erfolg bleibt weiter aus: MTsv muss heimniederlage gegen rosenheim hinnehmen

Als 'eines der stärksten Teams der Rückrunde' beschrieb Trainer Robert Scheinberg die Mannschaft des DJK SB Rosenheim. Dies stellten die Veteranen aus Südbayern am Samstagabend eindrucksvoll unter Beweis. mit 65:81 lieferten sie gegen den MTSV Schwabing eine überzeugende Mannschaftsleistung. Der MTSV hingegen versucht seit mehreren Wochen vergeblich an die Erfolge der Hinrunde anzuknüpfen.

Es sollte auch dieses Wochenende nicht sein. Das Duell der Tabellennachbarn fiel überraschend deutlich für die Gäste aus. Und das zeichnete sich schon relativ früh im Spiel ab. Die Starting-Five des MTSV bestehend aus Würmseher, McDonald, da Silva, Manzur und Okao führte zwar in den ersten Minuten, konnte diesen Zustand jedoch nicht lange aufrechterhalten. Angeführt von Jguwon Hogges und Dino Erceg, der im Hinspiel noch gefehlt hatte holten sich die Gäste die Führung nach sechs Minuten wieder zurück und bauten sie bis zum Viertelende auf zehn Zähler Differenz aus. Der von der Dreierlinie stets gefährliche Erceg erzielte 22, Hogges 19 Punkte. Amir Braa, der vor zwei Jahren selbst ein paar Mal im Schwabinger Dress aufgelaufen war steuerte außerdem wichtige 14 Punkte von der Bank bei. Bis zur Halbzeit viel man auf 14 Punkte Rückstand zurück. Defensiv wie offensiv brachte die Münchner Truppe einfach zu wenig zusammen. Schlecht organisierte und wilde Angriffe gefolgt von wenig agiler und kaum kommunikativer Defense machten es den Gegnern ein leichtes daraus sich kontinuierlich abzusetzen. Häufig gelangen einfache Punkte aus P&R Situationen oder freien Würfen. Die besten Werfer auf heimischer Seite waren da Silva mit 17, McDonald mit 15 und Würmseher mit 14 Punkten. 'Bessere Quoten, mehr Kommunikation und mehr Präsenz auf dem Feld sind unabdingbare Voraussetzungen, um die Niederlagenserie zu beenden', so Scheinberg nach dem Spiel, 'Die führenden Spieler im Team müssen solche Spiele an sich reißen und das Team zum Sieg führen'. Tatsächlich fehlt momentan eine gewisse Ausgeglichenheit in der Offense, was sich auch aus den Socrings ablesen lässt. Das spielfreie, kommende Wochenende werden die Münchner unbedingt nutzen müssen, um ihr Spiel auf den Gegner in zwei Wochen auszurichten. Einfacher wird es dann nicht: man ist zu Gast in Vilsbiburg, die ebenfalls auf eine durchaus gelungene zweite Saisonhälfte zurückblicken können. Jüngst gelang sogar ein Sieg in Treuchtlingen.

Für den MTSV spielten: Jakupi (2), Darouiche, Würmseher (14), McDonald (15), Raisch (3), Okao (6), Manzur (7), da Silva (17), Wohlers (2), Fischer (1).

Suchen

User Anmeldung

Social Network

Die ständigen Mitglieder:

 

LV Bayern

LV Sachsen

LV Thüringen

 

Copyright © 2015. All Rights Reserved.