GRÖBENZELL - OSB HELLENEN

11 Spieler von Gröbenzell kamen heute in der Ballsporthalle der Wildmoostraße 36 zum Einsatz. Das OSB Hellenen Roster bestand aus 9 Spielern insgesamt und im Warmup merkte man schnell, dass die Bretter der Slama-Jama-Halle ganz anders funktionieren wie man es sonst so kennt. So warfen die Hellenen-Jungs Ihre Freiwürfe sehr stark ans Brett und der Ball fand hochprozentig sein Ziel. Das Spiel war super spannend, denn Gröbenzell kämpfte von der ersten Minute an sehr lobenswert und ließ in keinem Moment locker. Das junge Team aus Gröbenzell schaffte es tatsächlich, durch Man-2-Man Verteidigung, permament am Score dicht dran zu bleiben und teilweise verwandelten die Hausherren schöne Kombinationen und einfache Punkte. Das erste Viertel endete mit einem 20-23 zu Gunsten der Hellenen. Genau so ging es gleich weiter im zweiten Viertel und durch eine sehr solide Leistung von Michael Finger, konnte Gröbenzell sogar mit einer drei Punkte Führung in die Halbzeit gehen. Das Spiel erinnerte sehr stark an das Spiel in Ingolstadt, bei dem die Hellenen sich nicht ins Zeug legten und vom Gegner überrollt wurden. Mit einem 46-43 begab man sich in die Umkleidekabine zum Teamgespräch.

Zurück aus der Umkleide probierte man taktische Veränderungen und experimentierte einwenig mit der Rotation, bis Finger durch viele Treffer die er solide tätigte, das Score mittlerweile auf 69-55 (28. Min) mit einem 14 Punkte Abstand heranwuchs. Ein weiteres Timeout von Coach Dimitrios Linardou, erneute taktische Veränderungen brachte jedoch endlich Wirkung und durch einen kleinen Run und zwei schnellen Dreiern von Shooting Guard Zlatko Kozica, schafften die OSB Jungs den Abstand in weniger als 2 Minuten auf 69-66 zu kürzen. Das 3. Viertel wurde somit mit 23-23 abgeschlossen, wobei der Stand eindeutig darauf hindeutet, dass eben eher wenig Defense gespielt wird und der Fokus beider Mannschaften in der Offensive lag. Für die ca 40 Zuschauer war es sehr spektakulär und sehr spannend.

Im letzten Viertel überholte man Gröbenzell dann in der 32. Minute auf 69-70. Ab dem Zeitpunkt und bis zur 35. Minute fand ein Schlagabtausch statt und das Score weiterhin auf unentschieden mit 78-78 (35. Min). Mittlerweile waren die Hellenen Jungs heiß gelaufen und in Kombination von Raphael Miksch, Christian Hustert, Tommy Nibler und Giannis Vasileiadis lief es recht gut in der Man2Man Verteidigung, so dass Gröbenzell zahlreiche Fehler produzierte, die dann knall hart bestraft wurden. Somit regulierte man den Spielstand in der 37. Minute auf 80-86. Daraufhin kam jedoch eine weitere Überraschung von Gröbenzell, in der 39. Minute erzielte Toni Svoboda einen wichtigen Dreier von der Baseline und gab den Slama-Jama Jungs nochmal die Chance das Spiel zu drehen. Noch eine Minute und 14 Sekunden Spielzeit, Coach Linardou erneut ein Timeout beim Spielstand 83-86. Ballbesitz Hellenen. Ein guter Einwurf, und ein starker Hustert mit einmaliger Leistung in der letzten Spielminute (6 Punkte durch 2 Steals und ein Offensivrebound, 2/2 Freiwürfe) beendete das Spiel mit einem finalen Score von 83-93, nachdem Vasileiadis nur einen Freiwurf verwandeln konnte.

Suchen

User Anmeldung

Social Network

Die ständigen Mitglieder:

 

LV Bayern

LV Sachsen

LV Thüringen

 

Copyright © 2015. All Rights Reserved.