Schrobenhausen gewinnt bei Slama Jama Gröbenzell

Slama Jama Gröbenzell kann nicht an die Leistung der vorherigen Spiele anknüpfen und verliert verdient und das Kellerduell gegen eine Schrobenhausener, die überdurchschnittliche Trefferquoten an den Tag legen konnte!groebenzell 1

Beide Teams wussten genau um was es geht: Für den Verlierer des heutigen Tages würde der Blick nach unten gerichtet werden. Die Gröbenzeller waren auf dem aufstrebenden Weg, während Schrobenhausendie letzten Spiele nicht überzeugen konnte. So waren die Slamas auch endlich mal wieder in der Favoritenrolle.

Leider konnte man zu keinem Zeitpunkt an die defensive Intensität der vergangenen Wochen anknüpfen. So konnte man zwar selbst nach Belieben am Brett scoren, erlaubte jedoch auch den Schrobenhausenern das Gleiche. Die einzige Führung im Spiel wurde in der 4 Minute hergegeben. Bis zur Viertelpause erarbeiteten sich die Schrobenhausener eine 7 Punkte Führung.

Im 2. Viertel wurde durch die Umstellung auf eine Zonenverteidigung die Offence der Schrobenhausener etwas ausgebremst, und man konnte selbst durch einzelne Fastbreaks wieder Akzente setzen und die Führung so auf einen Punkt reduzieren. Leider kassierte man erneut einen Buzzer Beater (bestimmt der 5. in der Saison) und ging so mit einem 3 Punkte Rückstand in die Halbzeitpause.

Man nahm sich vor ind er 2. Halbzeit von Beginn an aggressiver und in der Offence konzentrierter zu agieren. Insbesondere letzteres gelang leider nicht. Viel zu oft verstrickte man sich in Einzelaktionen oder nahm den überhasteten ersten freien Wurf. So konnte Schrobenhausen Punkt für Punkt die Führung ausbauen.

Zu Beginn des 4. Viertels waren es somit 6 Punkte Rückstand. Doch statt sich nun nocheinmal zu fangen und dem Spiel doch noch seine Marke aufzudrücken, kam zu der unglücklichen Offence nun auch eine zu nachlässige Zonenverteidigung dazu, die den Schrobenhausern ermöglichte am Ende 14 (!) Dreier zu treffen. Quasi mehr als das Team bisher in allen Spielen zusammen traf! So gewann Schrobenhausen das Spiel am Ende zu Recht deutlich mit 72:84.

Nun steht man bereits früh in der Saison mit dem Rücken zur Wand. Eine deutliche Leistungssteigerung und eine entsprechende Reaktion ist nun am kommenden WE in Milbertshofen nötig.

AK

Suchen

Benutzeranmeldung

Social Network

Die ständigen Mitglieder:

 

LV Bayern

LV Sachsen

LV Thüringen

 

Copyright © 2017. All Rights Reserved.