Wenn nicht jetzt, wann dann?

Der MTSV Schwabing steht im Abstiegskampf. Der letzte Sieg gelang im Januar. Seither zog man trotz Gegnern in Schlagreichweite mittlerweile sechsmal in Folge den Kürzeren. Die jüngste Schlappe in Vilsbiburg lässt die Junge Mannschaft und ihren Trainer Robert Scheinberg nun endgültig zittern. Auf dem neunten Tabellenplatz ist man zwar noch sicher, allerdings ist Schwabing dicht gefolgt vom punktgleichen Zehnten Ansbach und der Elfte Leitershofen ist nur einen Sieg entfernt. Zudem beginnen in knapp zwei Wochen die Playoffs in der NBBL, was zusätzlich an den Kraftreserven des Trainers und einiger Leistungsträger zehren wird. Deshalb ist ein Sieg am Samstag von unwahrscheinlich großer Bedeutung für die Münchner Truppe um Jugendnationalspieler Oscar da Silva.

Gespielt wird gegen den direkten Verfolger hapa Ansbach. Die Mannschaft aus Ansbach verfügt über einen starken und sehr erfahrenen Kader mit Spielern, die teilweise jahrelang in der Regionalliga oder auf noch höherem Niveau auf Korbjagd gegangen sind. Allen voran Nicholas Freer, der pro Spiel mehr als 20 Punkte erzielt. 40-Punkte-Spiele sind bei ihm seit seiner Verpflichtung in Ansbach letzte Saison keine Seltenheit. Unterstützt wird er von Goran Petrovic, einem sehr erfahrenen Point Guard, der schon seit vielen Jahren in der Regionalliga aufläuft. Er kommt im Schnitt auf fast 14 Punkte. Neben diesen beiden Leistungsträgern kommen noch drei weitere Veteranen des Teams auf einen zweistelligen Punktedurchschnitt. 

Die Gastgeber möchten ihre Niederlagenserie nun endlich beenden. Vor heimischer Kulisse kann ihnen der Befreiungsschlag diesmal vielleicht gelingen. Die Erstauflage der Partie in Ansbach, vergangenes Jahr, konnte der MTSV für sich entscheiden. Ein Sieg ist also definitiv möglich, wird angesichts der aktuellen Umstände jedoch sicherlich ein hartes Stück Arbeit und ein echter Charaktertest für die Heimmannschaft.

Spielbeginn ist am Samstagabend um 20.00 Uhr in der Morawitzkyhalle in Schwabing.

Suchen

User Anmeldung

Social Network

Die ständigen Mitglieder:

 

LV Bayern

LV Sachsen

LV Thüringen

 

Copyright © 2015. All Rights Reserved.