Spielberichte bis 15/16

WestPark Baskets kassieren erwartete Niederlage gegen den Tabellenführer

Gegen den ungeschlagenen Tabellenführer waren auch die WestPark Baskets am letzten Spieltag der Hinrunde chancenlos. Während die Gastgeber im ersten Viertel gegen die treffsicheren Gäste noch recht gut mithalten konnten gelang es Bad Aibling im zweiten Viertel mit einem 16-0 Lauf für klare Fronten zu sorgen. Bereits zur Halbzeit lagen die Schanzer mit 24 Punkten zurück. Trotz des hohen Rückstandes gelang es den WestPark Baskets sich gut zu verkaufen, frei aufspielend wurde in der Offensive immer wieder der freie Mann gefunden, lediglich Würfe von außen wollten nicht fallen. Bad Aibling wechselte im letzten Spielabschnitt viel durch und konnte am Ende einen in der Höhe verdienten 94-63 Auswärtssieg einfahren.

Lehrstunde im Teambasketball

Eine regelrechte Lehrstunde erhielten die Basketballer des TSV Schwaben Augsburg in der 2. Regionalliga Süd von den Green Devils aus Schrobenhausen in Sachen Tembasketball. Verdient verloren sie das letzte Spiel der Vorrunde mit 71-93 (20-20; 32-48; 54-73). Damit belegen sie mit drei Siegen und sechs Punkten den neunten Tabellenplatz.

Weiterlesen ...

Dreierfestival beim Derby in Dachau

War es die Aussicht, am Sonntag noch ein schweres Pokalspiel vor der Brust zu haben, oder haben die Spurs den Tabellenzehnten aus Freising doch unterschätzt? Es dauerte jedenfalls lange, bis die 65er den Sieg in trockenen Tüchern hatten.

Weiterlesen ...

Mit Start-Ziel-Sieg in die Weihnachtspause

Mit einer souveränen Vorstellung konnten die Slamas einen 78-55 gegen die MIL Baskets einfahren und beenden die Hinrunde mit einer Bilanz von 5 Siegen und 6 Niederlagen auf dem 5ten Tabellenplatz.

Von Beginn waren die Gastgeber das wachere und aggressivere Team und zogen Mitte des 1ten Viertels auf 16-4 davon. Vor allem Lion Gorgas mit 9 Punkten und David Heinrich mit 7 Punkten trugen in dieser Phase das Heimteam in der Offense. Bis zum Ende des Viertels stabilisierte sich Milbertshofen etwas und hielt den Rückstand konstant. So ging es mit 24-13 für Gröbenzell in die erste Viertelpause.

Weiterlesen ...

Niederlage selbst eingebrockt

Die Basketballer des TSV 1865 Dachau haben es in der 2. Regionalliga verpasst, einen Big Point zu landen. Die Dachau Spurs verloren das Spitzenspiel bei DJK SB München mit 70:78 (42:42) und haben sich damit für erste von der Verfolgerrolle verabschiedet.

Spurs-Trainer Werner Mühling war nach der Niederlage in Pasing ordentlich bedient. Die Art und Weise, wie sich sein Team präsentiert habe, störte ihn mehr als die Schlappe selbst. „Wenn mir einer vor dem Spiel vorhergesagt hätte, dass wir ohne Steffen und Cornelius in der Schlussminute bei DJK eine Siegchance – hätte ich gesagt: super! Aber diese Niederlage war völlig unnötig und selbstverschuldet“, schimpfte der 57-Jährige.

Weiterlesen ...

Augsburg siegt im Kellerduell nach starkem 4. Viertel

Die Freisinger und Augsburger Regionalliga-Basketballer stehen weiterhin mit dem Rücken zur Wand, allerdings konnten die Augsburger in des Gegners Halle Punkte gut machen. Und das in eindrucksvoller Manier.

Beide Teams gingen anfangs bereits konzentriert zur Sache und konnten die Partie offen halten. Augsburg war dabei auffällig oft aus der Distanz erfolgreich, was sich im Laufe des Spiels als Vorteil erweisen sollte. Sie konnten sich auch in Viertel 1 und 2 immer wieder Vorteile erarbeiten, die Hausherren jedoch zogen immer wieder nach und blieben dank guter Halbdistanzwürfe stets auf Schlagdistanz. So stand es zur Halbzeit immer noch relativ ausgeglichen 29 : 34.

Weiterlesen ...

Frösche" gewinnen Spitzenduell

Am Sonntag Abend empfingder DJK SB München den Absteiger aus der 1.Regionalliga Dachau Spurs in der Fischer-von-Erlach-Halle. Nur eins der beiden Teams würde nach der Partie in unmittelbarer Schlagdistanz zum Tabellenführerr Bad Aibling bleiben.

Nachdem dem Sportbund in der Woche zuvor nur sieben Spieler zur Verfügung standen, konnten sie bei diesem Spiel aus dem Vollen schöpfen und hatten zwölf Spieler auf dem Anschreibebogen zu verzeichnen. Devise war also klar: Gas geben bis man erschöpft ist und dann ein Wechsel ohne Quaitätsverlust mit neuer Energie.

Weiterlesen ...

Unnötige Spannung

Die Schrobenhausen Green Devils setzen ihren Lauf beim 72:68 (24:20, 19:12, 16:20, 13:16) gegen Slama Jama Gröbenzell fort. Mit dem dritten Sieg in Serie, dem insgesamt siebten im zehnten Spiel, festigen sie Rang vier in der 2. Regionalliga Süd.

Dabei machten es die Gastgeber gegen einen Kontrahenten, der bis zum Ende gut dagegenhielt, unnötig spannend. Zum Beispiel, indem sie einen 15-Punkte-Vorsprung aus dem zweiten Viertel (39:24) wieder aus der Hand gaben. Am Ende des Abschnitts stand es 43:32, nach ein paar Minuten im dritten Viertel waren die Gäste wieder bis auf fünf Zähler herangekommen (47:42). Das dritte Viertel endete mit 59:52.

Weiterlesen ...

Landsberger setzen sich im Kellerderby durch

Mateusz Bobrowski hat in der letzten Minute die Nerven behalten: Mit vier verwandelten Freiwürfen sicherte er am Ende den Landsbergern den 66:59-Sieg gegen Leitershofen II. Den zweiten Sieg in der laufenden Saison für das Team von Roman Gese. Diese beiden Punkte, die das Team Heimerer Schulen damit eingefahren hat, waren auch das Erfreulichste an diesem Abend. Auf beiden Seiten wurden extrem viele Würfe gebraucht, ehe mal ein Korb fiel, was sich ja auch im Ergebnis widerspiegelt. Auch spielerisch boten beide Mannschaften Magerkost – es gab viele Ballverluste auf beiden Seiten, die aber wiederum aufgrund der schwachen Trefferquote nur selten genutzt werden konnten. So lebte die Partie in erster Linie von der Spannung.

Weiterlesen ...

MIL Baskets können nur im 3. Viertel überzeugen

... und verlieren das Heimspiel gegen die Westpark Baskets Ingolstadt mit 64:66

Ein von beiden Seiten nervös gespieltes 1. Viertel gewinnen die Gäste aus Ingolstadt knapp mit 19:22.

Weiterlesen ...

Baskets unterliegen gegen den Tabellenführer

Am zehnten Spieltag der 2. Regionalliga Südost hatten die Regensburg Baskets am Samstag den Tabellenführer TuS Bad Aibling zu Gast. Zwar zeigten die Baskets in kurzen Phasen, dass sie durchaus mit dem Meisterschaftsfavoriten mithalten können, waren letztendlich aber chancenlos und unterlagen mit 95:65.

Ausgerechnet gegen das bisher beste Team der Liga musste Baskets Coach Chris Pichler auf einige wichtige Akteure verzichten. Zudem verletzte sich Flügelspieler Roman Schildbach in der ersten Aktion des Spiels und konnte darauf nicht mehr eingesetzt werden. Die noch ungeschlagenen Gäste nutzten dies und dominierten von Beginn an die Partie.

Weiterlesen ...

Suchen

Benutzeranmeldung

Social Network

Die ständigen Mitglieder:

 

LV Bayern

LV Sachsen

LV Thüringen

 

Copyright © 2017. All Rights Reserved.