Spielberichte

Schwaches 2. Viertel raubt Chemnitz die Siegchance

Zum Punktspielauftakt im neuen Jahr gastierte der TV Marktheidenfeld in Chemnitz. Der aktuelle Tabellendritte der Regionalliga mit Rafa Jochimczyk einen sehr starken „Neuzugang“ an Bord. Sieg ging bis zur Weihnachtspause gemeinsam mit Ex-Chemcats Fine Böhmke für Würzburg in der 2. Liga auf Korbjagd und zählte dort zu den Aktivposten. Auf Chemnitzer Seite man musste man kurzfristig Marlene Reimann und Svantje Buschbeck verzichten.

Der Auftakt in die Partie war gut für die jungen Chemcats. Im ersten Viertel kontrollierte man das Geschehen und führte durchgängig. Defensiv war allerding noch Luft nach oben. 17:13 führten die Gastgeber nach den 10 Minuten. Das 2. Viertel war dann ein Viertel zum vergessen. Nix lief mehr zusammen. Zahlreiche unnötige Ballverluste ermöglichten den Gästen immer wieder einfache Punkte. Im Angriff hatte man einfach keinen Rhythmus. Man hatte zwar mit Lucile Peroche und Rebekka Kalaydjiev zwei Bundesligaspielerinnen an Bord – doch gegen die wechselnden Verteidigungen der Gäste merkte man immer wieder das man in dieser Formation nicht eingespielt ist. Am Ende ging das Viertel mit 8:25 verloren und die Gäste führten zur Pause mit 38:23. Aus der Pause kam der Chemnitzer Nachwuchs mit viel Energie und dem Ziel die Partie noch zu drehen. Doch der Start ins 3. Viertel lief nicht gut. Man selbst ließ 4 Korbleger liegen und Marktheidenfeld kam zu 2 glücklichen Korberfolgen. Minus 19 und Auszeit Chemnitz. Jetzt kam der Chemnitzer Motor ins Laufen. Angeführt von Peroche und Kalaydjiev begann die Aufholjagd. In der Verteidigung ließ man nichts mehr zu und im Angriff kämpfte man sich Korb um Korb zurück. Der große Spielfluss wollte aber nicht aufkommen. Trotzdem gelang ein 14:0 Lauf, den die Gäste erst wenige Sekunden vor Viertelende mit 2 Freiwürfen stoppen konnten. Auch im 4. Viertel ging es bis zur 35 Minuten weiter. 44:46 und 46: 48 lauteten Spielständen und Chemnitz hatte die Chance die Partie zu drehen. Doch diese Chance wurde nicht genutzt. Und dann kam es wie es kommen musste. Die Gäste nutzten ihre große Erfahrung um das Spiel wieder unter Kontrolle zu bringen. Die Gäste zogen nun wieder Punkt um Punkt davon und das Chemnitzer Team verstrickte sich wieder in Einzelaktionen. Am Ende siegten die Gäste nicht unverdient 64:51.

Am Ende gab das 2. Viertel den Ausschlag. Zwar kämpfte sich das junge Team zurück, doch diese Aufholjagd kostete viel Kraft die dann in der Schlussphase fehlte.

mtv gegen schwabach stark verbessert aber ohne ertrag

Obwohl mit Alena Lauts (15 P.pro Spiel) und Frieda von Sassen (10 P.pro Spiel) ausgerechnet zwei der bislang besten Werferinnen beim MTV fehlten, zeigten die Münchnerinnen gegen das Topteam aus Schwabach eine insgesamt sehr ansprechende und auch stark verbesserte Leistung. Dennoch reichte es nicht zu einer Überraschung, am Ende unterlag das stark verjüngte MTV-Team,

Weiterlesen ...

Spielbericht BG Litzendorf vs TSV Nördlingen 2

Die BGL-Damen sind erfolgreich ins neue Jahr gestartet. Gegen die zweite Mannschaft des TSV Nördlingen gelang dem Duckarm-Team ein hauchdünner 60:57-Heimsieg - wieder einmal nach Verlängerung.
Die Gastgeberinnen starteten sehr verhalten, lediglich zwölf Punkte standen nach dem ersten Spielabschnitt auf der Haben-Seite. Allerdings war die Defensive einigermaßen stabil, so dass der Rückstand nur fünf Punkte betrug und man somit in Schlagdistanz blieb. Im zweiten Viertel bot sich ein ähnliches, ausgeglichenes Bild (Halbzeitstand 26:29).
In der zweiten Halbzeit entwickelte sich ein offener, sehr spannender Schlagabtausch bei dem die Gäste stets leicht in Front lagen (38:39 nach dem 3. Viertel).
Im letzten Viertel gelang es den Hausherrinnen dann dank der Umstellung auf eine Ganzfeldpressverteidigung, einen kleinen Vorsprung herauszuspielen. Doch Nördlingen konterte prompt und glich kurz vor Schluss zum 50:50 aus. Der letzte Angriff der Litzendorferinnen lief ins Leere und so hieß es -wie schon so oft ins dieser Saison: Verlängerung.
Hier hatten die inzwischen Overtime-erprobten Piratinnen dann -wieder einmal- den längeren Atem und konnten die nie aufsteckenden Nördlingerinnen am Ende knapp bezwingen.
Gelegenheit zur Revanche haben diese schon am kommenden Wochenende. Aufgrund von Spielverlegungen steht das Rückspiel in Nördlingen nämlich am 14.1. als nächstes auf dem Programm.

Punkte für Litzendorf: Dorberth 18, Vogel 17, Duckarm 9, Goller 5, Malcharczyk 5, Ferguson 2, Knoblach 2, Rockmann 2, Kestler

MTV gewinnt gegen München Basket - aber nur 3 viertel und nicht das spiel

Nicht gerade vom Wurfglück verfolgt waren die MTV-Damen im wichtigen gegen den Lokalrivalen München Basket. In der Vorsaison hatte man  als Aufsteiger noch beide Spiele gewonnen, teilweise nach dramatischem Spielverlauf. Auch diesmal wurde es hochspannend in der MTV-Halle, drei der vier Viertelabschnitte konnte das Team von Trainerin Doris Schuck für sich entscheiden, doch am Ende hieß es nach einer wiederum dramatischen Aufholjagd 53:57 für die Gäste.

Weiterlesen ...

Suchen

Benutzeranmeldung

Social Network

Die ständigen Mitglieder:

 

LV Bayern

LV Sachsen

LV Thüringen

 

Copyright © 2017. All Rights Reserved.