1. Regionalliga Herren

2. Regionalliga Herren & Regionalliga Damen

VB: Longhorns - 21

Ausnahmsweise am Donnerstag werden die 1.Regionalliga Basketballer der TSH ein Gastspiel bei den Mannen des TSV Oberhachings bestreiten. Dabei handelt es sich um ein Nachholspiel des zwanzigsten Spieltags, dass schon zu Saisonbeginn so verlegt worden war. Dabei treffen zwei Mannschaften aus dem Mittelfeld aufeinander, wobei die Oberbayern die deutlich angenehmere Position einnehmen. Denn sie belegen den siebten Tabellenrang und weisen eine Bilanz von 11:12 – Siegen auf und stehen damit uneinholbar auf einen einstelligen Tabellenplatz.

Die Longhorns rangieren derzeit auch auf einen Tabellenplatz nämlich auf dem neunten, aber bei 9:14 – Siegen können sie noch immer von einigen Mannschaften, die hinter ihnen überholt werden und so werden die Aurachstädter alles in ihrer Macht stehende tun, um dieser Diskussion ein für alle Mal ein Ende zu setzen, indem sie zwei Punkte aus München mitnehmen wollen.

„Oberhaching stellt eine extrem abgezockte und erfahrene Truppe, die insbesondere körperlich extrem stark wird. Dies war schon im Hinspiel hart für unsere junge Mannschaft, die natürlich gegen ausgewachsenen und austrainierte Männerkörper noch Probleme hat. Aber das soll keine Ausrede sein, denn wir haben in dieser Saison auch schon gegen solche Mannschaften gewonnen und wollen selbiges in Oberhaching verwirklichen. Dafür müssen wir aber von Beginn an voll da sein und unbedingten Siegeswillen zeigen. Das heißt für uns, Hochgeschwindigkeitsbasketball mit dem nötigen Maß an Kontrolle und das Ausnutzen unserer langen Bank.“ So Longhornstrainer Mario Dugandzic zur anstehenden Partie.

Aber auch die Oberhachinger wollen natürlich die Saison gut zu Ende bringen und weiter Abstand zu den unteren Regionen der Tabelle herstellen. Im Hinspiel konnten sie mit 69:63 einen hart umkämpften Sieg mit aus der Aurachstadt nehmen und auch diesmal geht die Truppe um Starspieler Malo Valerien, der derzeit für 14,1 Punkte pro Partie gut ist, als Favorit in die Partie. Der physisch starke Valerien findet hauptsächlich Unterstützung von zwei Spielern, die körperlich gar noch eine Spur präsenter sind als er. Das sind nämlich die beiden Centerspieler Janosch Kögler und Miljan Grujic, die zusammen mehr als vier Meter Körpergröße und 200 Kilo Lebendgewicht ins Spiel werden können und damit jede Zone verteidigen können. Auch in der Offensive sind beide durchaus respektable Persönlichkeit, so verbuchen beide knapp mehr als 10 Punkte pro Partie und bilden mit Valerien wohl das körperlich stärkste Trio der Liga. Geleitet wird das Spiel von den umsichtig agierenden Florian Börstler und Philipp Först, die zwar nicht die besten Scorer sind, dafür aber hervorragend das Spiel der Ihrigen dirigieren. Die restlichen Oberhachinger sind gestandene Regionalligaspieler, die jederzeit für eine Überraschung gut sind und so steht den Longhorns ein schweres Stück Arbeit bevor.

Nach der knappen Niederlage am Wochenende im Lokalderby gegen Treuchtlingen wollen die Herzogenauracher endlich Saisonsieg Nummer zehn klar machen und dafür stehen die Zeichen nicht schlecht. Denn die Aurachstädter gehören zu den besten Teams der Rückrunde und sind bis auf Haris Hujic, hinter dem noch ein Fragezeichen steht, da er sich erst langsam von den Belastungen der Juniorennationalmannschaft erholt, wohl komplett. Der große Nachteil für die TSH wird aber ein, dass sie an einem Werktag nach der Arbeit noch bis nach München fahren müssen und ihre müden Glieder in Schwung bringen müssen. Hier ist die Motivationskunst von Trainer Mario Dugandzic gefragt und man darf gespannt sein, wie sich die Longhorns unter diesen harten

Suchen

Benutzeranmeldung

Social Network

Die ständigen Mitglieder:

 

LV Bayern

LV Sachsen

LV Thüringen

 

Copyright © 2015. All Rights Reserved.