Zweiter Sieg im Hexenkessel

Wieder einmal wurde die Schrobenhausener Mittelschulhalle zum Hexenkessel. Rund 300 Zuschauer bejubelten im zweiten Heimspiel den zweiten Green-Devils-Sieg. Nach dem Krimi gegen die dritte Bayern-Mannschaft stand es am Ende 62:59.

Dass Timothy Spatschek beim Stand von 58:57 einen Dreier zum 61:57 verwandelte, brachte die Schrobenhausener Mittelschulhalle endgültig zum Beben. Die Green-Devils-Fans erzeugten im zweiten Saisonheimspiel mal wieder Gänsehautatmosphäre. Zur Belohnung gab es gegen den Favoriten einen Sieg „der wohl nicht zu erwarten war und deshalb wahrscheinlich eine kleine Sensation ist“, findet Kapitän Sebastian Ritzer.

Bis dieser feststand, erlebten die Zuschauer einen wahren Basketballkrimi, aber vor allen Dingen ein unglaublich intensives Match zwischen dem top ausgebildeten, athletischen Bayern-Nachwuchs und den Green Devils, die vor allem in der Defense an ihre Grenzen gehen mussten. Angetrieben von ihren Fans kämpften sie sich aber immer wieder heran und ließen in keiner Phase der hart umkämpften Begegnung locker.

Nach einem Dreier von Spatschek im zweiten Viertel war der 19:11-Vorsprung der Bayern nach dem ersten Viertel erstmals wieder ausgeglichen (27:27). Als Ritzer dann mit der Halbzeitsirene traf, gingen die Gastgeber sogar mit einer knappen Führung in die Pause (31:30), die sie im dritten Abschnitt allerdings wieder aus der Hand gaben (40:46). Das letzte Viertel war dann an Spannung kaum zu überbieten. Beinahe mit jedem Angriff wechselte die Führung – erst als Spatschek seinen Dreier zum 61:57 traf, konnte sich eine Mannschaft mit mehr als drei Punkten absetzen. Doch dem nicht genug: Bei einem Einwurf an die Hallendecke gaben die Green Devils nämlich auf spektakuläre Art und Weise noch einmal den Ball aus der Hand. Die vom ehemaligen Bundesliga- und Nationalspieler Demond Greene trainierten Bayern konnten jedoch kein Kapital mehr daraus schlagen.

Die Green Devils zeigten mit dem Sieg einmal mehr, dass vor ihrem tollen Heimpublikum (fast) alles möglich ist. Am kommenden Sonntag (16.30 Uhr) müssen sie allerdings zunächst wieder auswärts ran, bei der starken zweiten Mannschaft der BG Leitershofen/Stadtbergen. Der Bayern-Nachwuchs empfängt schon am Samstagnachmittag (15 Uhr) die MIL Baskets zum Münchner Derby.

Topscorer:

Green Devils Schrobenhausen: Claus-Jürgen Ludwig (21 Punkte), Timothy Spatschek (16), Lukas Bäumel (11).

FC Bayern München Basketball 3: Julius-David Düh (17), Mario Hack-Vazquez (14), Robert Merz (10).

Suchen

Benutzeranmeldung

Social Network

Die ständigen Mitglieder:

 

LV Bayern

LV Sachsen

LV Thüringen

 

Copyright © 2017. All Rights Reserved.