TV Passau gibt auch Heimspiel gegen Milbertshofen in den letzten minuten ab.

 

passauAm vorletzten Spieltag der Regionalliga 2 Südost trafen in der Passauer Dreifachhalle die Tabellennachbarn der MIL Basets aus Milbertshofen und der White White aus Passau aufeinander. Leider zogen die Dreiflüssestädter auch dieses mal wieder in der Schlussphase den Kürzeren und verloren mit 65:75. Wie in den letzten Spielen starteten die Wölfe konzentriert und führten nach 5 Minuten mit 9:4 bzw. nach 9 Minuten mit 17:12. Die wie schon so oft in dieser Spielzeit erlaubte man sich zum Viertelende wieder einige Unkonzentriertheiten, so dass das erste Viertel noch mit 17:18 abgegeben werden musste. Im zweiten Viertel ein ähnliches Bild, wieder ein guter Start, aber am Ende ging es doch nur mit 37:37 in die Halbzeitpause. Nach der Pause ein unverändertes Bild. Die Hausherren scorten zunächst immer wieder am Brett und kontrollierten den Defensivrebound. Nach 22 Minuten führten sie wieder mit 44:40. Doch dann ein 11:2 Run der Münchner und schon lag man mit 45:51 in Rückstand, den man bis zum Viertelende auch nicht kompensieren konnte. So stand es nach dem 3. Abschnitt 50:57 aus Sicht der Wölfe. Dass die White Wolves zu keinem Zeitpunkt aufstecken, wenn Sie in Rückstand liegen, auch das ein gewohntes Bild, zeigten die Dreiflüssestädter auch an diesem Abend. Bis zu 37. Minute kamen sie wieder an die Gäste heran und verkürzten auf 63:65.

Die letzten drei Minuten dann aber erneut ein Spiegel der gesamten Saison. In den letzten Minuten kaum noch zählbare Aktionen in der Offense und Nachlässigkeiten in der Defense. Auch dieses Mal schafften die Passauer es nicht, in der Crunchtime die richtige Mischung zu finden und so setzten sich die erfahrenen Gäste aus der Landeshauptstadt etwas zu deutlich mit 65:75 durch. Trotz dieser erneut ärgerlichen Niederlage und vergebener 3 Matchbälle in den letzten Spielen, dürfte der Klassenerhalt nun sehr sicher feststehen. Aufgrund der gleichzeitigen Niederlage von Erfurt in der Regionalligastaffel Nord, müssten die White Wolves am kommenden Wochenende schon einen rabenschwarzen Tag erwischen, um noch in Abstiegsnot zu kommen. Selbst eine deutliche Niederlage dürfte nämlich reichen, um insgesamt aus beiden Staffeln mindestens 6 Teams hinter sich zu lassen. Für Passau spielten: Mayer 26, Wiesner P. 8, Busher T. 8, Schütze 5, Herbort 5, Taubmann 4, Moschek D. 3, Ahmetovic 3, Gentner 3, Moschek P., Köplin, Kumpf

Suchen

Benutzeranmeldung

Social Network

Die ständigen Mitglieder:

 

LV Bayern

LV Sachsen

LV Thüringen

 

Copyright © 2017. All Rights Reserved.