Tapfer gekämpft, wieder verloren: BG Litzendorf - München Baskets

Nach großem Kampf mussten sich die Regionalligadamen der BG Litzendorf auch im dritten Spiel geschlagen geben. Gegen München Basket unterlag der Aufsteiger zu Hause mit 53:64.
Die Gastgeberinnen hatten dabei weiterhin große Personalsorgen; aufgrund von Verletzungen, Krankheit und beruflichen Verpflichtungen traten die Piratinnen nur zu sechst an, wobei mit Isabell Goller und Kapitän Mariana Malcharczyk zwei Akteurinnen bereits angeschlagen in die Partie starteten und Sina Dorberth sich im Spielverlauf am Ellenbogen verletzte. 
Litzendorf kam nur schlecht in die Partie, was vor allem an der im ersten Viertel unterirdischen Trefferquote lag. Die Gäste aus München erwiesen sich dagegen gerade aus der Mitteldistanz und von jenseits der Dreierlinie als sehr treffsicher, so dass die Oberbayerinnen den ersten Spielabschnitt mit 20:9 für sich entscheiden konnten. Diesem Rückstand, der sich zwischenzeitlich auf rund 20 Punkte vergrößerte liefen die Piratinnen bis zum Ende der Partie hinterher. (34:53 nach dem 3. Viertel) 
Mit einer beeindruckenden Energieleistung und einer druckvollen Ganzfeldverteidigung gelang es den BGL Damen dann im letzten Spielabschnitt, sich Punkt um Punkt heranzukämpfen. 
Topscorerin Isabell Goller traf nun aus allen Lagen, während Nora Duckarm, Verena Fergueson und Stefanie Gehring unter den Körben ackerten.
Am Ende reichte dann einfach die Kraft nicht; der letzte Spielabschnitt ging zwar mit 19:11 an die Gastgeberinnen, letztlich geriet der 64:53- Sieg der Münchnerinnen jedoch nicht mehr ernsthaft in Gefahr.

Suchen

Benutzeranmeldung

Social Network

Die ständigen Mitglieder:

 

LV Bayern

LV Sachsen

LV Thüringen

 

Copyright © 2017. All Rights Reserved.