Ärgerliche Niederlage nach Verlängerung

noerdlingen tsvBG Litzendorf - TSV Nördlingen   60:57 n.V.

Für das erste Spiel in 2018 ging es für die Regionalliga-Damen des TSV auswärts gegen die BG Litzendorf. Nach dem erfolgreichen Pokalspiel gegen den TS Jahn München machte man sich durchaus Hoffnung auf einen Sieg und natürlich wollte man mit eine Erfolgserlebnis ins neue Jahr starten.

Von Anfang an gestaltete sich das Spiel ausgeglichen und es fielen vergleichsweise wenig Körbe. Besonders sehenswert war jedoch bereits zu Beginn der Partie das Duell der beiden ehemaligen Bundesligaspielerinnen Fanny Szittya und Daniela Vogel, die sich nichts schenkten und Basketball auf einem äußerst hohen Niveau präsentierten. Erst gegen Ende des ersten Viertels konnten die Nördlingerinnen erstmals eine kleine Führung zum 12:17 herausarbeiten.

Im zweiten Spielabschnitt schien es dann zunächst als würde sich dieser Trend fortsetzen. Der zwischenzeitlich fast zweistellige Vorsprung wurde in Folge jedoch recht schnell von den Gastgeberinnen eingedämmt. Schuld daran waren zahlreiche Ballverluste der Nördlinger Mannschaft. Ein Problem, das sich unglücklicher Weise durch die gesamte Partie hindurch zog. Mit 26:29 hatte man zur Halbzeit dennoch knapp die Nase vorn.

Nach der Pause änderte sich das Bild nicht. Beide Mannschaften kamen eher selten zu Punkten und es deutete sich an, dass die Partie wie so oft bis zum Schluss offen bleiben würde. Nach 30 gespielten Minuten lag man noch mit einem Zähler in Front.

Auch im vermeintlich letzten Spielabschnitt konnten sich die Rieserinnen nicht entscheidend absetzen und man lief ständig Gefahr doch noch ins Hintertreffen zu geraten. Letztlich war es hauptsächlich den Schwestern Isabella und Katharina Schenk zu verdanken, dass die Oberfranken nicht die Oberhand gewannen. Besonders Isabella Schenk machte eine herausragende Partie und überzeugte von energischen Korbaktionen über blitzsaubere Distanzwürfe und 100%iger Freiwurfquote bis hin zu einer ausgezeichneten Verteidigungsarbeit in jeder Hinsicht. Nach weiteren spannenden zehn Minuten ging es schließlich mit 50:50 in die Verlängerung.

Und zu Beginn sah es ganz danach aus, als hätten sich die Nördlingerinnen gefangen und könnten die Kontrolle übernehmen. Nach verletzungsbedingter Auswechslung von Katharina Schenk, die kurz zuvor noch per Dreier einen Vorsprung von vier Punkten herausholte, brachen die Gäste aus dem Ries allerdings ein. Das Team aus Litzendorf übernahm allein durch erfolgreiche Freiwürfe die Führung und gewann das Spiel am Ende mit 60:57.

Für Nördlingen spielten: I. Schenk (13/1 Dreier), P. Steinmeyer, K. Schenk (13/2), F. Szittya (17), L. Mussgnug (5), S. Sachnovski, S. Keller (2), P. Wittig, K. Gerstmeyr (7)

Suchen

Benutzeranmeldung

Social Network

Die ständigen Mitglieder:

 

LV Bayern

LV Sachsen

LV Thüringen

 

Copyright © 2017. All Rights Reserved.