Vorberichte

Testspiel gegen BAD AIBLING am WOCHENENDE für die OSB HELLENEN

Die OSB Hellenen haben vor Ihrem nächsten Heimspiel gegen Passau am 4.3.2017 ein Pokalspiel gegen den Tabellendritten der 1. Regionalliga BAD AIBLING. Coach Dimitrios Linardou betrachtet dies als ein sehr gutes Testspiel, bei dem das Ergebnis keine Rolle spielt, denn klarer Favorit ist Bad Aibling, die letztes Jahr den Bayernpokal gewonnen hatten im Final Four in Bad Aibling vor eigener Kulisse im Firedome.

Trotzdem bietet sich das Spiel gegen Bad Aibling sehr gut dafür an, um die U20 Jugend möglichst viel spielen zu lassen, mit unter Spieler wie Igor Cvijanovic, Efe Metin und natürlich den Österreichischen ex-U18-Nationalspieler Raphael Miksch. Ohne Druck auf einen Sieg.

Nach der Niederlage gegen die sehr starken München Basket Jungs gab es auch einen entsprechenden Pressebericht in der Merkur: https://www.pressreader.com/germany/muenchner-merkur/20170214/282802126093859

Die 2. Regionalliga bleibt weiterhin sehr spannend, da wie bereits erwähnt, wirklich jeder jeden schlagen kann in der Liga.

Spurs bei den fröschen

Die nächsten vier Spiele werden den Weg weisen. Schaffen es die Dachau Spurs, den dritten Tabellenplatz der vergangenen Saison zu wiederholen, oder fallen sie in der Tabelle der 2. Regionalliga sogar noch weiter zurück? Es warten hohe Hürden auf die Basketballer des TSV 1865 Dachau. Am Sonntag treten die 1865-Basketballer zunächst beim punktgleichen DJK SB München an.

Die Münchner Hellenen, der Ligaprimus, hat vergangenen Samstag nach Verlängerung mit einem Punkt gegen den Tabellenzweiten München Basket verloren. An der (Doppel-)Spitze der 2. Regionalliga Süd ist es wieder spannend geworden. Am Tabellenende haben sich die Nebel dagegen gelichtet. So werden Ingolstadt und Schrobenhausen wohl den Gang in die Bayernliga antreten müssen, einen möglichen dritten Abstiegsplatz werden Gröbenzell und Freising unter sich ausmachen.

Doch zwischen ganz oben und ganz oben sind noch viele Fragen offen. Ein halbes Dutzend Teams kann noch Dritter werden – oder Achter. In der eigenen Hand haben es dabei die Dachau Spurs, wo sie sich am Ende platzieren. Denn nach dem DJK-Spiel folgen die Partien gegen Landsberg (5.), in Leitershofen (3.) sowie gegen München Basket (2.), das sogar ebenfalls noch in Reichweite ist.

Es hängt natürlich vieles davon ab, wie wir in den nächsten Spielen besetzt sind“, sagt Spurs-Trainer Werner Mühling, der beispielsweise beim dramatischen Zittersieg gegen Gröbenzell gleich auf fünf Stammkräfte verzichten musste. In der Besetzung des vergangenen Samstags dürfte es schwer sein, bei den heimstarken Pasingern etwas zu holen.

TVP daheim gegen die Schanzer

 

passauMit den „Schanzer Baskets Ingolstadt“ stellt sich im Rahmen der 2. Regionalliga Süd der Herren das derzeitige Tabellenschlusslicht der Liga vor. Dem oberbayerischen Team ist bisher noch kein Sieg gelungen, abgeschlagen steht man auf Rang 12 der Tabelle. Aber die Mannschaft versucht das Beste aus der Situation zu machen und kämpft in jeder Begegnung um den Anschluss. Das Hinspiel konnten die White Wolves klar gewinnen, aber es wäre ein fataler Fehler, den Gegner zu unterschätzen. Angezählte Mannschaften schlagen oft zurück. Solche Spiele auf die leichte Schulter zu nehmen, kann ein Pendel nach hinten ausschlagen lassen. Herausstechende Spieler der Schanzer sind Sebastian Ebner (10,6 Punkte/Spiel) und die Dreierschützen Marc Hasenclever (14) und Drazen Petrovic (11). Der TV Passau wird mit einer Besetzung wie in den vergangenen Spielen antreten und ist klarer Favorit. Die Wölfe wollen wieder Beute machen und den Schwung aus der letzten Partie gegen Basket München mitnehmen. Achter gegen den Zwölften, auch ein solches Match hat seinen Reiz. Sprungball ist um 18:00 Uhr.

Vorbericht in der SZ über die anstehende PARTIE OSB HELLENEN MÜNCHEN gegen MÜNCHEN BASKET

http://www.sueddeutsche.de/muenchen/sport/muenchen-hoch-hinaus-1.3369922

....An diesem Samstag (19.45 Uhr) ist nun das nächste Spitzenspiel, der BC Hellenen empfängt München Basket, den neuen Tabellenzweiten. Das Hinspiel ging verloren. "Wenn wir am Samstag gewinnen, wird es schwierig, uns noch einzuholen", weiß Kirsch. Die größten Sorgen bereite ihm der gegnerische Trainer Andy Sippach. Der sei neben seiner Eigenschaft als "feiner Kerl" auch "ein Künstler" auf der Trainerbank......

 

 

 

SLAMA JAMA MIT Heimspiel gegen Schanzer Baskets Ingolstadt

Nach drei Siegen in Folge zu Beginn der Rückrunde bekommen es die Slamas am heutigen Samstag mit dem noch sieglosen Tabellenschlusslicht MTV Ingolstadt Basketball zu tun. Um den Anschluss an das groebenzell 1Tabellenmittelfeld zu schaffen, muss unbedingt ein Sieg gegen die Ingolstädter her. Nach drei Siegen in Folge stehen die Chancen sicherlich gut die Serie fortzusetzen, unterschätzen darf man das Schlusslicht aber nicht. Schon beim Hinspiel taten sich die damals ersatzgeschwächten Slamas schwer und konnten den Sieg erst nach Verlängerung einfahren.

Wichtig wird es sein von Beginn an mit hoher Intensität zu verteidigen und in der Offensive als Team zu agieren und sich nicht in Einzelaktionen zu verzetteln. Dabei steht Coach Ahmet Kurum der gleiche Kader wie bei den letzten Spielen zur Verfügung. Mit einem Sieg könnten die Gastgeber zu den vor ihnen platzierten Freisingern aufschließen.

Die Jungs hoffen auf zahlreiche Zuschauer und lautstarke Unterstützung. Tip-Off ist Samstag, 04.02.2017 um 19:30 Uhr in der Ballsporthalle (Wildmooshalle 2).

Regionalliga Herren empfangen Passau

muenchen basket 2015Am kommenden Samstag steht mal wieder ein Heimspieltag auf dem Programm. Nach hoffentlich erfolgreichen Spielen unserer U14 gegen Freising, der Herren 4 gegen Unterschleißheim und der Regionalliga Damen gegen Schwabach, bildet um 19:45 Uhr das Duell gegen den TV 1862 Passau den Abschluss für diesen sportlichen Samstag.

Nach dem hohen Sieg letzte Woche in Ingolstadt, wollen die Jungs von Coach Andy Sippach auch in diesem dritten Aufeinandertreffen beider Mannschaften, das Parkett der Dachauer Straße als Sieger verlassen. Die Aufsteiger aus der Dreiflüssestadt haben sich in der Liga etabliert und stehen stabil im Mittelfeld auf Platz 8.

Weiterlesen ...

Spurs wollen etwas wiedergutmachen

Die Dachau Spurs haben „einiges gutzumachen“, wie ihr Coach Werner Mühling findet. Sie empfangen die MIL Baskets in der Jahnhalle. „In Milbertshofen haben wir vielleicht unser schlechtestes Spiel in der Vorrunde gemacht“, erinnert der Dachauer Trainer. „Deshalb finde ich es wichtig, dass wir im Rückspiel ganz anders auftreten als im Hinspiel, als wir nicht nur schlecht gespielt, sondern uns auch noch mehr mit den Schiedsrichtern beschäftigt haben als mit allem anderen.“


Die Milbertshofener „liegen“ den Spurs scheinbar gar nicht. Die Schlappe in der Rückrunde der vergangenen Saison mitgerechnet, haben die 65er zuletzt zweimal in Folge gegen die Münchner verloren. Mühling erwartet vor allem in der Defensive eine Steigerung von seiner Mannschaft, auch gegenüber dem jüngsten Erfolg in Schrobenhausen.

Die Spurs können trotz einiger Niederlagen um den Jahreswechsel herum durchaus noch etwas bewegen in dieser Saison. Den zweiten Tabellenplatz können Willis und Kollegen sogar noch aus eigener Kraft schaffen. Genauso ist es aber möglich, dass sie noch bis auf Platz sieben oder acht zurückfallen.

Verzichten müssen die Dachau Spurs für den Rest der Saison auf Kapitän Steffen Haberland, der sich beim Spiel in Schrobenhausen einen Achillessehnenriss zugezogen hat und bereits in dieser Woche in einer Münchner Klinik erfolgreich operiert wurde. Dafür ist Corni Glück nach langer Pause wieder im Mannschaftstraining. Für einen Einsatz ist es aber wohl noch zu früh.

BG Leitershofen/ Stadtbergen - Die Topstar Kangaroos zu Besuch in München am 04.02.2017

OSB Hellenen München erwartet am kommenden Samstag um 20 Uhr die 2. Herren Mannschaft der Topstar Kangaroos. Zu erwarten ein sehr gutes Spiel, was sicherlich wieder spannend werden wird.

Die zweite Herrenmannschaft des BG LeitershofenStadtbergen tritt diese Saison wieder unter dem Aspekt an, möglichst viele Jugendspieler an die 1. Herrenmannschaft der 1. Regionalliga heranzuführen. Unter der Leitung von Robert Mattis und Roland Väth wird hier super Jugendarbeit geleistet. Dies wird eines der letzten 4 Heimspiele sein der OSB und somit freuen wir uns wieder auf zahlreiche Zuschauer. Freier Eintritt.

Wo stehen die Spurs?

Drei Niederlagen in Folge in der Liga, dazwischen eine im Pokal – der Jahreswechsel ist für die Dachau Spurs alles andere als optimal verlaufen. So wird das Auswärtsspiel bei den Green Devils aus Schrobenhausen schon ein wenig zur Nagelprobe, ob die Luft raus ist bei den Regionalliga-Basketballern des TSV 1865 Dachau.

Unter normalen Umständen wäre der Tabellenvierte Dachau (8 Siege, 5 Niederlagen) beim Vorletzten Schrobenhausen (3:11) der klare Favorit. Doch insbesondere die Heimniederlage der Spurs bei Schrobenhausens Tabellennachbar Freising vergangenen Samstag in eigener Halle wirft Zweifel auf, ob das Spiel in Schrobenhausen ein Selbstgänger für die 65er wird.
Geschuldet ist die kleine Niederlagenserie zum einen dem Programm, bescherte es doch den Spitzenreiter der 2. Regionalliga, die BC Hellenen, sowie das Topteam der 1. Regionalliga, die Bad Aibling Fireballs. Dass die Dachauer aber auch in Passau und gegen Freising unterlag, ärgert Spurs-Coach Werner Mühling gewaltig: "Diese Niederlagen waren völlig unnötig, und in Bestbesetzung wäre uns das wohl auch nicht passiert."

Von einer Bestbesetzung sind die Basketballer von der Jahnstraße allerdings seit Wochen weit entfernt. Neben Langzeitausfall Corni Glück – er will im Januar wieder langsam mit dem Training beginnen, fehlten zuletzt immer wieder Spieler krankheits- und verletzungsbedingt oder aus anderen Gründen. Auch in Schrobenhausen steht hinter dem Einsatz einiger Spieler noch ein Fragezeichen, etwa bei Kapitän Steffen Haberland, der seit Wochen nicht trainieren konnte, oder Florian Widmann (Adduktoren).

Leitershofener Kangaroos bei den Passauer Wolves

passauDie Herren 1 in der 2. Regionalliga Süd empfangen die „Zweite“ der Topstar Kangaroos Leitershofen, und zwar um 16:00 Uhr in der städtischen Dreifachhalle. Während die Passauer letztes Wochenende in Landsberg im Schlussviertel richtiggehend „gerupft“ wurden und dann unterlagen, haben die Gäste einen 45 – Punkte – Kantersieg gegen Ingolstadt hingelegt. Die Schwaben stehen nun auf Rang 2 der Tabelle, wohin sie sich mit großer Beständigkeit hinaufgearbeitet haben. In dieser Liga bleibt also nichts, wie es war. 10 Siege bei nur 4 Niederlagen, eine davon etwas überraschend aus der Vorrunde gegen Passau. Da will man sicher etwas „berichtigen“. Zwei der Ligatopscorer, nämlich Daniel Nimphius (3., 17,1 Punkte/Spiel, 19 Dreier) und Quentin Tucker (4., 17,1) stehen bei dem jungen Schwabenteam im Rooster, außerdem einige gute Distanzschützen. Besondere Brisanz erhält das Spiel, weil der Trainer Robert Mattis heißt. Er verbrachte seine Studentenzeit in Passau und coachte jahrelang die Damenmannschaft und im Duo mit Bastian Block die damalige Jugendoberligamannschaft des TV Passau. Die White Wolves werden versuchen, ihre Heimstärke walten zu lassen und das schnell spielende Gästeteam irgendwie zu stoppen. Pointguard Tobias Hoffmann steigt diese Woche wieder in das Wurftraining ein und Tim Busher laboriert noch an einer Schleimbeutelentzündung in der Schulter. Ansonsten ist der Kader bis auf Jost Humbert vollzählig. Der 7. Saisonsieg soll angepackt werden.

Spurs erwarten Freising

Nach den schweren Brocken Hellenen München und Bad Aibling Fireballs (im Pokal) wartet eine vermeintlich leichtere Aufgabe auf die Dachau Spurs: Der TSV Jahn Freising gibt in der Jahnhalle seine Visitenkarte ab.


Doch die Aufgabe ist nur vermeintlich eine leichtere, denn aus einigen Gründen kommt mit den Freisingern trotz des neunten Tabellenplatzes (fünf Siege, sieben Niederlage) eine Mannschaft nach Dachau, die in diesem Derby sicher dagegenhalten wird: Zum einen haben die Duelle der vergangenen Jahre, ob in der Liga oder im Pokal, stets gezeigt, dass Freising gegen Dachau zur Hochform aufläuft. Das war auch im Hinspiel im Oktober nicht anders, als die Spurs am Ende nur ganz knapp die Oberhand behielten.
Zum anderen haben die Freisinger im zweiten Teil der Vorrunde einige Male für Furore gesorgt und stärker eingeschätzte Mannschaft bezwungen oder nur knapp verloren. Im Laufe der Saison hat sich Freising deutlich gesteigert. Und schließlich geht es für die Domstädter in jedem Spiel um den Klassenerhalt, sie haben nichts zu verschenken.
Die Dachau Spurs, die in dieser Saison nie in Bestbesetzung auflaufen konnten, sind also gewarnt vor diesem sicherlich heißen Derby. Sie müssen heute auf Flo Widmann (Adduktoren), Steffen Haberland (Urlaub) und nach wie vor Corni Glück (krank) verzichten.
Die Mannschaft von Trainer Werner Mühling hat zuletzt sowohl in der Liga als auch im Pokal trotz guter Leistungen verloren und hofft auf ein Erfolgserlebnis gegen die Domstädter. Doch das wird sicher kein Selbstläufer.
   

Suchen

Benutzeranmeldung

Social Network

Die ständigen Mitglieder:

 

LV Bayern

LV Sachsen

LV Thüringen

 

Copyright © 2017. All Rights Reserved.