Basketballkrimi mit gutem ausgang für die green devils

Es war wie zu besseren Zeiten: Die Mittelschulhalle in Schrobenhausen kochte und die Green Devils holten sich, angetrieben von ihrem begeisterten Publikum, beim 77:74 gegen Passau ihren fünften Saisonsieg.

Was für ein Basketballkrimi in Schrobenhausen! Das Heimspiel der nach wie vor akut abstiegsbedrohten Green Devils gegen die bereits geretteten Passau White Wolves war ein mitreißendes Match. Nicht immer hochklassig, aber eben enorm spannend. Immer wieder konnte sich ein Team durch einen Lauf absetzen (oder wieder herankämpfen). Bis zum Ende blieb die Partie damit offen. Am Ende gelang den Green Devils ihr dritter Sieg vor eigenem Publikum.

Los ging's mit einem 9:0-Lauf der Gäste, der Green-Devils-Coach Andreas Bernitt auf die Palme brachte. Erst nach einer deutlichen Ansage wachte sein Team endlich auf und kämpfte sich wieder auf 12:14 heran. Nach einem Passauer 7:0-Lauf, den die Green Devils mit einem 6:0-Lauf beantworteten, ging es mit 18:21 in die Viertelpause. Ein Dreier von Timothy Spatschek sorgte im zweiten Durchgang schließlich für die erstmalige Führung der Gastgeber (32:31). Zur Halbzeit stand es 37:33.

Als Green-Devils-Kapitän Sebastian Ritzer im dritten Abschnitt bei seinem erfolgreichen Dreierversuch gefoult wurde und mit einem Vier-Punkt-Spiel auf 48:35 erhöhte, war der Funke in der Halle endgültig übergesprungen. Das Schrobenhausener Publikum jubelte kurz darauf begeistert über die höchste Schrobenhausener Führung (55:41). Ein beruhigendes Polster? In diesem Spiel natürlich nicht. Nach einem 13:0-Lauf war Passau zum Ende des dritten Abschnitts (55:54) wieder zurück.

Das letzte Viertel hatte es schließlich in sich: Die Green-Devils-Führung schwankte zunächst stets zwischen drei und sieben Punkten, ehe die Gäste zwei Minuten vor dem Ende zum 69:69 ausglichen. Im Vergleich zu vielen anderen Partien, die das junge Schrobenhausener Team in der entscheidenden Phase noch aus der Hand gab, behielten die Gastgeber diesmal aber die Nerven, zogen prompt wieder auf 73:69 davon und ließen sich die knappe Führung am Ende nicht mehr nehmen.

Durch den Sieg bleibt die kleine Hoffnung auf den Klassenerhalt zumindest bestehen, auch wenn er den Green Devils wohl nicht entscheidend weiterhilft - zumal das Team am kommenden Samstag (19.45 Uhr) beim Tabellenführer OSB Hellenen München antreten muss. Der TV 1862 Passau versucht eine gute erste Saison nach dem Aufstieg in die 2. Regionalliga am selben Tag (18 Uhr) mit einem Heimerfolg gegen die MIL Baskets zu krönen.

Topscorer:

Green Devils Schrobenhausen: Claus-Jürgen Ludwig (20), Timothy Spatschek (17) und Lukas Bäumel (12).

TV 1862 Passau: Benjamin Mayer (28) und Ferdinand Schütze (15).

Suchen

Benutzeranmeldung

Social Network

Die ständigen Mitglieder:

 

LV Bayern

LV Sachsen

LV Thüringen

 

Copyright © 2017. All Rights Reserved.