MÜNCHEN BASKET mit Sieg bei den Green Devils

muenchen basket 2015Am späten Samstagabend begaben sich 8 wackere Kämpfer auf den Weg ins Spargelland. Ja, 8 Spieler waren übrig an diesem Spieltag. Krankheiten, Prüfungen und Urlaube dezimierten den Kader. Aber die acht Wackeren stellten sich den Teufeln.

In einer hitzigen und gut gefüllten Halle entwickelte sich gleich in den ersten Minuten ein Spiel auf kämpferischen Niveau. Eine schnelle Führung der Münchner konterten die Devils durch ihre erfahrenen Spieler Ludwig und Ritzer zum Stand von 17 zu 12 für Schrobenhausen.

Es wollte nicht viel gelingen. Die Würfe aus der Distanz verfehlten ihr Ziel und die daraus resultierenden Abpraller landeten nicht in den Händen der MÜNCHEN BASKET.

Coach Andy Sippach appellierte an seine Jungs, endlich den Kampf anzunehmen und mehr den Ball zu bewegen. In der Verteidigung kompakter zu werden und den Gastgebern nicht so einfache Würfe zu erlauben. Dies gelang auch gleich und der Rückstand konnte schnell verkürzt werden, aber entscheidend absetzen wollte sich MÜNCHEN BASKET nicht . 30 zu 30 zur Halbzeit.

In der Halbzeit stellte Kapitän Felix Schuck seine Mitstreiter neu ein. Eine solch schlechte erste Halbzeit hatte man lange nicht mehr gespielt. Es sollte und konnte nur besser werden.

Schrobenhausen startete etwas konzentrierter in die zweite Halbzeit, setzte sich gleich durch zwei Dreier von Ludwig leicht ab, bevor beim Stand von 35 zu 40 Coach Sippach seine Jungs auf die Bank beorderte und sie an das in der Kabine besprochenen erinnerte. Die Auszeit trug Früchte. Durch eine aggressivere Verteidigung und konsequent vorgetragenen Schnellangriffen setzte sich MÜNCHEN BASKET durch einen 14 zu 0 Lauf auf ein 57 zu 47 ab.

Diesen Vorsprung gaben die Gäste aus der Landeshauptstadt nicht mehr ab. Im letzten Viertel spielte MÜNCHEN BASKET den Vorsprung clever herunter, ohne an die Grenzen gehen zu müssen.

„Es war kein schönes Spiel, aber Schrobenhausen hat erneut bewiesen, dass sie viele Spiele in dieser Saison äußerst knapp verloren haben. Mit diesem Publikum im Rücken kann hier fast jedes Team Federn lassen. Wir haben heute nach anfänglichen Schwierigkeiten zu unserem Spiel gefunden. Meine Spieler haben trotz der dünnen Teamstärke Zusammenhalt bewiesen und gezeigt, dass wir auch schwierige Situationen im Spiel bewältigen und immer jedes Duell gewinnen wollen.“

Punkteverteilung MÜNCHEN BASKET:

Gebbeken, T. (22 Pkt/1 Dr); Schuck, F. (11/1); Schwartz, N. (11); Arenz, S. (10); von Ritter, J. (8); Schleifer, L. (6/2); Fischer, O. (5); Amon Amonsen, N. (3)

Suchen

Benutzeranmeldung

Social Network

Die ständigen Mitglieder:

 

LV Bayern

LV Sachsen

LV Thüringen

 

Copyright © 2017. All Rights Reserved.