Longhorns läuten Englische Woche der Tropics ein

Gäste aus Herzogenaurach fordern TSV Oberhaching zu ungewohnter Zeit

Zum Start in die letzten beiden Wochen der Saison empfangen die Regionalliga-Basketballer der TSV Oberhaching Tropics am Donnerstag (19.30 Uhr) die Longhorns Herzogenaurach. Die Mittelfranken kommen mit breiter Brust in den Münchner Süden, haben sie doch zuletzt wieder starke Leistungen gezeigt. Das Hinspiel gewannen die Tropics nach großem Kampf und einer dramatischen Schlussphase mit 69:63.     

                                                  

Viel Zeit zum Trauern blieb der Mannschaft von Trainer Robert Maras nach der knappen Niederlage in Bayreuth (66:70) nicht. „Bereits als wir wieder in Oberhaching waren, war das Spiel aus den Köpfen“, berichtet der Headcoach. „Wir haben nur eine Trainingseinheit bis zur nächsten Partie, die wollen wir mit voller Konzentration angehen.“

Die Partie vom Sonntag aus den Köpfen zu bekommen wird sich aber wohl schwierig gestalten. Mit 21 Ballverlusten hat man dem Gegner den Sieg quasi auf dem Silbertablett serviert. „So ein Spiel darf uns aber jetzt nicht aus der Bahn werfen. Wir haben immer noch die Chance, unser Saisonziel zu erreichen“, sagte der derzeit verletzte Kapitän Philipp Först.

Gegen Herzogenaurach kann das Team sich gleich wieder beweisen. Dabei trifft es sich gut, dass das Nachholspiel bereits am Donnerstag stattfindet. „So bleibt weniger Zeit zum Nachdenken“, erklärte Först.

Die Longhorns sind wohl das Team, welches den abwechslungsreichsten Saisonverlauf hingelegt hat. Bis ins neue Jahr hinein steckten die Jungs von Trainer Mario Dugandzic im Abstiegsstrudel. Erst durch wichtige Siege gegen direkte Konkurrenten befreite man sich und steht seitdem im Mittelfeld der Tabelle (9.). Verlässlichster Scorer im Longhorns-Team ist Urgestein Michael Kaiser (14,2). Er und US-Amerikaner Monty Rogers (13,0) tragen das vor der Saison stark verjüngte Team auf ihren Schultern. Dahinter tummelt sich eine Reihe von talentierten Nachwuchsspielern, die auch im NBBL- und Pro A-Kader von Kooperationspartner Nürnberger Basketball Club stehen. Braslav Turic (12,5), Nelson Weidemann (13,9) und Haris Hujic (13,8) standen Dugandzic aber nicht in allen Partien zur Verfügung.

„Herzogenaurach ist genau wie Bayreuth eine sehr unangenehme Mannschaft“, sagte Maras. „Sie verteidigen hart über die gesamte Dauer des Spiels.“ Sein Team müsse diesen Kampf annehmen. Auch die ungewohnte Spielzeit dürfe seine Spieler nicht beeinflussen. „Auch nach einem langen Arbeitstag muss man eben dieses Mal voll fokussiert sein. Der Gegner hat die selben Voraussetzungen.“

Sprungball ist am Donnerstag, den 14. April 2016, um 19.30 Uhr im Gymnasium Oberhaching (Einlass: 18.30 Uhr). Alle Teilnehmer an der Facebook-Veranstaltung (www.facebook.com/events/172355733156039) erhalten freien Eintritt.

Suchen

Benutzeranmeldung

Social Network

Die ständigen Mitglieder:

 

LV Bayern

LV Sachsen

LV Thüringen

 

Copyright © 2015. All Rights Reserved.