Starker Auftritt in der Landeshauptstadt

noerdlingen tsvMTV München - TSV Nördlingen   53:78

Am vergangenen Wochenende traten die Nördlinger Regionalligadamen zum dritten Mal in Folge die Reise in die bayrische Landeshauptstadt an. Diesmal ging es gegen den MTV München, der die vermeintlich schwächste der Münchner Mannschaften ist. Dementsprechend war ein Sieg fest eingeplant, besonders da man mit der kompletten Stammmannschaft angereist war. Leider war Pauline Steinmeyer noch stark angeschlagen und nur sehr begrenzt einsatzfähig, dafür konnte man diesmal auf die Unterstützung von Anett Sredl zählen.

Katharina Schenk eröffnete die Partie dann bereits nach drei Sekunden mit einem einfachen Korbleger, dem im Verlauf des Spiels noch so einige folgen würden. Während die Verteidigung der Nördlingerinnen allerdings noch äußerst verschlafen wirkte und man dem MTV viele einfache Punkte erlaubte, hatte Fanny Szittya mal wieder einen ausgezeichneten Tag erwischt. Egal ob von der Dreierlinie oder mit sehenswerten Korbaktionen – immer wieder war sie es, die ihr Team im Rennen hielt und für eine 17:18-Führung nach den ersten zehn Minuten sorgte.

Das zweite Viertel war dann vor allem von zahlreichen Fastbreaks der Gäste geprägt, mit denen sie die Münchnerinnen ein ums andere Mal überrannten. Eine unkonzentrierte Verteidigung kurz vor der Pause verhinderte aber einen größeren Vorsprung zur Halbzeit (30:39).

Nach dem Seitenwechsel spielten die Nördlingerinnen erneut stark auf und hebelten durch clevere Pässe und ein starkes Zusammenspiel die Zone der Hausherrinnen mit scheinbarer Leichtigkeit aus. Obwohl man zwischenzeitlich schon mit 17 Punkten davongezogen war, konnten die Münchnerinnen vor Ende des Viertels noch einmal näher herankommen und verkürzten auf 44:54.

Im letzten Spielabschnitt ließen sich die Rieserinnen den Sieg dann aber nicht mehr nehmen und zeigten klar, wer an diesem Tag die bessere Mannschaft war. Je verzweifelter die Gastgeberinnen versuchten den Rückstand einzudämmen, desto mehr schien den Nördlinger Mädels zu gelingen. Durch schöne Passkombinationen wurde stets eine freie Spielerin gefunden und am Ende machte Sandra Keller, die offensichtlich zu ihrer alten Treffsicherheit zurückgefunden hat, per Dreier den 53:78 Endstand perfekt.

Nun bleibt zu hoffen, dass nach diesem bisher besten Saisonspiel die aufsteigende Form beibehalten wird und nächste Woche endlich wieder ein Heimsieg eingefahren werden kann.

Für Nördlingen spielten: I. Schenk (2), P. Steinmeyer, K. Schenk (18/2 Dreier), F. Szittya (19/3), L. Mussgnug (4), N. Link, P. Wittig (6), S. Keller (6/2), A. Sredl (6), K. Gerstmeyr (17)

Suchen

Benutzeranmeldung

Social Network

Die ständigen Mitglieder:

 

LV Bayern

LV Sachsen

LV Thüringen

 

Copyright © 2017. All Rights Reserved.