Dresden Titans II vs Regnitztal Baskets

Im Vorprogramm des Pro B-Spiels in der Margon Arena kam es diesen Sonntag zum Aufeinandertreffen der Regnitztal Baskets und der Dresden Titans II. Nach einer sehr schlechten Leistung in der vorherigen Woche gegen Nördlingen sollte diese Woche wieder ein Sieg gegen den Tabellenletzten aus Oberfranken eingefahren werden. Die junge Gastmannschaft wurde dieses Mal allerdings durch Doppelstarter der Baunach Young Pikes aus der Pro A verstärkt. Bei den Titans fehlte krankheitsbeding weiterhin Robert Zobel.

Das Spiel begann ideal für die heimischen Titans. Schwierige Turn-Around-Shots von Zenker und Niendorf fanden alle das Ziel und so lag man gleich mit 11:3 in Front. Regnitztal startete dann allerdings ihren eigenen Run und erzielte 13 Punkte ohne Antwort des Gegners (11:16). Die Titans konnten auf diesen Run durch Trips an die Freiwurflinie antworten und erkämpften sich bis zum Ende des Viertels sogar wieder eine 1-Punkt Führung (22:21). Im zweiten Viertel zeigten sich erhebliche Abstimmungsprobleme in der Defense der Dresdner. Nach einfachen Pick-and-Roll-Aktionen gelang es den Baskets immer wieder ihre Center komplett blank unterm Korb anzuspielen, die dann das Spielgerät dankbar verwerteten. Außerdem sammelten vor allem die groß gewachsenen Flügel und Guards immer wieder Offensivrebounds für zweite und dritte Wurfchancen ein. Selber tat man sich schwer den Weg zum Korb zu finden und ging folgerichtig mit einem Defizit von 7 Punkten in die Halbzeit (39:46).

Im dritten Viertel konnten sich die Titans wieder heran kämpfen und verkürzten bis zur 24. Minute auf 2 Punkte (48:50), allerdings fingen sie sich zum Ende des Abschnitts nochmal einen 12:2 Lauf. Mit einer Bürgschaft von 12 Punkten ging es ins letzte Viertel (50:62). Mit Kontrolle des Rebounds und guter Kommunikation verwehrte man dem Gegner in den ersten 5 Minuten des letzten Abschnitts offensive Erfolgserlebnisse und egalisierte komplett den Rückstand aus den ersten 30 Minuten (63:62). Allerdings fand der Gast mit zunehmender Zeit wieder die Lücken in der Dresdner Verteidigung. Regnitztal setzte jetzt auf die Erfahrung Ihres Pro A Spielers Wolf, der entweder den Mitspieler fand oder selber scorte. In der Offensive fand man trotz unzähliger Pick-And-Rolls nicht mehr die erfolgreichen Abschlüsse und hinten fing man sich in den letzten zwei Minuten zwei Dreier, die das Spiel entschieden. Mit 69 zu 76 musste man sich auch dem Tabellenletzten geschlagen geben, gegen den man durch das Hinspiel (plus 13) zwar noch den direkten Vergleich gewann, aber durch diese Niederlage jetzt endgültig im Abstiegskampf angekommen ist.

Nächste Woche geht es Richtung München nach Wolnzach um dort hoffentlich wieder mit Zobel gegen Alsen und Co Punkte einfahren zu können.

Topscorer der Partie waren Zenker (20 Punkte, 1 3er) und Haas (18 Punkte) für Dresden, sowie Wolf (17 Punkte, 1 3er) für Regnitztal.

Suchen

Benutzeranmeldung

Social Network

Die ständigen Mitglieder:

 

LV Bayern

LV Sachsen

LV Thüringen

 

Copyright © 2017. All Rights Reserved.