"Vier gewinnt": BG Litzendorf gegen Metropol Automobile Baskets Schwabach

Nachdem die BGL-Damen in der letzten Woche beim Tabellennachbarn vom MTV München einen Pflichtsieg eingefahren hatten, landeten sie in dieser Woche einen Coup gegen den Tabellenzweiten aus Schwabach. Gegen die favorisierten Mittelfränkinnen gelang ein 66:63-Sieg nach Verlängerung.
Im ersten Spielabschnitt taten sich beide Teams offensiv schwer; lediglich 10:8 stand es nach zehn Minuten, womit die nach der Verletzungsmisere der letzten Wochen diesmal immerhin wieder zu siebt angetretenen Gastgeberinnen allerdings schon bewiesen, dass sie durchaus mithalten konnten. Dieser Eindruck verstärkte sich im 2. Viertel, das die Litzendorferinnen in einem teils sehenswerten, in jedem Fall aber spannenden Schlagabtausch wiederum knapp für sich entscheiden konnten (Halbzeitstand 31:25).
Die Gäste ließen sich jedoch nicht beirren und konterten ihrerseits mit einigen erfolgreichen Dreipunktwürfen und viel Energie unterm Korb, was offensiv zu vielen zweiten Wurfmöglichkeiten führte, die dann auch verwandelt wurden. Da die Piratinnen zwischenzeitlich offensiv den Faden verloren, konnte Schwabach das dritte Viertel für sich entscheiden. Beim Stand von 40:40 ging es somit in den letzten Spielabschnitt.
Es entwickelte sich eine extrem spannende Partie. Zunächst schien es, als habe Schwabach das Momentum auf seiner Seite- die Gäste spielten einen kleinen Vorsprung heraus, der jedoch nie zweistellig wurde. Die BGL-Damen gaben aber nicht auf und kämpften sich- angetrieben vom begeisterten Heimpublikum- wieder heran. Sekunden vor dem Schlusspfiff gelang der Ausgleich zum 55:55 und Schwabach konnte seine letzte Wurfchance nicht mehr nutzen.
In der Verlängerung blieb es weiterhin spannend, kein Team konnte sich entscheidend absetzen. Dank der kampfbetonten, aber stets fairen Spielweise beider Teams trat nun die Foulbelastung auf beiden Seiten in den Vordergrund. Schwabach verlor Leistungsträgerin Kerstin Wägner, auf Litzendorfer Seite standen etwa drei Minuten vor dem Ende nur noch vier Spielerinnen auf dem Platz. Dennoch kamen die Piratinnen weiterhin zum Abschluss und verteidigten immer wieder so clever, dass die Gäste nicht zu Punkten kamen. Am Ende stand ein gefeierter und hart erkämpfter 66:63- Erfolg, der so nicht unbedingt zu erwarten gewesen war.
Litzendorf hat mit dem zweiten Saisonsieg den Sprung ins Tabellenmittelfeld geschafft und steht nun auf dem 7. Tabellenplatz.

 Punkte für Litzendorf: Goller 24, Vogel 16, Malcharczyk 9, Ferguson 8, Duckarm 6, Knoblach 3, Gehring

Suchen

Benutzeranmeldung

Social Network

Die ständigen Mitglieder:

 

LV Bayern

LV Sachsen

LV Thüringen

 

Copyright © 2017. All Rights Reserved.