Green Devils Zum ersten Mal völlig chancenlos

Das 69:104 gegen die TuS Bad Aibling war aus Green-Devils-Sicht eine echte Lehrstunde. Zum ersten Mal in dieser Saison blieben die Schrobenhausener in einem Match komplett chancenlos.

Coach Jörg Weber macht das an zwei Aspekten fest: Zum einen habe der Gegner absolut überzeugt. "Sie waren derart ausgeglichen besetzt, dass kein einziger Wechsel zu einem Bruch im Spiel geführt hat", sagt der Schrobenhausener. Zum anderen habe seine eigene (zugegeben etwas ersatzgeschwächte) Mannschaft keineswegs ihre Normalform erreicht. "Wir haben zum ersten Mal in dieser Saison so richtig schlecht verteidigt", ärgert sich Weber, der betont: "Anstatt uns zumindest besser zu wehren, haben wir eine Vielzahl von vermeidbaren Fehlern begangen."

Auf diese Weise zogen die Gäste schon nach dem ersten Viertel auf 30:14 davon. Weil die Green Devils trotz der jüngsten Heimerfolge (u.a. gegen den FC Bayern 3) schon zu diesem Zeitpunkt nicht mehr wirklich an eine Überraschung glaubten, wuchs das Ergebnis kontinuierlich an: 20 Punkte betrug der Rückstand zur Halbzeitpause (35:55), 23 nach dem dritten Viertel (49:72) und sogar 35 am Ende der Partie.

Die zwei Wochen bis zum nächsten Ligaspiel möchten die Green Devils nun nutzen, "um knallhart an den Fehlern zu arbeiten", wie Weber betont. Am 11. November tritt seine Mannschaft beim Tabellenletzten München Basket an. Die TuS Bad Aibling bestreitet bereits am kommenden Samstag, 4. November, ihr Nachholspiel gegen die dritte Vertretung des FC Bayern Basketball.

Topscorer:

Green Devils Schrobenhausen: Lukas Bäumel (17), Timothy Spatschek (12), Matthias Straub (10).

TuS Bad Aibling: Miodrag Mirceta (22), Simon Bradaric (17), Marco Hack-Vazquez (13).

Suchen

Benutzeranmeldung

Social Network

Die ständigen Mitglieder:

 

LV Bayern

LV Sachsen

LV Thüringen

 

Copyright © 2017. All Rights Reserved.