1. Regionalliga Herren

2. Regionalliga Herren & Regionalliga Damen

DJK gewinnt gewinnt Heimspiel gegen gröbenzell

Die Jungs vom DJK gewinnen ihr Heimspiel gegen die Slama Jama Gröbenzell verdient mit 79 zu 68.

Dabei fehlten auf Seiten des DJK mit Oliver Russ und Sebastian Fiss nicht nur zwei enorm wichtige Big Men, sondern mit Jan Tomaschky auch noch der verlässlichste Dreipunkt-Werfer sowie mit Julius Dillmann der Energizer von der Bank.

Zu Beginn des Spiels war davon allerdings wenig zu sehen: Die Frösche legten richtig gut los, provozierten durch starke Defense sehr viele Turnover der Slama Jamma und schafften so viele leichte Punkte im Fast Break. Die gesamte erste Fünf spielte flüssig zusammen und es ergaben sich einige tolle Spielzüge. Gröbenzell kam mit der aggressiven Defense der Hausherren schlicht nicht zurecht und lief so schnell einem 10 Punkte Rückstand hinterher.

Doch wie das häufig so ist, wogen sich die Frösche zu schnell in Sicherheit und verloren nicht nur die Intensität in der Defense, sondern fingen auch vorne an nicht mehr effektiv miteinander zu spielen, sondern verstrickten sich in zu viele Einzelaktionen.

Gröbenzell wurde stärker und konnte das zweite Viertel ausgeglichen gestalten. So ging es mit einem 43 zu 33 in die Halbzeitpause.

Auch nach dem Seitenwechsel zeigte sich dasselbe Bild. Bei den Fröschen lief es immer gut, wenn der Ball gepasst wurde und alle Spieler in die Aktionen involviert waren. So schafften sie es immer wieder den am heutigen Tag herausragenden Philipp Sauer freizuspielen und dieser dankte es mit einem Dreier nach dem nächsten. Zu oft wurde aber von diesem Gameplan abgewichen und sich in Einzelaktionen verstrickt, sodass der Vorsprung nicht größer wurde.

Ganz im Gegenteil: Gröbenzell fand nun auch seinen Touch von Draußen und kam zu Beginn des vierten Viertels durch einige erfolgreiche 3 Punktwürfe bis auf zwei Zähler heran. Plötzlich war es ein knappes Spiel auf Augenhöhe. Am Ende setzen sich dann allerdings die Frösche doch recht deutlich mit 79 zu 68 durch, da sie schlicht über mehr individuelle Klasse verfügten und mit Phillip Sauer einen Go to Guy in den Reihen wussten, der in den entscheidenden Momenten die richtige Antwort parat hatte. 

Suchen

Benutzeranmeldung

Social Network

Die ständigen Mitglieder:

 

LV Bayern

LV Sachsen

LV Thüringen

 

Copyright © 2017. All Rights Reserved.