Vorberichte

Spurs hoffen auf Aufwärtstrend

Setzen die Dachau Spurs ihren Aufwärtstrend in Freising fort? Die 1865-Regionalliga-Korbjäger treten beim Tabellennachbarn an. Es ist ein interessantes Kräftemessen, denn die Jahnler haben in den ersten Spielen eine ähnliche Achterbahnfahrt mitgemacht wie die Dachauer.

Es gibt einige Parallelen bei den beiden Mannschaften. So haben auch die Freisinger einen kleinen personellen Umbau im Sommer vollzogen und haben sich mit einigen externen Spielern verstärkt. Das Team, das vergangene Saison lange gegen den Abstieg kämpfen musste, hat mit dem Scharfschützen Claus Weiß sowie Forward Nemanja Kekic zwei Topleute von den Bad Aibling Fireballs abgeworben, die vergangene Saison in der 1. Regionalliga für Furore gesorgt hatten, dann aber aus finanziellen Gründen freiwillig abstiegen. Und vom Meister der 2. Regionalliga, BC Hellenen, konnten die Freisinger den kampfstarken Forward Thomas Nibler verpflichten.

Die eigentliche Überraschung sind aber die Youngsters im Team. 16 und 17 Jahre alt sind die beiden Guards Vangelis Pathekas und Lennart Hornung, die mit 12,7 und 11,2 Punkten im Schnitt die beiden besten Scorer in einem mit viel Erfahrung gespickten Team sind. Die beiden Jungspunde entstammen dem letztjährigen U16-Jugendbundesligateam (JBBL) der Freisinger.

Zuhause sind die Freisinger heuer eine Macht, gewannen bisher alle drei Spiele, während es auswärts drei, wenn auch knappe, Niederlagen setzte. Mit viel Respekt reist deshalb Spurs-Trainer Werner Mühling in die Domstadt, sieht „aber überhaupt nicht, warum wir da nicht gewinnen könnten“. Seine Truppe zeigte zuletzt mit dem klaren Punktspielsieg gegen Landsberg und dem flotten Bayernpokalauftritt gegen Vilsbiburg einen klaren Aufwärtstrend.

YOUNG KANGAROOS gegen GRÖBENZELL

Die zweite Mannschaft der BG Leitershofen/Stadtbergen nimmt gegen den auf Platz 10 notierten Gegner aus Gröbenzell dieses Mal die klare Favoritenrolle ein. Das Spiel findet am Sonntag um 16.30 Uhr in der SPorthalle Stadtbergen statt. Trainer Tom Oertel: „Es wäre der größte Fehler, jetzt einen Gegner zu unterschätzen, nur weil wir auf Rang eins stehen. Wir gehen auch diese Aufgabe voll konzentriert an“, so Oertel. Personell wird man wohl erneut auf eine kleine Rotation bauen, da sich einige Akteure mit Verletzungsproblemen beschäftigen. Das Vorspiel dieser Partie bestreitet die U12 gegen den TV Memmingen, Um 11.15 Uhr tritt die U14-Bayernligamannschaft der baramundi basketball akademie Augsburg in der BS6 gegen Rosenheim an, die bba U16 startet am Sonntag in Ulm in die JBBL-Relegationsrunde.

Tabellenführer empfängt Freising

Das Achtelfinale des Bayernpokal Wettbewerbs haben die Young Kangaroos bereits erreicht, am Dienstag schlug man Schrobenhausen in eigener Halle mit 71:60. Die Erfolgsserie soll natürlich nun auch in der Liga gegen Freising fortgesetzt werden. Die Domstädter sind am Samstag um 17 Uhr zu Gast in der Stadtberger Sporthalle, als Vorspiel der 1. Regio BGL gegen MTSV Schwabing. Trainer Tom Oertel nach dem Bayernpokal Triumph: „Ist doch klar. Wir sprechen inzwischen ganz offen vom Double“, so der erfolgreiche Coach, natürlich mit einem Augenzwinkern versehen. Gegen Freising, das nur einen Sieg weniger als die Stadtberger auf dem Konto hat, gilt es aber erst einmal, die Tabellenführung zu verteidigen, was sicherlich schwierig genug werden dürfte, da sich die Domstädter dieses Jahr doch sehr prominent verstärkt haben. Auch können die Young Kangaroos auch weiterhin nicht in Bestbesetzung antreten. Am Sonntag gibt es dann noch vier weitere Spiele in der Stadtberger Sporthalle, ab 10 Uhr spielen dann hintereinander die U14, die U12, die U18 und die dritte Herrenmannschaft der BG allesamt in den schwäbischen Bezirksoberligen.

Wieder ein Heimspiel für die Spurs

Die Dachau Spurs sind derzeit ein Spiegelbild der 2. Regionalliga. Es scheint schwer zu sein, Favoriten auszumachen, Ergebnisse vorherzusagen, Teams einzuschätzen. Nach dem vierten Spieltag gibt es keine ungeschlagene Mannschaft mehr, aber auch kein siegloses Team. Auch beim aktuellen Gegner der Spurs fällt eine Einschätzung schwer: Die 1865-Basketballer empfangen HSB Landsberg zu einem weiteren Heimspiel in der Jahnhalle.

Nach zwei Auftaktniederlagen haben die Landsberger am vergangenen Wochenende ihr erstes Spiel gewonnen, mit einem 73:71 gegen Passau, das seinerseits nach zwei Auftaktsiegen jetzt nacheinander gegen Dachau und eben Landsberg verloren hat. Ein weiteres Beispiel für die verrückte Liga war vergangenes Wochenende ein 101:56- Kantersieg des TuS Bad Aibling gegen einen der Ligafavoriten: München Basket. Die Münchner sind damit Tabellenschlusslicht, während der letztjährige Fast-Absteiger TSV Jahn Freising mit 3:1 Siegen durchaus überraschend die Tabelle anführt.

Mit zwei Siegen und zwei Niederlagen sind die Dachau Spurs sozusagen mittendrin im Geschehen. Die neu formierte Mannschaft von Trainer Werner Mühling zeigte zuletzt verschiedene Gesichter, oft sogar im Laufe eines Spiels. Während in der Verteidigung zumeist schon sehr gut zusammengearbeitet wurde, hapert es noch etwas in der Offensive. Viel zu viele Ballverluste gab es.

Die neue Rollen- und Spielzeitverteilung in der Mannschaft befindet sich noch in der Findungsphase.

in DER ENGLISCHEN WOCHE: BGL2 will TOPPLATZ verteidigen

Den zweiten Tabellenplatz in der 2. Regio Süd möchten die BG Leitershofen/Stadtbergen 2 n Milbersthofen natürlich am Samstagabend verteidigen. Das Team aus dem Norden Münchens steht aktuell zwar nur auf Platz acht, die Liga ist aber derart ausgeglichen, dass dies nicht viel zu bedeuten hat. Leitershofen muss weiterhin auf den verletzten Aufbauspeiler Daniel Nimphius verzichten. Bei weiteren Spielern ist der EInsatz aus beruflichen Gründen ebenfalls noch offen. "Unser Kader ist aber groß genug, dass wir das kompensieren. Wir sind schwer ausrechenbar, jeder im Team ist bereit, Verantwortung zu übernehmen", so Trainer Tom Oertel. Bereits am Dienstag geht es dann weiter, in der 2. Runde des BAyernpokals empfängt man die Green Devils Schrobenhausen, die bereits letzten Sonntag in der Liga zu Gast in Stadtbergen weiter. Die Kangaroos dürfen sich also auf eine englische Woche freuen.

Tabellenführer Jahn Freising spielt in Passau vor

passauEs wird wieder richtig spannend werden, wenn am Samstagabend um 19:00 Uhr der TSV Jahn Freising im Rahmen eines 2. Regionalligaspiels der Herren als derzeitiger Spitzenreiter der Liga  zu Gast bei den White Wolves ist. Die Oberbayern spielen einen knallharten, intensiven Basketball und sie haben eine lange Bank, um dies auch durchhalten zu können. Einige namhafte Neuzugänge lassen sie noch stärker erscheinen, als letzte Saison. Sollten die Gäste vollzählig sein, steht ein sehr schweres Stück Arbeit vor dem TV Passau. Vangelis Pathekas (14,8 Punkte/Spiel), Lennart Hornung und Maximilian Hellmich  sin die Topscorer. Die White Wolves hingegen müssen den Ausfall von Jan Köplin kompensieren und hoffen, dass Benjamin Mayer nach seiner Grippe wieder fit ist. Wenn die eigenen Stärken noch cleverer als in den letzten beiden hauchdünn abgegebenen Spielen eingesetzt werden, kann das Unmögliche gelingen. Der Einsatz der Wölfe war auf alle Fälle immer vorhanden. Jedenfalls ist der Gast Favorit in dieser Begegnung, die Wölfe hoffen auf einen guten Tag.

Frösche bei den Spurs zu Gast

Werner Mühling, der Trainer der Dachau Spurs, spielte am vergangenen Wochenende beim Heimspiel des DJK SB München den Kiebitz. Und was er in Pasing sah, nötigte ihm Respekt ab: „Das wird eine große Herausforderung für uns.“ Die „Frösche“ sind zu Gast in der Jahnhalle.

Nach zwei Auftaktniederlagen in Passau und gegen Leitershofen haben die Pasinger mit einem 76:69-Sieg gegen die Bad Aibling Fireballs in besagtem Spiel die Wende eingeleitet. In den vergangenen Jahren waren die Frösche stets unter den ersten Drei in der Abschlusstabelle der 2. Regionalliga zu finden gewesen. Mit Robert Schwarz haben sie heuer einen neuen Trainer bekommen, ein DJK-Urgestein, das hohen Wert auf Intensität legt.

Bei den 1865-Basketballern hofft man auf die Genesung von Sebastian Hufgard (Knieprellung), Corni Glück (Erkältung) und Igor Jurakic (Oberschenkelzerrung). Für Letzteren ist es ein besonderes Spiel, der 30-Jährige wechselte ja erst kurz vor der Saison von DJK SB zum TSV 1865. So erhält das ewig junge Derby natürlich zusätzliche Brisanz. Mit zwei Siegen aus drei Spielen sind die Spurs ergebnismäßig gut in die Saison gestartet, auch wenn der Motor zuletzt noch nicht ganz rund lief.

BGL 2 empfängt schrobenhausen

Die zweite Mannschaft der BG Leitershofen/Stadtbergen pielt am Sonntag ebenfalls in eigener Halle (16.30 Uhr) gegen die Green Devils Schrobenhausen. Die Mannschaft von Trainer Tom Oertel möchte mit dem dritten Saisonsieg den aktuellen dritten Tabellenplatz in der 2. Regionalliga Süd untermauern. Weiter ausfallen wird Aufbauspieler Daniel Nimphius nach seiner HAndverletzung, der zuletzt aber von Dominik Burgermeister und Dennis Behnisch glänzend ersetzt wurde. . Kleine Randerscheinung: Gegen den gleichen Gegner spielt man dann erneut zu Hause am 31.10. im Zuge der zweiten Runde des Bayernpokals. Zuvor spielt die U16 gegen den TSV Gersthofen und bereits um 12 Uhr gibt es erneut ein JBBL-Heimspiel für die Fans zu sehen. Die baramundi basketball akademie Augsburg spielt dann gegen den TS Jahn München. Zu allen Spielen ist der Eintritt frei.

Spurs bei den White Wolves

Auch nach dem zweiten Spieltag wissen die Dachau Spurs noch nicht so recht, wo sie stehen. Nach Sieg und Niederlage zum Auftakt treten die 65-Basketballer zu ihrer weitesten Auswärtsfahrt der Saison an: Es geht nach Passau. Anders als die Spurs sind die White Wolves sehr überzeugend, mit zwei Siegen in die Spielzeit gestartet.

Das 73:51 in Gröbenzell und das 80:74 in eigener Halle gegen DJK SB München bedeutet für den TV 1862 Passau sogar die aktuelle Tabellenführung.
Schon in der vergangenen Saison zogen die Dachauer Basketballer in der Drei-Flüsse-Stadt den Kürzeren, die Niederlage zum Ende der Vorrunde stellte so etwas wie der Wendepunkt dar, allerdings zum Schlechteren.

Und der letztjährige Aufsteiger hat sich inzwischen mehr als etabliert in der 2. Regionalliga. Ohnehin „kann in dieser Liga heuer absolut jeder jeden schlagen“, ist Dachaus Coach Werner Mühling überzeugt. Einige Teams haben sich signifikant verstärkt, mit dem FC Bayern München III, das zuletzt München Basket im Derby bezwang, spielt ein Aufsteiger gleich um die Meisterschaft mit.


Wo die Spurs in dieser starken Liga landen werden, hängt vor allem davon ab, ob und wie lange sie von Ausfällen verschont bleiben. Der 58-Jährige Übungsleiter, der selbst lange Jahre in der 1. und 2. Liga gespielt hat, ist jedenfalls froh, dass er heuer einen großen Kader hat und (noch) aus dem Vollen schöpfen kann.

BGL 2 reist nach münchen

Zeitgleich zur ersten Mannschaft spielt am Wochende die zweite Mannschaft der BG Leitershofen/Stadtbergen in der 2. Regionalliga-Süd auswärts bei München Basket und nimmt in dieser Partie eher die Außenseiterrolle ein. Nach der Niederlage gegen Bad Aibling wartet ein weiteres Spitzenteam auf die Young Kangaroos. Trainer Tom Oertel muss dazuhin auf einige verletzte Spieler verzichten. "Wir gehen unbeschwert in das Match und haben nichts zu verlieren. Die Spiele, die wir gewinnen müssen, kommen erst anschließend. Das Team ist aber immer heiß, eine Überraschung zu schaffen", so Oertel. Die Münchner waren erst im letzten Jahr aus der 1. Regionalliga abgestiegen und verloren zuletzt kanpp gegen Bayern München 3. Das Spiel findet in der Halle an der Dachauer Straße 98 statt. In der zweiten Runde des BAyernpokals treffen die Stadtberger hingegen auf die Green Devils Schrobenhausen.

Dachau Spurs in Passau

passauAm Sonntag ist dann die Erste der Herren in der 2. Regionalliga am Zug. Sie erwartet die Dachau Spurs, eine starke Mannschaft, die nach einem Fehlstart in Milbertshofen das Team aus Gröbenzell klar besiegen konnte. Auch die Wolves konnten Gröbenzell schlagen, also „schau` ma amoi“. Diese Saison ist bei Dachau nicht nur Liga - Topscorer (16/17) Caleb Willis nicht mehr dabei. Mit Thomas Pieciak, Johannes Schwarz sowie Manuel Prediger mussten weitere Leistungsträger ersetzt werden. Das scheint mit einigen externen Kräften sowie dem eigenen Nachwuchs geglückt zu sein. Igor Jurakic, der auch schon höherklassig unterwegs war, ist vom Sportbund München nach Dachau gewechselt und verstärkt die Centerriege der Oberbayern. Auch Topmann Arkin Arpac ist schon wieder auf Touren und scort durchschnittlich 18 Punkte. Passau hat bei ähnlichem Einsatz wie gegen SB München sicher Möglichkeiten, wenn man zudem die „Großen“ von Dachau zähmen kann. Die White Wolves wollen zuhause die Krallen ausfahren und das gut besetzte Favoritenteam, das sicher um die Meisterschaft mitspielen kann, so lange wie möglich ärgern. Die Hausherren haben leichte Verletzungssorgen, so ist der Einsatz von Ferber, Hoffmann und Taubmann zumindest fraglich. Dachau, harter Brocken, der sicher auch die Unterstützung der Zuschauer braucht.

Suchen

Benutzeranmeldung

Social Network

Die ständigen Mitglieder:

 

LV Bayern

LV Sachsen

LV Thüringen

 

Copyright © 2017. All Rights Reserved.