Slama Jama Verlieren Saisonauftakt gegen Passau

Herren 1 verliert zu Saisonbeginn an einem denkwürdigen Abend verdient, aber dennoch zu hoch, gegen Passau!groebenzell 1

Die Vorzeichen standen nicht optimal: Toni Svoboda und Thomas Bertolin konnten krankheits- bzw. urlaubsbedingt nicht antreten. Der Jugendspieler Korbinian Kepper sowie der langjährige Slama Ferdinand Große-Dunker bekamen hierdurch eine Chance auf ihr Debüt in der 2. Regionalliga. Zwei mehr oder weniger neue Gesichter gab es darüber hinaus: neben Rückkehrer David Heinrich, unterstützt uns absofort "Ody" Aristeidou. Nach "langer", wenn auch teilweise zäher, Vorbereitung mit einigen mal mehr mal weniger guten Freundschaftsspielen, hieß es nun endlich wieder ran an den Ball und ran an die Punkte...

Die Halle war verhältnismäßig voll. Dies hatte aber auch einen weiteren für die Slama Gemeinde sehr wichtigen Grund: Nach 25 jähriger Amtszeit wurde nach dem Spiel Michael Knechtskern gebührend aus seinem Amt "entlassen". Nun zum Spiel: Die Slamas starteten recht gut und es gelangen schnell zwei einfache Körbe durch Christian Sander. Doch nach einem darauf folgenden 8-3 Run der Gäste war der Coach bereits zur ersten Auszeit gezwungen. Diese wirkte offenbar auch etwas und so konnte man bis zur Viertelpause noch auf 11:14 verkürzen.

Das zweite Viertel ging ähnlich bis zur 14. Minute weiter und kein Team konnte sich absetzen (Stand: 19:22). Doch eine lasche und nachlässige Defence sorgte für einen 10-3 Run der Gäste. In der nächsten Auszeit hieß es in 37 Sekunden noch zwei Angriffe zu erzwingen. Dies gelang gut und man konnte nochmals auf 27:32 verkürzen.

Das 3. Viertel startete mit den besten 5 Minuten des Spiel und unsere Herren konnten ausgleichen (34:34). In dieser Phase waren es vor allem Finger und Gorgas von außen, angetrieben durch den "Motor" Bey Kahn und gute Reboundarbeit der Big Men. Doch ein 9-0 Run der Passauer in den nächsten 2 Minuten machte die gesamte Arbeit zu nichte. Heinrich sorgte für etwas Ergebniskorrektur bis zur Viertelpause: 42-49.

Die Devise war jetzt mit aggressiver Verteidigung und wieder mehr Teamplay das Spiel zu kippen. Doch spätestens nach einer diskutable SR-Entscheidung in der 34. Minute (Unsportliches Foul statt sauberen Block) gaben die Slamas in ihren Köpfen das Spiel auf. Stand es zu diesem Zeitpunkt noch 47:57 folgte nun eine für diesen Abend unangebrachte Phase. Keinerlei Absicht das Spiel noch in irgendeiner Form zu drehen. So schaukelte Passau mit einem 16:5 "Run" in den letzten 5-6 Minuten das Ding nach Hause.

Am Ende muss man den Gästen zu einem verdienten Sieg gratulieren und sich selbst fragen wieso man dieses Spiel noch so abschenken musste. Doch aller Anfang ist bekanntlich schwer. Mit einer deutlichen Steigerung in der Defence Intensität und einem schnelleren und effizienteren Offensivspiel kann dieses Team sicherlich jeden Gegner in dieser Liga ärgern.

AK

Suchen

Benutzeranmeldung

Social Network

Die ständigen Mitglieder:

 

LV Bayern

LV Sachsen

LV Thüringen

 

Copyright © 2017. All Rights Reserved.