Zwei Knüller zum Jahresanfang

Mit zwei Knüllern beginnt die Rückrunde für die Dachau Spurs: Am Samstag, 14. Januar, müssen die Basketballherren des TSV 1865 Dachau beim Spitzenreiter der 2. Regionalliga Süd, den OSB Hellenen München ran. Und bereits wenige Tage später, am Mittwoch, 18. Januar, erwarten die Dachauer Korbjäger in der Jahnhalle den Tabellenzweiten der 1. Regionalliga, die Bad Aibling Fireballs, im Bayernpokal.


Die beiden hohen Hürden gleich nach der Weihnachtspause kommen Spurs-Coach Werner Mühling ausgesprochen ungelegen, denn er hat derzeit nicht seinen besten Kader zusammen. So werden die Brüder Corni und Julius Glück beide krankheitsbedingt fehlen. Krankheitsbedingt nicht trainieren konnte zuletzt auch Kapitän Steffen Haberland, beruflich verhindert waren Aufbauspieler Thomas Pieciak und Johannes Schwarz. Derart gehandicapt, wird es wohl zweimal kein leichter Gang für die 65er.


Das Liga-Duell zwischen dem Tabellenführer OSB Hellenen (9:2 Siege) und dem Dritten Dachau (8:3) dürfte demnach nur von der Papierform her eines auf Augenhöhe sein. Zumal die Münchner anders als im Hinspiel, dass die Spurs überraschend gewonnen haben, inzwischen personell aus dem Vollen schöpfen können. Gerade auf den langen, korbnahen Positionen kann nicht von einem Duell auf Augenhöhe gesprochen werden. Mit dem 2,10-Meter-Hünen Michael Schmidbauer (30) und 2,03-Meter-Mann Ralph Idler (33) verfügen die Hellenen über das beste Center-Duo der Liga, das in jedem Spiel die Lufthoheit garantiert.

Suchen

User Anmeldung

Social Network

Die ständigen Mitglieder:

 

LV Bayern

LV Sachsen

LV Thüringen

 

Copyright © 2015. All Rights Reserved.