im Gegensatz zum Hinspiel, als man ebenfalls 3 Viertel gewann aber dann mit 53:57 verlor, ging der Sieg diesmal, sicherlich auch verdient, an den MTV München.                                                                                            Das Fazit von Abteilungsleiter Laszlo Baierle: „Auch wenn wir jetzt erstmal Richtung Bayernliga planen werden, die Regionalliga werden wir nicht aus den Augen verlieren, denn vieles hängt davon ab, ob Schwabach den Sprung in die 2.BL wagt, und wer überhaupt in die Regionalliga Südost aufsteigen will, denn die vielen weiten Auswärtsfahrten sind heftig, eine Aufteilung wie früher – die auch schon offiziell angedacht wird – in zwei Regionalligen Nord/Süd mit anschließenden Playoffs - wäre aus unserer Sicht auch sportlich sinnvoller. Wir haben auf alle Fälle in der Saison 2018/19 wieder eine gute Mannschaft zu Verfügung, unsere Youngsters haben sich, nach leichten Anpassungsproblemen, insgesamt sehr gut verkauft, und wir haben, dank unserer langjährigen, sehr guten Jugendarbeit, noch einige Talente in petto. Was aber nicht ausschließt dass wir die eine oder andere Verstärkung  von außen sehr gerne begrüßen würden !“                                                                               Schließlich  hat der MTV neben Basketball noch einiges mehr zu bieten als andere Vereine: 8500 Mitglieder, 22 Abteilungen, damit größter Breitensportverein Münchens, zentrale Lage am Goetheplatz (U3/U6) im Herzen von München, tolles Fitnessangebot auf zwei Ebenen, eine in diesem Sommer 2018 frisch renovierte MTV-Halle mit – endlich – neuem Holzparkettboden incl. Fußbodenheizung sowie neuem Lichtkonzept, dazu das große MTV-Sportzentrum an der Werdenfelsstraße mit Zweifachhalle (Volleyball, Handball), Tennishalle, 4 Fußball- und 2 Hockeyplätze, Beachvolleyball und Leichtathletik. Und das mit absolut moderaten Mitgliederbeiträgen für Basketballer/innen. Wo gibt’s das sonst noch in München, der Weltstadt mit Herz ?  Autor Laszlo Baierle

Suchen

Benutzeranmeldung

Social Network

Die ständigen Mitglieder:

 

LV Bayern

LV Sachsen

LV Thüringen

 

Copyright © 2017. All Rights Reserved.