Spielberichte

Erstes Spiel im Jahr 2017

dresden titansGegner waren die junge Garde der Regnitztal Baskets, welche, dank der winterlichen Bedingungen, eine entspannte Autofahrt von 4h aus Bamberg hinter sich hatten. Die Titans starteten, ganz untypisch, mit vielen Offensivrebounds und daraus folgend, vielen Freiwürfen ins Spiel. Allerdings schafften sie es auch im ersten Viertel gleich zwei unsportliche Fouls zu begehen und ermöglichten dadurch einige billige Punkte für die Gäste. Da man aber sich aber selber recht treffsicher von der Freiwurflinie zeigte und damit mehr als die Hälfte seiner Punkte erzielen konnte, ging man mit einer 4 Punkte Führung in die Viertelpause (23:19).

Weiterlesen ...

Start-Ziel-Sieg in Erfurt

chemnitz99Einen am Ende recht souveränen Sieg erreichten die Chemnitz Niners am Samstag beim BC Erfurt. Gegen die äußerst heimstarken Gastgeber fehlten den Chemnitzern zwar wieder einige Leistungsträger, doch konnten sie diesmal auf die Hilfe des Pro A Youngsters des Monats, Daniel Mixich zählen.

Weiterlesen ...

Tropics Würzburg wieder in der Erfolgsspur

wuerzburg tgwSpielbericht TG Tropics Würzburg – Regensburg Baskets 88 – 69 (43 – 35)

Im ersten Spiel des Jahres 2017 trafen die Tropics der TG Würzburg in der 2. Regionalliga Südost Gruppe Nord auf die Regensburg Baskets.

Weiterlesen ...

2. Regionalliga Regnitztal Baskets – Young Guns haben noch Luft nach oben (78:82)

Zum ersten Spiel im neuen Jahr begrüßte die 2. Regionalligamannschaft der Regnitztal Baskets die Fibalon Baskets Neumarkt und musste sich nach 40 intensiven Minuten knapp mit 78:82 geschlagen geben.

Ersatzgeschwächt trat die Mannschaft der Coaches Kositz und Hwastunow an, sodass besonders die Jungs der JBBL als Doppellizenz-Spieler gefordert waren. Dank einer soliden Leistung schafften es die Brose Bamberg Youngsters, sich nach knapp 15 Minuten eine 30:24-Führung zu erspielen. Neumarkt gab jedoch nicht auf und nutzte einige Unstimmigkeiten in der Bamberger Verteidigung aus, um den Vorsprung zu verkürzen. Mit einer 40:34-Führung für Regnitztal verabschiedeten sich beide Teams in die Halbzeitpause.

Die ersten fünf Minuten der zweiten Spielhälfte waren etwas holprig, denn der Bamberger Nachwuchs hatte Probleme, wieder ins Spiel zu finden. Zwar erkämpften sich die Mannen von Kositz einen Neun-Punkte-Vorsprung, aber eine anschließende fünfminütige Schwächephase der Youngsters, in der Henri Drell und Co. partout kein Korb gelingen wollte, ermöglichte Neumarkt, heranzukommen. Folglich schafften es die Gäste schließlich, die erste Führung im Spiel zu erspielen, sodass zu Beginn des finalen Spielabschnittes beim Stand von 49:52 wieder alles offen war. Das Abschlussviertel war geprägt von den vielen Führungswechseln, die sich Regnitztal mit den Fibalon Baskets lieferte und sich kein Team entscheidend absetzen konnte. Doch Neumarkt gewann in den letzten Minuten immer mehr Selbstbewusstsein und schaffte es schließlich doch, die Regnitztaler mit ein paar Punkten auf Abstand zu halten. Am Ende verließ das Glück die Brose Bamberg Youngsters und sie unterlagen Neumarkt denkbar knapp mit 78:82 auf den letzten Metern.

Die nächste Möglichkeit zur Wiedergutmachung lässt für den aktuell Tabellenzehnten allerdings nicht lange auf sich warten. Am kommenden Samstag tritt die junge Truppe auswärts bei den Dresden Titans 2 an.

Für die Brose Bamberg Youngsters (Regnitztal Baskets) spielten: Drell (19 Punkte/0 Dreier), Uysal (16/3), Tischler, N. (14), Tischler, B. (13/1), Ueberall (10), Höhmann (4), Nicklaus (2), Brevet, Will

Heimniederlade der BG Litzendorf gegen die Fibalon Baskets Neumarkt

Am Sonntag dem 08.01.2017 um 16 Uhr waren die Baskets aus Neumarkt in Memmelsdorf zu Gast.

Von Beginn an merkte man beiden Teams den noch fehlenden Rhythmus nach der Weihnachtspause an. Offensiv waren beide Mannschaften in der 1. Halbzeit noch nicht auf der Höhe und so ging es mit einem knappen Vorsprung für die Hausherren in die Pause (27:24). Nach der Halbzeit gelang es dann beiden Teams besser, auch im Angriff Akzente zu setzen. Die BGL konnte ihre Führung ein wenig ausbauen, aber das Spiel blieb weiterhin völlig offen. Im letzten Viertel verloren die Litzendorfer dann den Faden. Die Wurfquote war ungewohnt schwach und in der Defensive leistete man sich zu viele Unkonzentriertheiten. Zudem bekam man den Neumarkter Aliu (35 Punkte) überhaupt nicht mehr in den Griff. So drehen die Gäste das Spiel im letzten Abschnitt zu ihren Gunsten. Für die BGL muss nach dieser Enttäuschung eine Steigerung her, um wieder erfolgreich zu sein.  Litzendorf

 BG Litzendorf: Kolbert (14), Rockmann (14), Slabu (8), Ruhl (7), Wimmer (7), Hofmann (4), Zach (4), Ziegmann (4), Roch (3), Schlaug, Tuttor

Gegen den Tabellenführer war für Neumarkt nichts zu holen

Neumarkt (fbnm) Eine Niederlage musste man befürchten, und tatsächlich war für die FIBALON Baskets Neumarkt am vergangenen Sonntag nichts drin gegen den Tabellenführer aus Gotha. Die Oberpfälzer Regionalliga-Korbjäger Neumark Basketsunterlagen den noch ungeschlagenen Thüringern im letzten Heimspiel dieses Jahres klar und deutlich mit 57:84.

Drei Niederlagen in Serie stehen für die Baskets nun in den Büchern. Noch führt die Truppe des Trainerteams Martin Ides und Mario Göhring das untere Tabellendrittel in der 2. Regio Nord an. Doch die direkte Konkurrenz hat aufgeholt, sodass (abgesehen vom sieglosen Schlusslicht Nürnberg) die Vertreter aus Regensburg und Regnitzal zum Abschluss der Vorrunde an Weihnachten jeweils drei Siege vorweisen können und punktetechnisch gleichauf liegen. Allerdings hat die Ides-Truppe auch zwei Spiele weniger absolviert. Die Nachholpartien werden nach der kurzen Pause über Weihnachten im neuen Jahr bei einem Doppelspieltag gleich an einem Wochenende nachgeholt.

Weiterlesen ...

2. Regio Regnitztal - Schwächephase kostet regnitztal den sieg

Im letzten Lokalderby des Jahres musste sich die 2. Regionalligamannschaft der Regnitztal Baskets der BG Litzendorf mit 66:75 geschlagen geben.

Beide Mannschaften mussten sich zu Beginn der Partie erst einmal zurecht finden, doch die Brose Bamberg Youngsters schafften es, sich zum Ende des ersten Viertels mit 24:16 abzusetzen. Eine Schwächephase im zweiten Spielabschnitt, in der die Youngsters nur schwer zu Punkten kamen und der aufkommenden Foulbelastung zu kämpfen hatten, sorgte allerdings dafür, dass Litzendorf die Führung Stück für Stück einholte. Dank eines stark spielenden Matthias Fichtner allerdings ging man mit einer knappen 37:32-Führung in die Pause.

Nach dem Seitenwechsel fand die BG Litzendorf besser zurück ins Spiel und überrannte die Bamberger Jugend ein ums andere Mal. Der Vorsprung schrumpfte daher zunächst zusammen, und wurde dann von den Gästen egalisiert. Head Coach Kositz nahm postwendend eine Auszeit und weckte die Jungs um Kapitän Jona Hoffmann auf, sodass der Brose-Nachwuchs nochmals das Basketballherz in die Hand nahm und weiter kämpferisch agierte. Nichtsdestotrotz haderte Regnitztal sichtlich mit der Defensive ihres Gegners und fand mit herunterlaufender Uhr nur schwer die richtigen Mittel. Vor dem letzten Viertel lag man schließlich mit zehn Punkten zurück (50:60).

Dieser sollte so weitergehen, wie der vorherige Abschnitt aufgehört hatte. Durch einige unglückliche Fouls und Abstimmungsprobleme an beiden Seiten des Feldes gelang es den Regnitztalern nicht mehr, sich entscheidend gegen ihre Lokalkonkurrenz durchzusetzen. Am Ende musste man sich nach 40 kräftezerrenden Minuten mit 66:75 geschlagen geben und beschließt die erste Saisonhälfte damit auf dem 10. Tabellenplatz.

Für die Brose Bamberg Youngsters (Regnitztal Baskets) spielten: Fichtner (16 Punkte / 2 Dreier), Uysal (10/2), Ueberall (9), Nicklaus (8), Tischler, N. (7/1), Drell (7/1), Tischler, B. (4), Will (3/1), Brevet (2/0), Hoffmann, Ulshöfer

Nichts zu holen in Würzburg

chemnitz99Am vergangenen Samstag gastierten die Nachwuchsbasketballer aus Chemnitz beim Tabellenzweiten in Würzburg. Schon die Tabellensituation deutete an, dass es für Chemnitz nicht viel zu holen geben sollte. Als dann kurzfristig noch einige Spieler ausfielen und man mit einer Rumpftruppe aus 4 Spielern des 99er Jahrgangs und 4 Spielern des 00er Jahrgangs anreisen musste wurde die Herausforderung für jeden einzelnen noch größer.

Weiterlesen ...

Tropics siegen zum Jahresende

wuerzburg tgwSpielbericht TG Tropics Würzburg – BV Chemnitz 99 2 99-74 (46-36)

Das letzte Spiel des Jahres 2016 bestritten die Basketball der TG Würzburg am Samstag Abend gegen die Pro A Reserve der BV Chemnitz.

Weiterlesen ...

Chemnitz holt dritten sieg in Folge

chemnitz99In einem Schlüsselspiel gegen die bis dato noch Sieglose Mannschaft des Post SV Nürnberg zeigte das junge Chemnitzer Team eine über weite Strecken engagierte Teamleistung und sicherte sich mit dem 79:50 den dritten Sieg in Folge und gleicht damit die eigene Bilanz auf 5 Siege und 5 Niederlagen aus.

Weiterlesen ...

Regensburg Baskets verlieren erneut

Regensburg muss weiter auf den dritten Saisonsieg warten. Nach der 76:93-Heimniederlage am vergangenen Samstag gegen die Dresden Titans wird langsam klar, dass man größere Probleme hat, sich in der Nordstaffel der zweiten Regionalliga zu behaupten, als zunächst erwartet.

Die letzten Jahre waren die Regensburger Basketballer stets im Mittelfeld oder im oberen Drittel der Tabelle der zweiten Regionalliga Süd zu finden. Diese Saison ist jedoch alles anders. Seit Oktober spielen die Baskets in der Nordstaffel der gleichen Liga. Damit verbunden sind nicht nur wesentlich längere Auswärtsfahrten. Immerhin heißen die Gegner jetzt nicht mehr Ingolstadt oder München, sondern Gotha, Würzburg oder Dresden.

Auch das allgemeine Niveau der Liga ist deutlich höher. Denn in Franken hat Basketball als Sportart einen gänzlich anderen Stellenwert als im Rest Bayerns. Gleiches gilt für die Vereine aus den neuen Bundesländern, die allesamt sehr professionell aufgestellt sind. So war durchaus zu erwarten, dass man eine gewisse Zeit brauchen würde, um sich an die härtere Konkurrenz zu gewöhnen. Doch dass am zehnten Spieltag erst zwei Spiele gewonnen werden konnten zeigt, wie schwer diese Anpassung tatsächlich ist.

Dass sich das Regensburger Team noch nicht wirklich gefunden hat, war auch bei der Niederlage gegen Dresden zu erkennen. Wie bereits so oft in dieser Saison zeigte Regensburg über weite Strecken solide Leistungen. So stand es noch zur Halbzeit 42:44. Doch dann kam es, wie es kommen musste. Fast in jedem Spiel hatten sich die Regensburg Baskets bislang eine Phase erlaubt, in der einfach gar nichts funktioniert. Genau das passierte auch im dritten Viertel gegen die Titans.

Der dritte Spielabschnitt ging mit 15:25 an die Gäste. Die daraus resultierende zwölf-Punkte-Führung der Dresdener zu Beginn des Schlussviertels konnten die Hausherren nicht mehr drehen. Auch der gut aufgelegte Center Ole Alsen konnte dies trotz seiner 26 Punkte nicht verhindern. Der Grund für die Niederlage ist aber auch wohl eher in der Defensive zu suchen. 93 Punkte des Gegners in eigener Halle sind zu viel. Vor allem die zwölf verwandelten Dreipunktewürfe der Dresdner waren nur schwer zu verkraften.

Nach der Partie appellierte der 22 Jahre junge Abteilungsleiter Franz Vilsmeier an die Mannschaft, den Kopf nicht hängen zu lassen. Er betonte, dass man in dieser harten Liga nur als „Team und mit kämpferischer Einstellung“ bestehen könne. Es bleibt nun zu hoffen, dass sich die Mannschaft seine Worte zu Herzen nimmt. Immerhin geht es kommendes Wochenende beim Tabellenschlusslicht Nürnberg um nicht gerade wenig für die Regensburg Baskets.

Suchen

Benutzeranmeldung

Social Network

Die ständigen Mitglieder:

 

LV Bayern

LV Sachsen

LV Thüringen

 

Copyright © 2017. All Rights Reserved.