Drama in München

München Basket - Nördlingen   54:53

Am vergangene Wochenende trat die Regionalligamannschaft der Damen die erste ihrer drei Reisen nach München an. Gegner waren diesmal die München Baskets, die im Gegensatz zu den Rieserinnen ein sehr erfahrenes Team sind. Bei diesem Gegner, der nicht gerade zu den Favoriten der Liga zählt, räumte man sich durchaus Siegchancen ein und hoffte den verpatzten Saisonbeginn in eigener Halle ausbügeln zu können. Verzichten musste man bei diesem Vorhaben allerdings auf Isabella Schenk, die an diesem Wochenende leider außer Gefecht gesetzt war.

Leider starteten die TSV-Damen, wie auch schon gegen Marktheidenfeld, denkbar schlecht in die Partie. Die Verteidigung erweckte einen äußerst verschlafenen Eindruck und es wurden den Münchnerinnen viele einfache Körbe gestattet. Auf eigener Seite konnte man hingegen oftmals keine guten Abschlüsse herausspielen und die Systeme erzeugten noch nicht den gewünschten Effekt. Im zweiten Spielabschnitt war dann eine deutliche Steigerung im Spiel der Gäste zu sehen. Zwischenzeitlich hatten die Münchnerinnen kein Mittel gegen die Defense und verwandelten minutenlang keinen einzigen Korb. Im Angriff punktete man nun vor allem über Einzelaktionen. Besonders Fanny Szittya und Louisa Mussgnug übernahmen immer wieder Verantwortung und so wurde der Rückstand bis zur Pause auf 31:28 verkürzt.

Nach dem Seitenwechsel entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel, in dem beide Teams weiter auf ihre individuellen Stärken setzten. Zum Abschluss des dritten Spielabschnitts konnten die Nördlingerinnen sogar das erste Mal seit dem Tip-Off wieder die Führung erlangen.

Das letzte Viertel war dann an Dramatik kaum noch zu überbieten. In einem weiger sehenswerten Spiel, in dem sich beide Mannschaften nichts schenken und kaum Punkte erzielten, hatten die Nördlingerinnen anfangs noch klar die Nase vorn. Katharina Schenk eröffnete mit ihrem zweiten sauberen Dreipunktwurf innerhalb kürzester Zeit und erhöhte den Vorsprung der Nördlingerinnen zum 42:49. Durch einen 8:0-Lauf der Baskets drehten diese das Spiel allerdings wieder zu ihren Gunsten. Sandra Keller und Fanny Szittya konnten jedoch die Führung wiederherstellen. Bis eine Minute vor Schluss führten die Gäste aus dem Ries also mit drei Punkten. Dann gelang der Heimmannschaft der Anschlusstreffer zum 52:53. Zu diesem Zeitpunkt lagen die Gäste aus dem Ries immer noch mit einem Zähler in Front, doch was dann folgte war kaum zu fassen: Bei einer Restzeit von lediglich 2,5 Sekunden gingen die Münchnerinnen an die Freiwurflinie und vergaben beide Würfe. Allerdings konnte sich eine Spielerin der Baskets den Abpraller sichern und verwandelte einen Notwurf, der hoch über die Nördlinger Verteidigung hinwegflog. Das Spiel ist aus. Ende. München gewinnt.

Für Nördlingen spielten: P. Steinmeyer (4), K. Schenk (10/2 Dreier), F. Szittya (17), L. Mussgnug (5/1), S. Keller (7/1), M. Modrzik, P. Wittig (4), K. Gerstmeyr (6)

Suchen

Benutzeranmeldung

Social Network

Die ständigen Mitglieder:

 

LV Bayern

LV Sachsen

LV Thüringen

 

Copyright © 2017. All Rights Reserved.